In Gießhübl im Bezirk Mödling ist es am Wochenende zu einer Prügelei gekommen. 15 bis 20 Jugendliche sind dabei beteiligt gewesen. Eine Person wurde bei der Schlägerei verletzt, nahm aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch. Der 18-jährige Österreicher wies "leichte Schnittverletzungen" auf, wie die Polizei der Kleinen Zeitung bestätigt. Es dürfte also ein Messer im Spiel gewesen sein. Laut Exekutive konnte das Opfer aber keine genauen Angaben zum Täter machen. Dieser ist flüchtig, die Ermittlungen dauern an.

Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich fand am Freitag zuerst ein Feuerwehrfest in Maria Enzersdorf statt, wo bereits reichlich Alkohol geflossen sein dürfte. Danach verlagerte sich das feuchtfröhliche Feiern nach Gießhübl, wo es zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Diese endete in einer Massenprügelei. Als die Polizei eintraf, löste sich die Schlägerei schnell auf und die Jugendlichen liefen davon.