Die Polizei in Vöcklabruck und Timelkam hat sechs Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren gefasst, die seit Mai im Bezirk Vöcklabruck ihr Unwesen getrieben haben. Ihnen werden schwerer Raub, Sexualdelikte, gefährliche Drohung, illegaler Waffenbesitz, Unterschlagung, schwere Nötigung, Körperverletzung sowie Delikte nach dem Suchtmittelgesetz vorgeworfen. Die Gruppe war regelmäßig, jedoch in verschiedenen Konstellationen, unterwegs, so die Polizei.

Vor allem auf betrunkene Teenager oder junge Leute hatten es die Beschuldigten abgesehen. Sie schlugen oder traten die Opfer, bedrohten sie mit Messern, raubten ihnen Handys, Bargeld oder Autoschlüssel. Bei einer Drogenübergabe hielt ein 16-Jähriger laut Polizei einem 19-Jährigen eine Schreckschusspistole vor.

Ein 17-Jähriger wird verdächtigt, über einen Instant-Messaging-Dienst Anfang 2020 Kontakt zu einer Zehnjährigen aufgenommen und sich Nacktfotos von ihr verschafft zu haben. Ende Jänner 2022 soll er die inzwischen Zwölfjährige abermals kontaktiert haben und sie zu Pornovideos genötigt haben. Aus Angst übermittelte das Mädchen drei Videos. Zudem soll der Jugendliche noch andere Kinderpornos weitergeschickt haben. Bei der Auswertung von Chatverläufen stellte sich heraus, dass der 17-Jährige auch etwas mit Fälschungen von Covid-19-Testzertifikaten zu tun haben könnte.

Die sechs Burschen zeigten bei ihren Einvernahmen "kein Unrechtsbewusstsein", berichtete die Polizei. Die ihnen vorgehaltenen Straftaten hätten sie teilweise als "normal" empfunden. Zu erwartende Konsequenzen seien den meisten "egal".

Die Polizei sucht noch weitere Opfer, sie sollen sich mit der Polizeiinspektion Timelkam unter 059133 4176 in Verbindung setzen