OberösterreichSpitäler am Limit: "Leichen wegen Überfüllung am Gang abgestellt"

Prosektur nach einer Nacht überfüllt - Bericht über Triagen - Immer mehr im Gesundheitspersonal denken über Kündigung nach.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© DPA-ZENTRALBILD/BODO SCHACKOW
 

Die vierte Corona-Welle hat Oberösterreichs Spitäler fest im Griff. Was es für das Gesundheitspersonal im Alltag bedeutet, zeigt ein Stimmungsbericht der APA: Von Sonntag auf Montag waren laut einer Insiderin in einem Krankenhaus so viele Todesfälle, dass die Prosektur nach einer Nacht am Limit war. "Die Leichen mussten wegen Überfüllung am Gang abgestellt werden", schilderte zum Beispiel Pflegefachkraft Monika (Name von der Redaktion geändert) im APA-Gespräch die aktuellen Zustände.

Jeder Corona-Todesfall sei auch für langdienende Pflegerinnen wie sie eine enorme psychische Belastung. "Keiner draußen kann sich vorstellen, was das bedeutet." Nach einem Sterbefall richtet sie die toten Patienten für Angehörige noch her, macht die Haare, wenn Hinterbliebene im würdigen Rahmen Abschied nehmen wollen. Nicht so bei hochinfektiösen Leichen, wie sie dieser Tage oft vorkommen: "Corona-Tote steckst du nackt in einen luftdicht verschlossenen Plastiksack, zippst zu und das war's."

Die Arbeitsbelastung in der vierten Welle merkt sie deutlich. Es herrscht - wieder einmal - Ausnahmezustand in den Spitälern ob der Enns. Stationen sind geschlossen, um Belegschaft freizuspielen für die Corona-Abteilung. Andere Belegschaften werden ausgedünnt. Die Stimmung ist erschöpft. "Es brennt und du nimmst keinen Feuerlöscher, sondern Benzin", sagt sie. Schon vor Corona sei man auf ihrer Abteilung mit Mindestpersonalstand besetzt gewesen. "Mit Covid schwimmen wir total." Triagen, die zwischen Leben und Tod entscheiden können, erlebe sie hautnah mit. Erst vor kurzem sei eine betagte Frau eingeliefert worden, die nur noch 50 Prozent Sauerstoffsättigung aufwies. Normalerweise wäre dies ein Intensivfall, sagt Monika, aber es sei kein Platz frei gewesen. Die Dame war zäh und überlebte. "Da war auch Glück dabei", sagt Monika.

Es brennt und du nimmst keinen Feuerlöscher, sondern Benzin.

Pflegefachkraft Monika

"Kein Privatleben mehr"

Die Krankenschwester klingt müde. "Du hast derzeit kein Privatleben mehr", sagt sie. Kaum aus dem Dienst läutet das Handy oder eine Nachricht kommt herein mit der Frage, ob man einspringen kann. "Man denkt nicht an Absage." Ihre Kolleginnen und Kollegen sind top, die interne Verbundenheit groß, meint sie. "150 Überstunden haben derzeit alle stehen."

Kommentare (75)
Steiermark14
5
29
Lesenswert?

Impfpflicht für alle

Eine Impflicht für alle ist dringend notwendig, die Impfgegner sind zu dumm um die ganze Situation überschauen zu kommen, wir alle werden noch schauen ,wenn es so weiter geht, in den nächsten Jahren werden wir kein Personal mehr im Gesundheitsbereich,Pflege finden weil sich das keiner mehr antun möchte,jeder zweite Pfleger mõchte kündigen , aber egoistisch stur darauf beharren,ich lass mich nicht impfen, wir stehen Westeuropa am schlechtesten da mit den Intensivpatienten, in Italien sind weniger Covidpatienten auf intensiv wie in Österreich bei fast 60 Millionen Einwohner, die sind wenigstens intelligenter wie mancher Õsterreicher, die haben 84% vollgeimpfter bei Erwachsenen und was haben wir 20% weniger,
Wacht schön langsam Mal auf, geht impfen sonst werden wir noch eine 5 und 6,7 Welle haben .

Die Ärzte und das Krankenhauspersonal leisten unmenschliches .

Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Bitte nicht schon wieder,

übermenschliches,da ist ein gravierender Unterschied,

samro
5
31
Lesenswert?

klasse

"Eine Maßnahme, die nun rechtlich geprüft wird, ist die Impfpflicht für Gesundheitsberufe - und womöglich auch darüber hinaus. "Das wird alles geprüft, der Gesundheitsminister spricht sich sehr eng mit Juristen ab, mit Verfassungsjuristen", sagte Justizministerin Alma Zadic "

das gibt es in frk und italien schon seit dem sommer.
gut gemacht dass wir in oesterreich schon mal diskutieren.
nur da gibts null zu diskutieren, das muss her.

und endlich bundesweite massnahmen.
unfassbar was gerade in oesterreich abgeht.

nasowasaberauch
1
31
Lesenswert?

Und gestern in Wels demonstrieren in Wels vor dem Krankenhaus die Impfgegner und blockieren die Zufahrt für die Rettung

Wer's nicht glaubt, muss sich nur den Twitter Account der Polizei OÖ ansehen.

Die halten denen sogar noch den Rücken frei.
Weiter unten teilen dann Ärzte Videos die das belegen.

Es ist echt zum Heulen. Womit haben wir solche Mitmenschen verdient?

lombok
7
25
Lesenswert?

Ich flehe die Regierung an:

*** Impfpflicht sofort für Ärzte, Pflegekräfte und sämtliche Angestellte eines Krankenhauses oder einer Pflegeeinrichtung (Reinigungsdamen, Elektriker, ...)

*** Impfpflicht für Lehrer und Kindergarten-Pädagogen sowie komplettes Personal in Schulen

Wann sieht man endlich ein, dass es nicht anders geht und wir ansonsten schon JETZT an die 5. Welle (!!!) denken müssen.

*** Kinder (wie in Wien) sofort impfen. Warum klappt es in Wien und die Bundesländer müssen bis Ende November warten? Was ist denn da schon wieder los?

*** Und zur unmittelbaren Eindämmung der 4. Welle noch einmal 14 Tage durchbeißen mit totalem Lockdown für alle (auch Geimpfte). Aber dann bitte wirklich beenden und nicht wieder ewig verzögern und verlängern. Das hält unsere Wirtschaft nicht mehr aus.

*** Nichtgeimpfte, die sich nicht an die aktuellen Maßnahmen halten, müssen viel härter bestraft werden, um davor abzuschrecken, die Maßnahmen nicht ernst zu nehmen! (2.000,-- Strafe ausnahmslos)

*** Kickl, MFG und Co sofort zur Rechenschaft ziehen. Solche Menschen können wir nicht mehr brauchen.

Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Lombock,schuld sind nicht die Ungeimpften,schuld ist der der Delta reinließ,

den Lockdown und Masken für für alle verhindern auch nicht die Ungeimpften sondern derselbe über Schallenberg um eine freche Lüge nicht widerrufen zu müssen,die Ungeimpften sollen sich das nochmal überlegen aber jetzt müßma runter für alle,auch wenns die Lüge ruiniert.

ERisme
6
20
Lesenswert?

Und wenn es zur Triage kommt,

… dann müssten die Ungeimpften (außer jene, die auch medizinischen Gründen nicht geimpft werden können) die ersten sein, die KEIN Intensivbett bekommen.

samro
5
16
Lesenswert?

absolut richtig

so kann es nicht weitergehn.

owlet123
5
42
Lesenswert?

Wie kann man die Realität immer noch verleugnen?

An alle, die immer noch der Meinung sind, Covid-19 sei für fast jeden ein ungefährliches "Gripperl", die Infektionszahlen seien gefälscht, die Regierung inszenieren die Pandemie und die Impfung sei eine Giftspritze: Wie könnt ihr solche Artikel lesen und immer noch bei eurer Meinung bleiben? Warum zweifelt ihr bei solchen Artikeln nicht an dem, was ihr auf Facebook und Telegram lest?

Irgendeiner
20
11
Lesenswert?

Tja,ein Forum ist schon komplett verschwunden,ist auch interessant,

naja so Texte die offenbar von der APA sind können ja schlecht wie sonst plötzlich privat content werden,naja dann weise ich hier gleich darauf hin daß wir letztes Jahr 100% Ungeimpfte hatten,einen vermurksten Lockdown,zu spät wie halt Taulose sind und sehr schlechte Zahlen,dieses Jahr haben wir nur noch 30% Ungeimpfte,70% Geimpfte und eine ebenso miese Lockdownverzögerung,aber diesmal hama die ganze Katastrophe.Und wenn man jetzt nicht auf die blöde Idee kommt,daß das Sinken der Ungeimpften oder das Steigen der Geimpften schuld daran ist,was verquer wäre,muß da noch ein Faktor sein und der heißt Delta und ich hatte vorab hier gewarnt und Basti hats reingelassen und gelogen,das war auf Grund der britischen Daten schon damals klar,daß für Geimpfte die Pandemie vorbei sei,und der Aufrechterhaltung dieses Dummnarrativs werden jetzt Menschen geopfert.

Irgendeiner
9
5
Lesenswert?

Ich mag ja die Strichi,aber wenn man einen hilflosen Dummspin

zur Schuldverschiebung aufrecht erhalten willl,müßte man jetzt doch antworten

Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Wut hilft auch nichts gegen Wahrheit,

aber ich erklär gern weiter,wenn man Maßnahmen gegen Geimpfte ergreift,die auch streuen und auch sterben können und auch in den Lockdown müßten,wäre der Dummnarrativ tot,also sieht man zu wie die Intensivstationen sich füllen und behindert Mückstein.Und der selektive Lockdown für 30% wirds nicht bringen,aber der Blödnarrativ ist wichtiger.Charakterbilder halt.

samro
0
17
Lesenswert?

hier war gestern unter triage in salzburg ein

posting zu einer hundeausstellung 3 tage letztes wochenende.
wo ist das hin?
weiss wer warum das geloescht wurde?
was denkt man sich bei solchen zahlen?

FRED4712
1
11
Lesenswert?

muss man das

verstehen? was hat triage mit einer hundeausstellung zu tun?

samro
0
17
Lesenswert?

es ging um den satz forum verschwunden

ich habe dazu gesagt dass ich auch postings nicht mehr finden kann.
da war gestern was mit einer drei tages hundesausstellung letztes wochenende. 5000 hunde. besucher aus circa 30 laendern. und sowas wird zur zeit genehmigt?
was denkt man sich eigentlich angesichts der zustaende in den spitaelern?

umo10
1
18
Lesenswert?

Schrecklich 😢

Und ich reduziere, wie viele vernünftige geimpfte, meine Kontakte auf ein Minimum, trage Maske und lass mich testen, bevor meine Frau und ich Flashdance gehen

anda20
23
1
Lesenswert?

Viele denken an Kündigung

150 Stunden ZA
Zeit für tägliche Pressekonferenzen und PR ist genug.

Mache seit über 30 Jahren jährlich Minimum 1000 unbezahlte ZA-Stunden.

Einfach furchtbare Zustände.

Vielen Dank

Carlo62
1
22
Lesenswert?

Dann machst Du an jedem Arbeitstag…

…4,5 Überstunden? Erzähl uns keinen Blödsinn!

Rot-Weiss-Rot
7
17
Lesenswert?

Viele der Kommentare behandeln das Thema mit Schnee von gestern. Die Menschen jetzt zur Impfung zu bewegen hilft uns erst in 9 Wochen.

Jetzt ist entscheidend ob Maßnahmen gesetzt werden, dass es zu einem Brechen der Welle kommt und da hilft leider schon wieder einmal nur mehr der Lockdown, da zum dritten Mal alles verschlafen wurde was zu verschlafen ist.
Das Maßnahmenkonzept der Regierung wurde von Anfang an von den Experten als nicht zielführend bezeichnet, da es immer 14 Tage zu spät greift und das Resultat haben wir jetzt.
Wenn ein Herr Kurz sich hinstellt und sogar Plakate drucken läßt, die die Pandemie als beendet erklärten, wer geht dann noch zur Impfung.
Österreich benötigt dringend in den nächsten 2 Wochen eine merkliche Entlastung und jetzt hier zu zaudern und an Geld und Schulden zu denken, wie der Marionettenkanzler ist absoluter Unsinn.
Ebenso ist es nur ein Ablenkungsmanöver die alleinige Schuld den Ungeimpften zu geben, wenn man seit Israel, seit September weiß, dass die Wirkung der Impfung stark nachlässt und erst jetzt mit den Auffrischungen beginnt. Es sind von der Politik so viele Fehler passiert, dass man das gar nicht mehr zählen kann.
Ich bekomme am Freitag meinen dritten Stich wäre aber bereit in den Lockdown zu gehen, da meine Bereitschaft Leben rettet. Alle sollten darüber nachdenken.
Zu Schuldfrage nur ein Denkanstoß:
Wenn ein Staat so schlecht wirtschaftet, dass die Bevölkerung nichts zu essen hat beginnt die Bevölkerung zu stehlen. Den Diebstahl begeht das Individuum die Schuld trägt zu einem großen Teil der Staat. Genauso verhält es sich bei der Impfbereitschaft!

Irgendeiner
1
4
Lesenswert?

Ja,ich geb dir völlig recht,impfen ist jetzt nicht das Thema,Zeit zu knapp,

lockdown für alle ist schwerst überfällig, bei einer schärferen Variante von den Inzidenzen abzugehen und statt die früher als gefährlich zu lesen auf Teilfüllung zu setzen war Wahnsinn.,sich um das Aufrechterhaltung des Blödnarrativs von Basti leiten zu lassen statt Lockdown für alle ist verantwortungslos.und das ist ja noch nicht die Spitze,das hat Latenzen,aber dafür war man immer zu dumm.Pandemieversagen, Staatsversagen, Exitus.

FRED4712
0
21
Lesenswert?

du erwartest vernünftiges Handeln

von offensichtlich Hirnlosen........ich habe gestern die NR Sitzung gesehen.....Frau Berla..... wenn man das gesehen / gehört hat, was die an Unsinn geschwafelt hat, einfach unfassbar....schade , dass man in den TV nicht hineinspringen kann, es machte mich richtig wütend, dass diese Person mit meinem Steuergeld finanziert, dass Volk so mit falschen Fakten aufwiegeln darf....und 30 % glauben so einen Schwachsinn und nicht den Ärzten...wie blöd kann man sein

Rot-Weiss-Rot
1
6
Lesenswert?

@FRED4712, da gebe ich dir recht, doch es wurde diesen "Verschwörungsheinis" auch nie energisch widersprochen!

Mit widersprechen meine ich nicht das bitten und betteln der Parteien sich impfen zu lassen, sondern Handlungen zu setzten um die Impfgegner trotzdem zur Impfung bewegen.
Eine Impfpflicht ist Blödsinn, da man diese schlecht sanktionieren kann. Geldstrafe oder einsitzen für Verweigerer?
Von Anfang an hätte man kommunizieren müssen, dass eine Weigerung zur Impfung ein solidarisches Fehlverhalten ist, da es keine Argumente gegen die Impfung gibt. Sie ist ungefährlich und hilft. Daher haben Verweigerer mit Sanktionen zu rechnen.
Mit Verordnung und Gesetzesänderung am Arbeitsplatz zum Beispiel. Es gibt keine 3G-Regelung, sondern es muss 2G+ geben, solange wir uns in der Pandemie befinden. Wenn Jemand das nicht akzeptiert, bleibt der Weg zum AMS. Natürlich würde das etwas kosten, doch viel weniger als ein Lockdown, der nun kommen muss. Wenn Firmen durch Arbeitskräftemangel Probleme kommen muss man eben den Arbeitsmarkt für Ausländer weiter öffnen. Das müssen wir sowieso, da uns die Fachkräfte ausgehen.
Nützt das nichts muss eben unterstützt werden. Mir fehlen seit Beginn der Pandemie vorrausschauende Strategien. Unsere Regierung reagiert nur, sie agiert nicht vorausschauend.

FRED4712
1
4
Lesenswert?

impfpflicht ohne Ausnahmemöglichkeit

wäre aus mehreren Gründen schwierig bis undurchsetzbar.....aber man könnte ja Impfunwilligen den Aufenthalt ÜBERALL verbieten, wo es nicht der Nahrungsmittelversorgung oder Arztbesuch dient. Keinen job (auch schon bestehende ) mehr ohne Impfung, natürlich ohne Geldzuwendung etc. wäre keine Pflicht, aber würde wohl zumindest 90% zum Impfen bringen....abgesehen davon ist mir wirklich unbegreiflich, wie man irgendwem im Wirtshaus oder sonstwo mehr glaubt als 99,9% der Ärzte weltweit......ist so ein Verhalten eigentlich ein Grund oder sogar unabdingbar, so jemanden in die Psy einzuweisen....in Bayern gestern schon passiert! so ein Mensch kann nicht normal sein...lieber krank oder sogar tot als ein unspürbarer Stich

selbstdenker70
20
8
Lesenswert?

..

Ist das notwendig? Aus einem ganzen Satz eine 6 Wörter Schlagzeile zu machen? Die “ Prosektur“ ist der Sektionssaal!!! Meistens, bzw fast immer, irgendwo im Keller. War schon jemals einer der Aufschreier in diesem Bereich und kennt dort den Alltag???? Nein. Hier wird suggeriert, die Leichen stapeln sich auf den Gängen im Krankenhaus. Und wenn die Schicht am Wochenende unterbesetzt ist, mehr Sektionen durchzuführen sind, dann bleiben die Toten einfach stehen. Ist in Stoßzeiten so, war immer so . Ja, mit Corona müssen mehr Sektionen durchgeführt werden, viele andere verstorbene gehen 1:1 weiter, bzw werden nur kurz bis zum Eintreffen der Bestatter “ zwischengelagert". Corona Tote werden eben nochmal etwas genauer angeschaut, es gibt aber nur eine kleine Anzahl von " Kühlboxen". Leute, kommt mal etwas runter.....nur weil ihr es nicht kennt, und nie darüber gesprochen wird, gehört es trotzdem zu einem Krankenhaus Alltag.

Mein Graz
3
13
Lesenswert?

@selbstdenker70

Was hat der Ort der Prosektur damit zu tun?
Wo bleiben die Toten stehen? Und wie oft kommt es vor, dass zu wenig Platz / Kühlfächer vorhanden sind?
War die Schicht am Wochenende unterbesetzt? Waren da gleich viele MA wie in "normalen" Zeiten?

Ja, es gehört zum Alltag im Krankenhaus, dass Menschen versterben. Im Ausmaß wie es jetzt geschieht sicherlich nicht, sonst gäbe es solche Meldungen nicht.

Balrog206
4
1
Lesenswert?

Und

Die eine Aussage gilt nat gleich für alle Spitäler! So wird es in der Schlagzeile suggeriert !! Und welches Ausmaß meinst den wenn man ganz Ö ansieht bitte

 
Kommentare 1-26 von 75