Braunau am InnFaustschläge statt Hilfe für steckengebliebenen Autofahrer

Im oberösterreichischen Braunau am Inn wurde ein Mann mit Faustschlägen attackiert, nachdem er mit seinem Auto steckengeblieben war. Zudem wurde ihm auch die Brieftasche geraubt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Braunau am Inn wurde ein Mann mit Faustschlägen attackiert, nachdem er mit seinem Auto steckengeblieben war.
In Braunau am Inn wurde ein Mann mit Faustschlägen attackiert, nachdem er mit seinem Auto steckengeblieben war. © APA/EXPA/ JFK
 

Faustschläge statt der in Aussicht gestellten Hilfe hat ein 37-Jähriger in der Nacht auf Samstag in Braunau kassiert. Der Mann war um 2.00 Uhr beim Ausparken auf einem öffentlichen Parkplatz in einem Entwässerungsgraben steckengeblieben. Er bat zwei zufällig vorbeikommende Fußgänger um Hilfe, wollte ihnen dafür auch Geld geben. Da er nur mehr wenig dabei hatte, ging er zum nahe gelegenen Bankomaten, um Bares zu holen, berichtete die oö. Polizei am Sonntag.

Als der Mann zu seinem Auto zurückkam, erwarteten ihn fünf oder sechs junge Männer. Sie bestanden auf "Geld vor Leistung" und als der 37-Jährige Geld aus seiner Börse nehmen wollte, verpassten sie ihm zwei Faustschläge ins Gesicht. Dann raubten sie ihm seine Brieftasche und flüchteten durch einen Park Richtung Palmstraße. Das Opfer wurde verletzt und im Krankenhaus ambulant behandelt.

Die fünf oder sechs jungen Männer werden als zwischen 18 und 25 Jahre alt, dunkelhaarig und von schlanker Statur beschrieben. Sie trugen dunkle Jacken und sprachen gut deutsch, mit ausländischem Akzent. Die Polizei erbat Hinweise unter der Telefonnummer 059133 4200.

Kommentare (1)
deCamps
0
21
Lesenswert?

Man kann sich vorstellen wie das weitere Leben diese 5 Jugendlichen sich entwickeln wird.

.
Unglaublich welch eine potenzielle Kriminalität. Sicherlich ist das nicht die erste strafrechtliche Handlungsweise dieser jungen Menschen. Raubüberfall mit vorsätzlicher Körperverletzung. Ich hoffe, dass das eingeleitete Ermittlungsverfahren vermutlich von Erfolg gekrönt wird und es vorausschauend im Gerichtsverfahren vermutlich Urteile gibt, dass die Schwarten krachen und alle damit nachträglich verbundenen Konsequenzen durch Gesetze angewendet werden..