Jeder dritte Fall in WienFast 10.000 Neuinfektionen: Covid-Zahlen verdoppelt

Einen Tag vor dem Omikron-Gipfel gab es abermals ein Datenchaos. Die Zahl der Neuinfektionen stand erst am späten Nachmittag fest. 9761 neue Fälle wurden am Mittwoch gemeldet. Laut Covid-Prognosekonsortium wird nächste Woche ein starker Anstieg befürchtet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HANS PUNZ
 

Einen Tag vor dem Omikron-Gipfel zwischen Bund und Länder gab es bis zum Nachmittag keine aktuellen Coronazahlen, denn es gab offenbar Probleme mit dem Elektronischen Meldesystem (EMS). Wie schon öfter in den vergangenen Monaten lieferte das System keine Daten. Die Daten aus den Bundesländern Steiermark und Wien fehlten noch am Nachmittag.

Erst gegen 16 Uhr wurde dann bekannt: Die Zahl der Neuinfektionen hat sich verdoppelt. 9761 neue Fälle wurden am Mittwoch gemeldet - jede dritte Neuinfektion wurde in Wien registriert. Außerdem gab es innerhalb von 24 Stunden 18 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. 1.010 Coronapatienten sind derzeit hospitalisiert, davon 309 auf Intensivstationen.

Die Zahl der aktiven Fälle stieg österreichweit gegenüber dem Vortag um zehn Prozent auf 37.762. Die Bezirke mit Sieben-Tage-Inzidenzen (Anzahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche je 100.000 Einwohner, Anm.) über 1.000 haben sich am Mittwoch laut Dashboard der AGES bereits auf vier verdoppelt: zu Sankt Johann im Pongau (1.717,6) und Kitzbühel (1.853,9) in Salzburg und Tirol kamen nun noch Tamsweg (1.148,2) und Landeck (1.238,0) hinzu, ebenfalls Salzburg und Tirol. In Wien liegt dieser Wert bei 505,3.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Wien: 3191
Niederösterreich: 1.263
Burgenland: 121
Kärnten: 155
Oberösterreich: 1.029
Salzburg: 1.587
Steiermark: 675
Tirol: 1.413
Vorarlberg: 327

Bisher gab es in Österreich 1.304.086 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (5. Jänner 2022, 10:30 Uhr) sind österreichweit 13.802 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 1.245.294 wieder genesen.

Sprunghafter Anstieg befürchtet

Den Experten des Covid-Prognosekonsortiums zufolge hat die fünfte Corona-Welle begonnen. Aufgrund der Dominanz der Omikron-Virusvariante, die nun auch Österreich erreicht hat, geht das Gremium in seiner aktuellen Berechnung von einem stark beschleunigten Infektionsgeschehen aus, was in den Spitälern zu einem Zuwachs an Covid-Patientinnen und -Patienten auf den Normalstationen führen wird. Bis zu 17.000 Neuinfektionen sind in der kommenden Woche zu befürchten.

Am kommenden Mittwoch (12. Jänner) wird es den Berechnungen der Experten zufolge mit Sicherheit mehr als 10.000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden geben. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden es mehr als 13.000 sein, als Mittelwert werden 13.070 angenommen. Im schlimmsten Fall könnte es über 17.000 neue Corona-Fälle binnen eines Tages geben. Zum Vergleich: der bisherige Rekord wurde mit 15.809 Neuinfektionen am 19. November 2021 in der vierten Welle erreicht - drei Tage danach trat ein österreichweiter Lockdown in Kraft. Damals lag die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner - bei 1.050 - dieser Wert dürfte nach Dafürhalten des Konsortiums am kommenden Mittwoch erreicht, womöglich deutlich übertroffen werden. Sollte sich Omikron besonders rasch ausbreiten, ist eine Sieben-Tage-Inzidenz von fast 1.400 möglich

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Malli
1
0
Lesenswert?

Ich verstehe nicht,

Das sich viele Menschen noch immer an der Impfung fest Klammern. 2020 waren die Infektionszahlen in vierstelligen Bereich und mit einem Lock down und mit der Masken Pflicht sind die Infektionszahlen runter und die Spitäler konnten die verschobenen Operationen wieder nach holen! Respekt! Es sind jetzt ca. 70prozent vollständig geimpft und die Lage wird immer schlimmer. Die Ungeimpften sind in Dauer lock down und die Infektionszahlen steigen ständig. Das einzige was die Regierung geschafft hat seit der Pandemie, ist das das Volk sich spaltet!!!

Kleine Zeitung
0
0
Lesenswert?

Impfung

Sehr geehrte(r) Malli,
wir haben bereits mehrfach berichtet, dass trotz Impfung eine Infektion nicht ausgeschlossen werden kann, diese jedoch vor schweren Verläufen einen guten Schutz bietet.
Hier auch zwei Artikel vom November 2021, wo dies erläutert wird:
https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6058496/Britische-Studie_So-ansteckend-koennen-Geimpfte-fuer-ihr-Umfeld-sein
https://www.kleinezeitung.at/international/corona/6059182/Corona-in-Oesterreich_Impfdurchbrueche-steigen-Daten-belegen
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

creart63
7
9
Lesenswert?

Ûber 90%

Überall wo es hohe "Omikron-Zahlen" gibt, sind von den betroffenen rund 90% G'spritzte! Da braucht man wohl nicht nachdenken, ob diese Gen-Brühen was taugen..,.Das ist nur die Bestätigung, was immer als Lûge abgetan würde! Impfpflicht ist sowas von HINUNDWEG!!

mahue
7
0
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: besser Kamillentee trinken,

als so einen Unsinn zu verbreiten, das Pseudo deutet auf kreative Art hin!!!

Stony8762
3
6
Lesenswert?

---

Nur mal so nebenbei! Hat schon mal jemand dran gedacht, dass der bei Omikron 80% mildere Verlauf, wenn überhaupt, nur bei Vollgeimpften (3×) und Maskenträgern zutreffen könnte?

mahue
11
11
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: man sollte nicht über Maßnahmen der Regierungen weltweit diskutieren

Weltweit diktatorisch regierte Länder oder demokratische Länder mit allem politischen Couleur, haben derzeit kein praktikables Konzept zur Bekämpfung der weltweiten Pandemie. Schelte an Regierungen gehen fehl, weil alle verschiedene Versuche fehlgeschlagen haben. Auch Experten in diesem Fach haben Kopfweh, was sollen wir vorschlagen.
Aber eines hat sich heraus kristallisiert "Nur Impfen hilft um diese Pandemie abzuschwächen". Abschwächen bedeutet nicht!!!, man kann nicht infiziert werden, aber mit dem Erfolg von "geringerer Folgen!!!" auf unsere medizinischen Einrichtungen auch weltweit", und unserer persönlichen Gesundheit als Vorsorge!!!.

justinjohnson
0
0
Lesenswert?

Vollkommen richtig!

Impfen, Boostern, Hoffen, Glauben und Beten!

mahue
15
14
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: in meiner Familie hat das Virus noch keinen erwischt, weil alle geimpft

Sie kommt bestimmt, die nächste Welle, habe mit meiner Familie keine Angst vor einer nächsten Welle, weil auch weitere Auffrischungen holen wir uns sicher, wenn empfohlen in der vorgeschlagenen Zeit.
Laienexperten und ständigen Nörglern glauben wir kein Wort, auch schon vor Corona und Punkt.
Und zum Schluss meines Kommentar: Ob Corona-Impfung oder anderer teils urlaubsverpflichtenden durch das Reiseziel auch beim mj. Sohn, hatten wir nur die üblichen leichten Schmerzen (kurz nach der Impfung max. einen Tag). an der Impfstelle. Haben lieber kleine Beschwerden zu Hause durch Corona, als Ungeschützte mit Masken in der Intensivstation.
Natürlich gibt es einige Fälle von Impfdurchbrüchen von vollständig geimpften Personen, waren aber schon vor Corona extrem immungeschwächt, aus welchen Gründen auch immer.

Minitina
1
0
Lesenswert?

Mehr Achtsamkeit

Ich bin ihrer Meinung ... in unserer Familie sind wir alle 3 mal geimpft, auch meine 8 jährige Enkelin ist 2 mal geimpft, sie wollte es selber. Ich selber gehe jede Woche testen, halte mich an die FFP2 Maske und wir alle versuchen Menschenansammlungen zu vermeiden.... Es ist eine schwierige Zeit, aber vielleicht hat es auch einen gewissen Sinn....sich wieder über kleine Dinge zu freuen, kein Konsumrausch...das Leben wieder schätzen zu lernen....Achtsam sein...auch wenn wir nörgeln, es ändert nichts, wir müssen da durch....

SOEDING1956
24
11
Lesenswert?

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIE POLITIKER

wen es so weiter geht schaffen wir heuer sicher 10 Lockdowns oder einen Dauerlangen Fünften

Stony8762
5
1
Lesenswert?

Soeding

Dank euch, die sich lieber hetzen lassen als etwas zu tun!

rb0319
15
27
Lesenswert?

Politiker

Die Politiker stecken niemanden an. Das schaffen die Leute, die sich nicht an die Maßnahmen und Empfehlungen halten von ganz allein.

SoundofThunder
11
12
Lesenswert?

🤔

Die Politik entscheidet über Lockdowns und deren Aufhebung. Aber die Skisaison ist wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung.

rb0319
4
12
Lesenswert?

@SoundofThunder

Stimmt, so wie die Politik auch Empfhlungen abgibt, wie zB Impfen, Boostern, Kontakte reduzieren, Abstand halten, ....

rb0319
5
18
Lesenswert?

Nachtrag:

Was das Skifahren betrifft: Beim Skifahren selbst sehe ich kein großes Risiko, jedoch beim Après-Ski. Doch nur weil das nicht verboten ist, würde ich es derzeit trotzdem auf keinen Fall machen, weil einfach viel zu viele Personen zusamenkommen. Aber manche Menschen brauchen anscheinend jemanden, der ihnen sagt was sie tun sollen, und was nicht, weil der Hausverstand fehlt.

vanhelsing
2
15
Lesenswert?

Lucifer rs

Gehe in die Schweiz, da waren gestern über 31 Tsd Neuinfizierte!

Stony8762
22
16
Lesenswert?

---

Von 5400 auf über 9700 INNERHALB 1 TAGES!!!
Das kann nur Lockdown 5 bedeuten!

SOEDING1956
10
7
Lesenswert?

HABE DAS NICHT RICHTIG VERSTANDEN

EINE IMPFUNG REICHT

Stony8762
4
2
Lesenswert?

Soeding1956

Hast echt nicht verstanden! Eine Impfung reicht, wenn man vorher schon 2 hatte! Wenn das zu wenige kapieren...Lockdown 5!

Hgs19
41
23
Lesenswert?

Zählen muss man können …

Wenn es um 235.000 mehr Testungen gibt als am Vortag (da waren es 365.000) ist’s ja klar dass da die Zahlen der Infizierten steigen. Ist das eine gewillkürte Zählung?
Und wie schaut es bei den wirklich Erkrankten aus? (Keine Info!!! für das Schafsvolk)

celen
7
16
Lesenswert?

@Hgs19

Wenn es nur an der Mehrzahl der Testungen läge, ließe sich im Arbeitspunkt (Datum Vortag) ein praktisch linearer Verlauf bei der Steigerung der Fallzahlen beobachten, dessen Steigung durch die Mehrzahl der Testungen erklärbar wäre. Das ist aber nicht der Fall, ergo ist die Steigerung der Fallzahlen unabhängig von der Anzahl der Testungen.

mahue
6
2
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: Werte Redaktion

Warum erscheint mein Beitrag dreimal, habe ihn nur einmal geschrieben und einmal abgesendet, bitte um Aufklärung. Danke Manfred Hütter

mahue
5
4
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: Zusatz

Wurde scheinbar korrigiert Danke

mahue
7
13
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: wenn fast 2 Millionen auf einem engen Fleck leben fast 25% der österreichischen Bevölkerung wundern mich die Zahlen nicht

Obwohl ÖVP-Wähler, die Vorsicht vom SPÖ Bürgermeister und Landeshauptmann mit strengeren Landesmaßnahmen waren und sind vollkommen berechtigt. Die Zahlen sprechen für sich. Und Hand aufs Herz, welches Bundesland hat eine größeres Einzugsgebiet durch Tagespendler, aber auch trotz Gastronomiebeschränkungen von internationalen Gästen.
Abgesehen von Familien zugewandert aus de Ausland, die lieber in Wien wohnen, durch höhere Beihilfen des Landes Wien.

Nihiltimeo
9
10
Lesenswert?

Die Staaten habe unterschiedlichste Strategien

Und am Ende „hobelt das Schicksal alle gleich“ !
In Wien singt man: „Wenn der Herrgott net will, nutzt es gar nix …“
Gehe jetzt ins Restaurant „Zum Lieben Augustin“… vulgo: Griechenbeisel

mahue
2
3
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: aus Kärnten Nihil

Prost, Mahlzeit und noch einen schönen Abend, aber gehen, nit fahren!!!

 
Kommentare 1-26 von 43