Sturz mit E-MountainbikeFreund fand Verunglückten leblos im Bachbett

Tragischer Unfall in Salzburg: Deutscher Staatsbürger stürzte bei Tour mit dem E-Mountainbike. Als er nicht auftauchte, drehte sein Freund um und fand den 53-Jährigen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ E-MOUNTAINBIKE
E-Mountainbikes boomen. In Salzburg kam es zu einem tödlichen Sturz © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Ein 53-jähriger deutscher Staatsbürger ist in Salzburg bei einem Sturz mit seinem E-Mountainbike ums Leben gekommen. Wie die Polizei  mitteilte, lenkte der Mann Freitagnachmittag sein Mountainbike von der Gollehenalm kommend in Richtung Rauris. Im Zuge einer leichten Linkskurve kam der Lenker von der Fahrbahn des Güterweges ab und stürzte in ein Bachbett. Dabei kollidierte der Lenker mit Kopf und Oberkörper gegen die im Bachbett befindlichen Steine.

Der Mountainbiker trug einen Helm. Ein vor dem Lenker fahrender Freund kehrte nach einigen Minuten zur Unfallstelle zurück und fand den Verunfallten im Bachbett liegend vor. Er begann sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Der Freund war dem Unfalllenker vorgefahren und drehte um, nachdem der Verunfallte nicht aufgetaucht war. Das Unfallgeschehen selbst konnte nicht beobachtet werden.

Zufällig vorbeikommende Einheimische leiteten ebenso Erste Hilfe. Der Mountainbiker verstarb aber noch an der Unfallstelle.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen