KremsMutter mit Kind nach Wohnungsbrand ins Spital gebracht

Eine weitere Person rettete sich durch einen Sprung aus einem Fenster im Hochparterre ins Freie.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ SALZBURG: FEUERWEHR / NOTRUF / 122 / EINSATZKR�FTE
© APA/Gindl
 

 Nach einem Wohnungsbrand in Krems sind eine Mutter und ihr Kind Feuerwehrangaben zufolge am Samstag vorsorglich ins Krankenhaus in der Statutarstadt gebracht worden. Eine weitere Person hatte sich durch Löschversuche den Weg nach außen versperrt und rettete sich letztlich durch einen Sprung aus einem Fenster im Hochparterre ins Freie.

Alarmiert worden waren die Helfer zu einem leichten Küchenbrand, der von den Bewohnern bereits abgelöscht worden sei. Ausgerückt wurde daher mit einem Tankfahrzeug samt Drehleiter. Als an Ort und Stelle allerdings dichter Rauch aus allen Etagen des Objekts drang, wurden weitere Einsatzkräfte angefordert.

Ein Atemschutztrupp lokalisierte den Brandraum schließlich rasch und führte mittels Wärmebildkamera u.a. Kontrollen auf Glutnester durch. Mitglieder der Rettung kümmerten sich umgehend um mehrere Bewohner. Dabei fiel auch der Entschluss, eine Mutter und ihr Kind in das Universitätsklinikum Krems zu bringen, "um weitere Untersuchungen einzuleiten", wie in einer Aussendung betont wurde.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!