8286 neue Fälle in ÖsterreichNeuinfektionen gehen weiter zurück, doch 67 Tote

Der Lockdown scheint Wirkung zu zeigen: Auch in den vergangenen 24 Stunden ging die Zahl der Neuinfektionen weiter zurück. Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit unter 900.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

8186 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind in den vergangenen 24 Stunden (Stand: Dienstag, 9.30 Uhr) in Österreich gemeldet worden. Vor einer Woche waren es 9513 neue Fälle. 67 weitere Menschen, die mit dem Virus infiziert waren, starben. Die Zahl der Patienten in den Spitälern steigt jedoch weiter stark an, auch auf den Intensivstationen. Derzeit befinden sich 3.458 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung.

Auf Normalstationen kamen in den vergangenen 24 Stunden 134 Patienten neu hinzu, auf den Intensivstationen 23 Menschen. Österreichweit gibt es damit mittlerweile 642 Corona-Intensivpatienten. Kärnten hat kein einziges Intensivbett für Corona-Patienten mehr frei, in Salzburg steht nur mehr eines zur Verfügung, in Tirol sind es fünf freie Betten.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 185
Kärnten: 723
Niederösterreich: 1.287
Oberösterreich: 1.754
Salzburg: 545
Steiermark: 1.290
Tirol: 946
Vorarlberg: 520
Wien: 936

Einen leichten Rückgang gab es bei den aktiven Fällen. Derzeit laborieren 139.594 in Österreich an einer Ansteckung mit SARS-CoV, das sind um 5.699 weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Infizierte in einer Woche pro 100.000 Einwohner) ist nun endlich unter 900, nämlich auf 896,3 Fälle, gefallen. Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als eine Million Menschen - exakt 1.007.909 Personen - von einer Corona-Infektion erholt. Seit die Krankheit in Österreich ausgebrochen ist, hat es 1.159.995 bestätigte Fälle gegeben.

Kommentare (23)
Wendel1980
4
4
Lesenswert?

Warum vergleicht die Kleine eigentlich nicht…

…die Todeszahlen 2021 und 2020? Das würde einerseits die Wirkung der Impfung verdeutlichen, andererseits offenbaren, dass der Lockdown Nummer 4 ein reines Politikum ist.

Nur als Beispiel:

November 2020: 210 Corona-Tote in Kärnten

November 2021: 73 Corona-Tote in Kärnten

Auch auf Ö bezogen sterben derzeit zum Glück nur rund ein Drittel verglichen zu letztem Jahr.

Zeitgenosse
0
3
Lesenswert?

Ja es sind Gott sein Dank weniger, weil es milde

Verläufe gibt, dank der Impfung.
Auf den Intensivstationen liegen fast nur Ungeimpfte , jeder Tote ist zu viel der dieser Seuche zum Opfer fällt.

Stony8762
2
10
Lesenswert?

Wendel

Die Tahlen, die überall vorliegen, zeigen klar und deutlich die hohe Wirksamkeit von Impfung und Lockdown. Ein reines Politikum ist höchsten die Hetze dagegen.

Wendel1980
1
2
Lesenswert?

Also der Lockdown,…

… der gerade mal seit sieben Tagen gilt, hat vorher schon in Kärnten und Österreich Tote verhindert?!? Es wird dann hoffentlich doch die Impfung sein…

ronin1234
3
9
Lesenswert?

Reaktion

Ich habe meine eigene Theorie zur FPÖ. Sie sind überhaupt nicht daran interesiert das die Zahlen runtergehen. Fördern den neuerlichen Lockdown um in die ÖVP Wählerschaft die mit den Maßnahmen unzufrieden sind einzudringen um sie zur FPÖ zu lotsen. Wählerstimmen um jeden Preis. War schon einmal so als Petzner dafür zuständig war und in einem Interview sogar zugegeben hat nur auf Stimmen aus zu sein soweit ich mich erinnern kann.

Stratusin
7
9
Lesenswert?

Die Zahlen stimmen überhaupt nicht mehr.

Aufgrund von 4.000 Menschen die aktuell im Krankenhaus mit Covid liegen, lässt sich die Anzahl der aktuell erkrankten errechnen. Ca.1% muß ins Krankenhaus. Sprich aktuell sind ca. 400.000 erkrankte in Österreich. Und nicht 140.000! Warum, weil sich viele nicht testen lassen. Persönlich kenne ich aktuell 3 Personen die aktuell einen grippalen Infekt haben. Sich trotz positiven Heimtest nicht melden und PCR- testen lassen. Aus unterschiedlichen Gründen. Weil man ansonsten eingesperrt wird. Die Tests sowieso falsch anzeigen bzw. es gar kein Covid gibt. Wenn’s schlimmer wird kann man ja noch immer agieren. Ich bin für eine Strafe wenn wer Krankenstand geht mit Symptome und sich nicht testen lässt. Und richtig teuer soll es bei späteren Krankenhausaufenthalt werden.

Wendel1980
2
2
Lesenswert?

Unfug.

Rund 5 Prozent der symptomatisch Infizierten müssen ins Spital, rund 0,5 Prozent auf Intensiv. Macht bei 4.000 rund 80.000 symptomatisch Erkrankte, asyomptomatische machen den Rest aus.

Und ob der hohen Testdichte in Österreich (wir machen täglich so viele wie das zehn Mal größere Deutschland) ist die Dunkelziffer sehr gering.

dude
7
26
Lesenswert?

"Und täglich grüßt das Murmeltier"

Liebe Redaktion! Ich hab schon so oft reklamiert, dass in den vergangenen Tagen nie mehr die Impfquote bei den hospitalisierten Patienten angegeben wird. Diese Forderung ist kein Vouyeurismus, dies wäre sachliche Information mit Fakten. In keinster Weise würden dadurch Persönlichkeitsrechte verletzt werden, wenn Sie die Impfquote der Krankenhauspatienten und der an Corona Verstorbenen bekannt geben (außer sie liegt bei 100%, wovon nicht auszugehen ist).
Im Ihrem heutigen Artikel über die Impfquote in Gibraltar wurde sogar angeführt, dass der einzige verstorbene Patient vom 14.10.2021 nicht geimpft war. Diese Meldung ist aus Datenschutzgründen tatsächlich bedenklich, aber bei 3.458 Patienten und 67 bedauerlicherweise Verstorbenen wäre absolute Anonymität gewahrt!

RonaldMessics
4
5
Lesenswert?

@dude wozu soll man dies tun

Es gibt dazu konkrete Zahlen und Aussagen, sogar bei ServusTV hat der Salzburger Chef des Krankenhauses exakt das Zahlenmaterial ausformuliert.
Sie Herr Dude glauben ja nicht einmal ihr eigenes geschriebenes.
Und ich sage ihnen folgendes:
Die im Krankenhaus sind jene, die vor Ort Leben retten, und ihr Mickey-Mouse Thema ist nur wiederum eine Vorgabe, die diese super Mitarbeiter nur von der eigentlichen Arbeit abhält. Ich rate ihnen daher, versuchen sie im Rahmen einer freiwilligen Arbeit, inklusive einer notwendigen Einschulung, diese Zahlen rund um die Uhr zu veröffentlichen.
Denn sie sind sicher einer, der nur seinen eigen Augen traut, aber sonst niemanden vertraut.

dude
1
3
Lesenswert?

Ja, stimmt, lieber Ronald,

... Prof. Richard Greil aus SBG sprach im Rahmen seines denkwürdigen Appells für einen Lockdown Anfang November in einem ZiB2 Interview von 60% Geimpften auf der Normalstation und 1/3 auf der Intensivstation. Dies war selbstverständlich eine Momentaufnahme.
Und Sie wissen ganz genau, worauf mein Frage an die Redaktion hinausläuft! Da geht es nicht um eine sinnlose, bürokratische Mehrbelastung der Krankenhausmitabeiter, die ohnehin Übermenschliches leisten! Diese von mir oben geforderten Zahlen sind tagtäglich da. Sie werden halt nur veröffentlich, wenn sie in die gängige Erzählung passen! Wenn sie dies nicht tun, so wie unten von user Wendel zitiert, "rund 2/3 der Corona-Verstorbenen in Bayern geimpft", werden sie nicht veröffentlicht. Und jetzt werden sie schon längere Zeit nicht veröffentlich, was mich sehr nachdenklich stimmt! Leider passen sie nicht in die gängige Erzählung und dies wäre besorgniserregend!

silentbob79
4
8
Lesenswert?

@dude

Warum sollte man das tun? Damit wieder irgendwelche selbsternannten Impfexperten die Zahlen völlig falsch interpretieren, um die Impfung schlecht zu machen? Wer sich wirklich dafür interessiert findet diese Zahlen ohnehin bei der AGES.

Wendel1980
2
3
Lesenswert?

Nein. Die Ages…

… veröffentlicht diese Zahlen seit 24. November nicht mehr. Es gibt wohl einerseits eine Diskussion darüber, welche geimpfte wie lange als „vollimunisiert“ gelten, andererseits wäre das wohl der Impfbereitschaft nur wenig zuträglich, wenn - wie in Bayern - rund zwei Drittel der Toten als geimpft deklariert würden.

Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@Wendel1980

Also von Bayern kenne ich andere Zahlen. Hier eine Meldung vom ZDF:

"Knapp 30 Prozent der bayerischen Corona-Toten im Oktober waren vollständig gegen das Coronavirus geimpft. In der ersten Novemberwoche lag der Anteil bei 26 Prozent. Diese neuen Zahlen des bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittel stärken bei manchen Menschen Zweifel an der Wirksamkeit der Impfung. Davon sollte man sich nicht verunsichern lassen, denn die Impfstoffe schützen nach wie vor. Was diese Werte jedoch verdeutlichen, ist, wie wichtig die Auffrischungsimpfung ist. Ein Überblick, was die Zahlen aussagen und was nicht.
[...]
Ungeimpfte sind aber auch dort deutlich in der Minderheit - und machten im Zeitraum doch zwei Drittel der Covid-Toten aus."

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

Was stimmt da dran nicht?

Oder seid ihr wieder nur sprachlos?
Oder wollt ihr keine Fakten?

Oder ists einfach nur wieder einmal mein Nick... 😭

theresiast
11
13
Lesenswert?

Impfquote

bei den Patienten ist irrelevant, da summa summarum nur eine hohe Durchimpfungsrate, bzw rechtzeitige Auffrischungsimpfungen das Pandemie geschehen positiv beeinflussen. Querdenker und Impfgegner interpretieren sowieso alles nur in ihrem Sinne. Warum Impfdurchbrüche geschehen, wurde schon xmal kommentiert. Hört auf die Experten, dann erübrigen sich solche Kommentare.

sallinator92
36
15
Lesenswert?

Freie Betten

Ich bin der Meinung, dass dieser Artikel der Kleinen Zeitung nicht stimmt.
32 Betten wurden zusätzlich für Covid 19 Patienten bereit gestellt. 56 Betten sind mit Covid Patienten belegt, sprich es sind alle Betten, welche für Covid Patienten vorgesehen waren belegt, das stimmt. Aber dennoch sind "noch" 31 Intensivbetten "frei". Liebe Kleine Zeitung, bitte schürt in dieser schwierigen Zeit keine Angst und veröffentlicht bitte genauere Zahlen zu den Intensivbetten. LG ein 3 fach geimpfter Abonnent

Stratusin
3
7
Lesenswert?

Warum sind Betten jetzt frei,

wenn es schon vor Covid zu wenig gab. Man schickt Leute heim die dringend eine Op brauchen, wo man schon weiß das sie intensivbetreuung brauchen, bzw. es wahrscheinlich ist. Damit man die gesunden Impfverweigerer betreuen kann. Verstehe sowieso nicht warum man gesunde Menschen (laut deren eigenen Aussage) auf die Intensiv bringt während man kranke heimschickt.

Mein Graz
6
31
Lesenswert?

@sallinator92

Nicht jedes Intensivbett ist für Covid-19-Patienten geeignet.
Intensivbett ist nicht gleich Intensivbett!

Und die 31, die noch frei sind, werden dringend für andere Patienten gebraucht.

sallinator92
10
6
Lesenswert?

Korrekt

Lieber mein Graz
Sie haben natürlich mit ihrer Aussage recht. Mir geht es eigentlich nur darum, dass der Artikel nicht wirklich gut geschrieben ist. Text Kleine Zeitung: . Kärnten hat kein einziges Intensivbett für Corona-Patienten mehr frei.

Klingt wirklich dramatisch. Die Situation ist auch sehr prekär, aber viele könnten den Text falsch intrepretieren und meinen, dass Personen, welche mit Corona infiziert sind kein Intensivbett bekommen würden.

Mein Graz
0
12
Lesenswert?

@sallinator92

Es ist auch leicht möglich, dass an Corona Erkrankte kein Intensivbett bekommen, wenn es zur Triage kommen muss.

Dann bekommt nämlich der das Bett, bei dem die Überlebenschancen am größten sind. Und das muss nicht unbedingt der Coronakranke sein!

UHBP
5
44
Lesenswert?

@sal...

Stell dir vor, es gibt auch noch andere Menschen die vielleicht ein Intensivbett brauchen nciht nur Coronapatienten.

sallinator92
3
12
Lesenswert?

Lieber UHBP

Wenn sie den Artikel der Kleinen Zeitung lesen,, dann werden sie auch meinen Post verstehen :-)

silentbob79
0
31
Lesenswert?

"doch 67 Tote"

Es ist auch nicht wirklich verwunderlich, dass die Anzahl der Todesfälle bzw Krankenhauspatienten aktuell stark im Steigen begriffen ist. Die Kurven haben einen ähnlichen Zyklus wie die Infektionszahlen, nur halt zeitversetzt. Man wird nicht am 1. Tag der Infektion ins KH eingeliefert sondern erst nach ein paar Tagen. Man stirbt nicht am 1. Tag im KH sondern erst nach Tagen oder Wochen.