Tathergang unklarLebensgefährlich verletzter Wiener weiter in kritischem Zustand

Polizei ermittelte wegen versuchten Mordes. Lebensgefährtin (77) des 57-Jährigen war anfangs unter Tatverdacht gestanden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild Intensivstation © APA/dpa/Frank Molter
 

Jener 57-Jährige, der am Abend des Christtages mit einem Messer in seiner Wohnung in Wien-Donaustadt lebensgefährlich verletzt worden ist, befindet sich weiterhin in kritischem Zustand und ist nicht ansprechbar. Laut Polizeisprecher Mohamed Ibrahim wurden Spuren sichergestellt, jedoch benötige man die Aussagen des Opfers, um an mehr Informationen zu gelangen. Morgen werde man erneut versuchen, mit dem Mann zu sprechen.

Sein Stiefsohn hatte den Mann gegen 21.30 Uhr mit Schnitt- und Stichverletzungen am Boden liegend gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert. Am Einsatzort angekommen, gaben der Stiefsohn und die 77-jährige Lebensgefährtin an, sie wüssten nicht, wie die Verletzungen entstanden seien. Sie hätten nichts mitbekommen, da sich beide in ihren Zimmern aufgehalten hätten.

Die Beamten ermittelten zunächst wegen versuchten Mordes, die Lebensgefährtin des Mannes war vorübergehend festgenommen und nach ihrer Befragung wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen