Für bessere ArbeitsbedingungenWiener Kindergärten veranstalten Protesttag am 12. Oktober

Am Wiener Heldenplatz findet am Dienstag die öffentliche Betriebsversammlung der Privatkindergärten statt. Gefordert werden mehr Geld und mehr Ressourcen. Die Einrichtungen bleiben in dieser Zeit geschlossen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wiens Privatkindergärten bleiben am Dienstag leer. Grund ist eine Protestaktion von Mitarbeiter und Gewerkschaft
Wiens Privatkindergärten bleiben am Dienstag leer. Grund ist eine Protestaktion von Mitarbeiter und Gewerkschaft © Adobe Stock/Dmitri Maruta
 

In Wien wird morgen, Dienstag, sowie am Donnerstag demonstriert: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Gewerkschaft gehen für bessere Arbeitsbedingungen und mehr Personal in den Kinderbetreuungsstätten auf die Straße.

Genauer gesagt findet eine öffentliche Betriebsversammlung statt, die für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen sorgen soll. Gefordert werden "mehr Geld und mehr Ressourcen für eine sinnvolle Arbeit", sagt Gpa-Sprecher Martin Panholzer. Ausreichend Fördermittel, die zur Verfügung stehen und die Herabsetzung der Anzahl der Kinder in den jeweiligen Gruppen sind nur zwei Punkte auf der Agenda.

Rot-Pinke Stadtregierung plant Budgeterhöhung

Im Vorfeld des Kundgebungsreigens hat am Montag die rot-pinke Stadtregierung in Wien auf eine anstehende Budgeterhöhung verwiesen. Im Bundesländervergleich biete Wien das größte Betreuungsangebot, die längsten Öffnungszeiten und die wenigsten Schließtage an - und das beitragsfrei, wurde in der Aussendung versichert.

Die hohen Standards würden nun noch weiter ausgebaut. Die Zahl der Sprachförderkräfte an den Wiener Kindergärten werde laufend erhöht, bis 2024 um weitere 200 auf insgesamt 500. Ausgebaut werden sollen auch die Assistenz-Stunden in den Kindergartengruppen von derzeit 20 auf 40 Stunden ab dem kommenden Kindergarten-Jahr - also ab September 2022. Vonseiten der Gpa heißt es: "Wir begrüßen dieses Vorhaben als wichtigen ersten Schritt." Die öffentliche Versammlung findet aber wie geplant am Dienstag statt.

Protestaktion vorerst nur in Wien

Vorerst geht es nur um die privaten Kinderbetreuungseinrichtungen in Wien. Pädagoginnen und Pädagogen der öffentlichen Kindergärten sollen am Donnerstag, dem 14. Oktober, eine Kundgebung in Wien veranstalten. In den übrigen Bundesländern seien aktuell keine Demonstrationen geplant, aber: "Es gibt durchaus Bemühungen für eine bundesweite Vernetzung", bestätigt Panholzer.

Stattfinden wird die öffentliche Betriebsversammlung am Dienstagvormittag am Wiener Heldenplatz. Während sollen die Kindergärten geschlossen bleiben. Große private Träger sind in Wien unter anderem die SPÖ-nahen Kinderfreunde und die katholische St.-Nikolaus-Stiftung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!