Ladeklappe öffnete sich15 Kilometer lange Maiskörner-Spur in Oberösterreich

Sieben Kehrmaschinen mit Feuerwehren brauchten rund drei Stunden für die Reinigung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der 38-jährige Lkw-Lenker bemerkte den Verlust seiner Ladung zunächst nicht © Feuerwehr Niederneukirchen
 

Eine defekte Ladeklappe eines Anhängers war die Ursache für eine fünfzehn Kilometer lange Maiskörner-Spur auf Landesstraßen und der Westautobahn im Bezirk Linz-Land am Samstagvormittag. 

Sieben Kehrmaschinen und Kräfte der Feuerwehren Niederneukirchen und St. Florian brauchten über drei Stunden, bis die Fahrbahn wieder sauber war. 

Auf Höhe des Ebelsberger-Berges bemerkte der 38-jährige Lkw-Lenker das Malheur und den Verlust der Ladung. Er war bereits mit seinem Gefährt samt Anhänger auf der Wolfener Straße und der Ipfstraße unterwegs und dann auf die Westautobahn (A1) Richtung Salzburg aufgefahren.

Zwei Kehrmaschinen der Straßenmeisterei Ansfelden, drei von privaten Landwirten sowie zwei Straßenreinigungsfahrzeuge von Firmen mussten eingesetzt werden. Eine Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft wurde erstattet.

Kommentare (1)
Zwiepack
0
0
Lesenswert?

Hänsel & Gretel

waren da.