Wegen hoher FallzahlenIn Wien werden die ersten Großveranstaltungen gecancelt

Der am 8. Jänner 2022 geplante Tirolerball wurde aufs nächste Jahr verschoben. Grund sind die steigenden Fallzahlen in der Bundeshauptstadt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der 29. Tirolerball in Wien soll erst 2023 wieder stattfinden
Der 29. Tirolerball in Wien soll erst 2023 wieder stattfinden © Philipp Brunner
 

In Wien werden die ersten Großveranstaltungen wieder gecancelt: Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen wurde der Tirolerball, der am 8. Jänner 2022 im Rathaus hätte stattfinden sollen, auf Jänner 2023 verschoben. Das teilten die Veranstalter am Montag mit. Ursprünglich war geplant, den Ball unter Einhaltung der 3-G-Regeln abzuhalten, hieß es.

Die Verschiebung sei nach Gesprächen zwischen der Gastgebergemeinde Ebbs und dem Tirolerbund in Wien erfolgt. "Wir bleiben zuversichtlich und freuen uns umso mehr, 2023 nach zwei Jahren Corona-Pause endlich wieder, dann aber hoffentlich unbeschwert ins Rathaus einziehen zu können", betonte Tirolerbund-Obmann Hannes Baumgartner.

Der bisherige, in den September vorverlegte Vorverkauf für das Trachtenball-Highlight sei bedauerlicherweise weit hinter den erwarteten Kartenverkaufszahlen zurückgeblieben, berichtete er: "In den vergangenen Wochen haben sich zudem die Stimmen gemehrt, die nach wie vor große Sorge hinsichtlich einer möglichen Ansteckung und eine damit verbundene grundsätzliche Rückzugstendenz unter den Menschen, auch unter den Ball-Stammgästen, wahrnehmen."

Kommentare (9)
KVKG
0
3
Lesenswert?

Kvkg

Diese Hysterie ist sowas von unnötig und lächerlich. Besonders Wien samt seinem SchnItzelbürgermeister kann man in der Sache nicht mehr ernst nehmen. Bin neugierig, wie lange man diesen Schwachsinn noch durchziehen will.

tiritomba21
0
3
Lesenswert?

und

diese Situation wird bis zum "St.Nimmerleinstag so gehen!"
Jetzt gehts aufs 2 volle Jahr zu und unsere "Oberen" checken noch immer
nicht, dass das Sars Virus unser Dauergast sein wird.

LEBEN LERNEN!
Ich hab das Virus inzwischen für mich und meine Familie schon als
"Familienzuwachs" akzeptiert.
Wir sind alle geschützt, so gut es eben geht!

DavidgegenGoliath
3
3
Lesenswert?

Dafür hätten wir keine Impfung gebraucht,

wenn alles so weiterläuft, wie bisher!

walterkaernten
8
20
Lesenswert?

CORONA

Leider gibt es noch so viele impfgegner.

Falls es zu einer durchimpfungsrate von mindestens 80 prozent kommen würde und auch die 3. oder weitere folgeimpfungen NORMAL werden , könnten ALLE einschränkungen aufgehoben werden.

Schade, dass so viele das nicht einsehen wollen

DavidgegenGoliath
10
5
Lesenswert?

@walter

Die Impfung, hat keine Auswirkung aufs Pandemiegeschehen, im Gegenteil, wie es international zu beobachten ist, heizt die Impfung die Pandemie sogar an!

KVKG
3
1
Lesenswert?

DavidGoliath

Ihre Birne dürfte auch etwas aufgeheizt sein.

HansWurst
1
7
Lesenswert?

Glauben sie eigentlich selber

den Schmafu, den sie von sich geben?
Wieso sind weit über 90% auf Intensiv ungeimpft?

tiritomba21
0
0
Lesenswert?

und

BINGO!

lombok
2
7
Lesenswert?

@walterkaernten

Leider haben sie so Recht. Solange es die Impfgegner gibt, wird sich weder die Wirtschaft, noch das Gesellschaftsleben wieder normalisieren.

Aber eines wird ja in diesem Winter fix kommen: Die Ungeimpften werden sich infizieren und sind danach, sofern sie es hoffentlich gut überstehen, immun.

Diese Kombination aus Geimpften und Genesenen wird uns dann wohl in Richtung 100 Prozent bringen. Das ist das Gute daran.