Als die Polizei an der Unfallstelle in Mauerkirchen eintraf, standen der 23-jährige Zulassungsbesitzer und ein 21-Jähriger neben dem Auto und behaupteten, der ihnen unbekannte Lenker habe sich – übrigens in unbekannte Richtung – aus dem Staub gemacht. Die beiden hatten laut Vortests 1,02 und 1,84 Promille Alkohol intus, berichtete die Polizei.

Der Lenker war um 2.50 Uhr von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Heiligengeistkirche geprallt. Dann drehte sich das Auto um die eigene Achse und blieb auf der Mauerkirchener Straße (B 142) stehen. Der 21-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und später mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Der andere lehnte eine medizinische Versorgung ab. Wie hoch der Schaden an der Kirche ist, war ebenso noch Gegenstand von Erhebungen wie die Frage, wer gefahren ist.