Baden bei WienPfau irrte auf Bundesstraße herum

Vogel dürfte von Privathaltung oder Park ausgebüxt sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der ausgebüxte Pfau ist wohlauf
Der ausgebüxte Pfau ist wohlauf © APA/TSA
 

Ein auf einer Straße in Niederösterreich herumirrender Pfau ist unversehrt eingefangen werden. Das Tier wird nun bei Tierschutz Austria (vormals Wiener Tierschutzverein) in Vösendorf versorgt. Das Pfauenmännchen könnte aus einer Privathaltung ausgebüxt oder aus einer Parkanlage entflohen sein. Bis dato vermisst "den hübschen Kerl noch niemand, sachdienliche Hinweise können an Tierschutz Austria unter der Nummer 01 699 24 50 abgegeben werden", hieß es in einer Aussendung.

Das Tier wurde in Sooß (Bezirk Baden) entdeckt. Da die Wildtierhilfe Sooß und auch das Tierheim Baden nicht die erforderlichen Kapazitäten haben, um so ein Tier artgerecht zu beherbergen, nahm sich TSA als Kompetenzzentrum für Tiere aller Art des Vogels an.

Der Blaue Pfau ist eine Vogelart aus der Familie der Fasanenartigen. Er gehört zur Ordnung der Hühnervögel und ist neben Fasan und Haushuhn einer der bekanntesten Vertreter dieser Vogelgruppe. Vor allem die Männchen stechen aufgrund ihres markanten Aussehens sofort ins Auge und gelten daher als älteste Ziervögel der Welt, da sie bereits in Sagen der griechischen Mythologie erwähnt werden, berichtete TSA in einer Aussendung am Montag. Ursprünglich stammen die Vögel aus Indien und Sri Lanka, heute werden sie weltweit als Haustiere oder auch Parkvögel gehalten, da sie sehr standorttreu und nur bedingt gute Flieger sind.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!