Vor WeihnachtenÖsterreicher putzen für Gäste die eigenen vier Wände

Manchmal braucht es einen Grund von außen: Ist Besuch angekündigt, putzen Österreicherinnen und Österreicher noch einmal kräftig ihren Haushalt. Das ergibt eine Umfrage von ImmoScout24.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bevor Besuch kommt, putzen die Österreicherinnen und Österreicher noch kräftig den Haushalt.
Bevor Besuch kommt, putzen die Österreicherinnen und Österreicher noch kräftig den Haushalt. © dpa/dpaweb/Wolfgang Kumm
 

Mit den Feiertagen zu Weihnachten finden in Österreich wieder vermehrt Besuche statt. Sie sind ein willkommener Anlass, die eigenen vier Wände zu putzen. Vor allem die Toilette wird gereinigt, bevor Gäste vorbeischauen, ergab eine Umfrage von ImmoScout24 unter 500 Österreichern. Sieben von zehn bedienen den Staubsauger, 37 Prozent wischen den Boden zur Sicherheit noch feucht nach, bevor der Besuch kommt.

Grundsätzlich gilt: In nicht wenigen österreichischen Haushalten gibt es laut Umfrage eine tägliche Routine, was Haushaltstätigkeiten betrifft: Sieben von zehn Personen räumen benutzte Tassen und Gläser in den Geschirrspüler, sechs von zehn machen das Bett, je 55 Prozent machen den Abwasch und putzen die Arbeitsfläche in der Küche, jede zweite Österreicherin und jeder zweite Österreicher räumt herumliegende Wäsche auf und 43 Prozent putzen das Kochfeld.

Extraputz vor Besuch

Vor Besuch von Verwandten, Bekannten oder Freunden wird extra gereinigt. Drei Viertel der Österreicher geben an, dann die Toilette zu putzen. Nur jüngere Gastgeber zwischen 18 und 29 Jahre sind nachlässiger. In dieser Altersgruppe reinigen gerade einmal zwei Drittel das stille Örtchen, wenn sich haushaltsfremde Personen ankündigen.

Immerhin rund jeder zweite Befragte sorgt dafür, dass die Arbeitsflächen in der Küche (56 Prozent) und das Kochfeld (49 Prozent) sauber und frei von Rückständen der letzten Mahlzeiten sind. 55 Prozent putzen das Waschbecken im Bad, 42 Prozent den Badezimmerspiegel und 29 Prozent zur Sicherheit gleich noch Dusche und/oder Badewanne.

Auch Aufräumen ist bei Besuch angesagt. 69 Prozent sorgen dafür, dass nirgends Wäsche herumliegt, 60 Prozent entfernen benutzte Gläser oder Tassen. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) schüttelt die Polster auf der Couch auf und legt Decken zusammen. Beinahe jeder Zweite (48 Prozent) macht das Bett, bevor Besuch kommt, immerhin 14 Prozent gehen noch einen Schritt weiter und beziehen es gleich frisch.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.