Nicht zum ersten Mal soll ein junger Mann in Wien-Favoriten auf seine 15-jährige Freundin eingeprügelt haben. Dabei schlug der 20-Jährige dem Mädchen mit der Faust ins Gesicht. Die 15-Jährige verlor ihr Handy, das der Mann an sich nahm. Alarmierte Polizisten verfolgten den Verdächtigen, dabei trat er gegen einen Beamten, der einen Knöchelbruch erlitt. Der 20-Jährige leugnete die Körperverletzungen, die Drohung und den Diebstahl. Er wurde festgenommen und mehrfach angezeigt.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Donnerstag. Anrainer hörten auf der Favoritenstraße gegen 2.30 Uhr laute Schreie und alarmierten die Polizei. Das Pärchen stritt zunächst verbal, danach prügelten sie gegenseitig aufeinander ein, bis der 20-Jährige dem Mädchen einen Faustschlag ins Gesicht verpasste. Dabei fiel der Jugendlichen das Handy runter, was der 20-Jährige an sich nahm. Die 15-jährige Wienerin flüchtete und versuchte, sich bei parkenden Autos zu verstecken. Sie bat auch einen Autolenker um Hilfe.

Als die alarmierte Polizei eintraf, ergriff der 20-jährige Syrer die Flucht. Bei der Verfolgung trat der Mann gegen den Fuß eines Beamten, der daraufhin einen Knöchelbruch erlitt. Der 20-Jährige schrie laut: "Ich komme mit 1000 Muslimen und bring euch alle um!" Trotz des verletzten Kollegen konnten die Polizisten den Verdächtigen festnehmen. Gegen den Syrer wird wegen schwerer Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt, gefährlicher Drohung und Diebstahls ermittelt.