17 Flüchtlinge transportiertSchlepper im Burgenland verhaftet

Bundesheersoldaten wollten den weißen Kleintransporter zu einer Kontrolle anhalten, doch anstatt stehen zu bleiben, stieg der junge Mann aufs Gas.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
GRENZKONTROLLEN AM GRENZ�BERGANG SPIELFELD
© (c) APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ein Schlepper, der vor einer Bundesheerstreife geflüchtet war, ist am Mittwochvormittag in Schattendorf (Bezirk Mattersburg) festgenommen worden. Im Kleintransporter, den der 20-Jährige fuhr, befanden sich 17 Flüchtlinge, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Sie suchten um Asyl an.

Bundesheersoldaten wollten den weißen Kleintransporter zu einer Kontrolle anhalten, doch anstatt stehen zu bleiben, stieg der junge Mann aufs Gas. Beim Kreisverkehr der B16 bei Siegendorf touchierte das Fahrzeug einen Randstein, der Lenker musste den Wagen anhalten. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Schlepper aus Moldawien fest und fand im Laderaum 17 Migranten, darunter eine Frau. 15 von ihnen stammten laut einem Sprecher aus Syrien, ein Ehepaar aus dem Irak. Verletzt wurde bei der Fahrt niemand.

Kommentare (2)
PiJo
0
4
Lesenswert?

Klar und unmissverständlich benennen

Warum "mutmaßlichen Schlepper aus Moldawien" wenn er auf frischer Tat erwischt wird ???
Ist die kleine so ängstlich um Tatsachen ohne Schnrekel zu kommunizieren.

Katschy
0
8
Lesenswert?

Strafe?

Pro Geschleppten ein Jahr Haft!
Und diese sollte in Moldawien abgesessen werden, wurde ja schon vor Monaten versprochen, Haft in der Heimat!