OberösterreichTodesfall auf A1 sorgt für stundenlangen Stau

Noch nicht identifizierter Mann wurde auf der Westautobahn in Oberösterreich von einem Auto erfasst und getötet. Warum der Mann in der Nacht auf der Fahrbahn war, wird nun untersucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HERBERT P. OCZERET
 

Eine bisher nicht identifizierte Person ist in der Nacht auf Montag auf der Westautobahn Richtung Wien bei Schörfling (Bezirk Vöcklabruck) von einem Auto erfasst und getötet worden. Ein 47-jähriger in Deutschland wohnender Rumäne fuhr mit dem Pkw auf der rechten Spur, als plötzlich etwas Unbekanntes gegen die linke vordere Fahrzeugseite krachte. Er bremste sofort, blieb am Pannenstreifen stehen und rief die Polizei. Der Lenker nahm einen Wildunfall an, so die Polizei.

Polizisten erkannten jedoch, dass es sich um menschliche Überreste handelte und sperrten die Autobahn. Sie blieb bis 9.50 Uhr wegen Aufräum- und Ermittlungsarbeiten gesperrt. Bis Montagvormittag gab es noch keine Hinweise zur getöteten Person. Der Lenker sowie seine mitfahrende Frau standen unter Schock und wurden ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck gebracht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!