Corona in Österreich1965 Neuinfektionen und elf neue Todesfälle

Nach dem höchsten Tageswert seit April am Mittwoch ging die Zahl der Neuinfektionen wieder zurück. Doch es kamen elf Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Am Mittwoch wurde mit 2693 registrierten Neuinfektionen der höchste Wert an Ansteckungen seit dem 10. April 2021 gemeldet. Von Mittwoch auf Donnerstag ging die Zahl der Neuinfektionen wieder zurück: Binnen 24 Stunden wurden 1965 neue Fälle gemeldet. 

Doch es gibt elf neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion zu vermelden, damit hat die Pandemie bisher 11.072 Todesopfer in Österreich gefordert. Die Zahl der aktiven Fälle steigt um 385 auf 20.570. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 142,70.

In Österreichs Spitälern befinden sich aktuell 851 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung, das sind um drei weniger als am Vortag. 225 Patienten liegen auf einer Intensivstation - das sind um zwei mehr als am Tag zuvor zuvor. 

Die meisten Neuinfektionen - noch vor Wien - gab es diesmal in Oberösterreich.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 536.138 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 181.134 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug 1,1 Prozent. In der vergangenen Woche fielen durchschnittlich mehr - 1,3 Prozent der PCR-Tests - positiv aus.

Impfrate weiter auf niedrigem Niveau

Exakt 12.553 Impfungen sind am Mittwoch durchgeführt worden. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.768.741 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 64,6 Prozent der Bevölkerung. Exakt 5.454.792 Menschen und somit 61,1 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert. Bei den Zwölf- bis 24-Jährigen sind 49,3 Prozent vollständig geimpft, in der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre beträgt die Rate 59,1 Prozent und bei den 35- bis 44-Jährigen 64,8 Prozent. 69,3 Prozent der Personen zwischen 45 und 54 Jahren sind komplett gegen Covid-19 geschützt, 78,1 Prozent in der Gruppe 55 bis 64. Die 65- bis 74-Jährigen weisen eine Vollimmunisierungsquote von 83,3 Prozent auf, die 75- bis 84-Jährigen 88,3 Prozent und die Gruppe 85plus 88,3 Prozent.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 68,7 Prozent. In Niederösterreich sind 63,9 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 61,8 Prozent. Nach Wien (60,1), Vorarlberg (60), Tirol (59,3), Kärnten (57,6) und Salzburg (57,4) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 56,2 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.