Rote Flüh in Tirol20 Meter abgestürzt: Kletterer rettet Bergkameraden das Leben

Deutscher (47) beim Klettern 20 Meter ins Seil gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Sein Freund, ein Bosnier (50) seilte sich ab und leistete Erste Hilfe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bergsteigen Klettern
Mann rettet Bergkameraden das Leben © (c) perfectmatch - Fotolia
 

Ein 50-jähriger Bosnier hat seinem Bergkameraden, einem 47 Jahre alten Deutschen, in Nesselwängle (Bezirk Reutte in Tirol) das Leben gerettet. Der Deutsche war am Samstag am Hochwiesler laut Polizei rund 20 Meter ins Seil gestürzt und war schwer verletzt worden. Der Bosnier konnte den Bewusstlosen sichern.

Zusammen waren die beiden Kletterer auf die 2.108 m hohen Rote Flüh unterwegs, als am Mittag im viel begangenen Südhang der Hochwiesler genannten Graterhebung ein Stück Fels brach oder sich löste. Der daraus resultierende Sturz des Deutschen konnte von seinem Begleiter gehalten werden.

Ihm gelang es, sich zu dem Bewusstlosen abzuseilen, zu fixieren und Erste Hilfe zu leisten. Der Verunglückte wurde schließlich vom Rettungshubschrauber geborgen und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Innsbruck geflogen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.