Wien28-Jähriger bei Messer-Attacke am Donaukanal schwer verletzt

Der Mann wehrte die Attacken ab, die eigentlich den Frauen gegolten haben. Er ist im Krankenhaus, seine Begleiterinnen blieben unverletzt. Nach dem Angreifer wird gesucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Ein unbekannter Täter hat am Dienstagabend am Donaukanal einen 28-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Das Opfer war gegen 21.00 Uhr mit seiner Lebensgefährtin und einer Bekannten am Wasser entlang spaziert, als auf Höhe der Erdberger Lände 36-38 ein Mann versuchte, die Frauen mit einem Messer zu attackieren. Der 28-Jährige wehrte den Angriff ab und erlitt dabei mehrere Stichwunden. Nach dem Täter, der fliehen konnte, wird nun gesucht.

Der Mann soll 180-190 Zentimeter groß, schlank und etwa 30-35 Jahre alt sein und laut Polizeiaussendung einen hellen Teint haben. Nach dem Angriff ergriff der Mann die Flucht entlang des Donaukanals in Richtung Stadionbrücke. Die Spaziergänger waren nach dem Vorfall nach Hause zurückgekehrt, dort erst bemerkte der 28-Jährige seine Verletzungen. Er befindet sich aktuell stationär im Krankenhaus. Die Frauen blieben körperlich unversehrt.

Das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Leib/Leben, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht mögliche Zeugen des Vorfalls. Ein Zusammenhang zu der Messerattacke auf eine Frau durch einen - bisher nicht ausgeforschten - Radfahrer Anfang August in der Lobau könne laut Polizei aktuell weder bestätigt noch dementiert werden, die Ermittlungen laufen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!