Im Skigebiet Sölden im Tiroler Ötztal haben sich am Dienstag zwei Skiunfälle mit Schwerverletzten ereignet. Ein 23-Jähriger musste von der Pistenrettung mit einer Motorsäge aus einem dichten Wald geschnitten und mit dem Hubschrauber mittels Tau geborgen werden, berichtete die Polizei.

Der Mann hatte zuvor die Kontrolle über seine Ski verloren, prallte gegen eine Bretterwand, stürzte dann über eine weitere Bretterwand und eine Stützmauer in eisiges Gelände.

Eine Dreiviertelstunde vorher, gegen 12.45 Uhr, wurde 65-Jähriger von einer Skifahrerin touchiert und beide stürzten. Der Mann wurde dabei am Knie schwer verletzt. Die zweitbeteiligte, unbekannte Wintersportlerin fuhr aber weiter, ohne sich um den 65-Jährigen zu kümmern.