WetterprognoseAb Mittwoch viel Regen und allerhöchstens 17 Grad

Mehrere Tiefs lassen das Wetter für Österreich nicht gerade gemütlich aussehen in den nächsten Tagen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

Es wird kalt und nass ab Mittwoch, das prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Mehrere Tiefs machen dem Wetter in Österreich zu schaffen. Erst am Samstag könnte die Sonne wieder ihren Weg durch die Wolken finden.

Am Mittwoch überquert eine Kaltfront das Land und damit ist es überwiegend trüb und verbreitet regnerisch. Den meisten Niederschlag gibt es südlich des Alpenhauptkammes. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1500 Meter Seehöhe, nur ganz im Osten liegt sie etwas höher. Der Wind weht mäßig, in exponierteren Lagen mitunter lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen sechs bis 14 Grad. Tagsüber kommen die Temperaturen kaum über elf bis 17 Grad hinaus.

Am Donnerstag lenkt ein Italientief feuchte Luftmassen nach Österreich. Damit halten sich meist ganztägig dichte Wolken und es regnet immer wieder, am meisten im Südosten. Die Schneefallgrenze pendelt um 1800m Seehöhe. Etwas wetterbegünstigt ist der äußerste Westen sowie die Regionen nördlich der Donau, hier gibt es tagsüber auch das eine oder andere Sonnenfenster. Der Wind bläst besonders am Alpenostrand sowie in einzelnen Föhnschneisen der Alpensüdseite oft lebhaft bis kräftig aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen 5 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 16 Grad.

Zeitweise Auflockerung am Ende der Woche

Am Freitag beeinflusst ein Tiefdruckkomplex mit zwei Zentren das Wetter. Die exakten Zugbahnen weisen aber noch Unsicherheiten auf. Aus heutiger Sicht zeichnet sich mit dem Abzug eines Italientiefs eine leichte Wetterberuhigung ab. Dichtere Wolkenfelder bleiben aber oft noch zurück und im Südosten regnet es noch zeitweise. Auch an der Alpennordseite bringen Störungsreste noch ein paar Regenschauer. Tagsüber lockert es zeitweise auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend nördlichen Richtungen. Frühtemperaturen 4 bis 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 16 Grad.

Am Samstag dürfte die Sonne wieder häufiger scheinen, die meisten Nebelreste in den Alpentälern lichten sich rasch. Derzeit wird auch nur von einer geringen Regenwahrscheinlichkeit ausgegangen. Gerade im Osten und Südosten ziehen aber immer wieder mehrschichtige Wolkenfelder durch, da hier das Zentrum eines Tiefdruckwirbels relativ nahe an Österreich herankommt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend Nordost. Frühtemperaturen 1 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 10 bis 16 Grad.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.