Aktuelle Coronalage553 Neuinfektionen, aber kein weiterer Todesfall

Am Vergleichstag der Vorwoche waren es noch um rund 100 Fälle weniger gewesen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

553 Corona-Neuinfektionen sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden (Stand: Sonntag, 9.30 Uhr) laut Dashboard von Gesundheits- und Innenministerium in Österreich gemeldet worden. Am Vergleichstag der Vorwoche  waren es rund 100 Fälle weniger gewesen. Seit Samstag gab es jedoch kein weiteres Todesopfer, das am oder mit dem Coronavirus gestorben ist.

Mit Stand Sonntag laborieren in Österreich 6.189 Menschen aktuell an Covid-19, um 104 mehr als am Samstag. Österreichweit liegt die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nun bei 40 Fällen auf 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist nun Tirol mit 59,3, vor Vorarlberg, Salzburg und Wien (54,1, 53,7 bzw. 48,5). Weiters folgen Oberösterreich (38,8), Kärnten (31,5), die Steiermark (31,4), Niederösterreich (28,3) und das Burgenland (15,9).

Die Zahl der Patienten, die aufgrund einer Coronavirus-Infektion in Krankenhäusern betreut werden müssen, blieb in den vergangenen 24 Stunden unverändert. Derzeit befinden sich 146 Menschen in Spitalsbehandlung, davon benötigen 40 intensivmedizinische Betreuung.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 8
Kärnten: 20
Niederösterreich: 72
Oberösterreich: 86
Salzburg: 66
Steiermark: 60
Tirol: 60
Vorarlberg: 31
Wien: 150 

410.113 Tests in 24 Stunden

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden die Ergebnisse von 410.113 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon 46.310 der aussagekräftigere PCR-Tests. Alles in allem wurden seit Pandemiebeginn 86.790.498 Corona-Tests durchgeführt.

Bisher gab es in Österreich 663.082 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (8. August 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.750 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 646.143 wieder genesen.

Impfungen weiterhin nur schleppend

Weiterhin schleppend gestaltet sich der Impffortschritt: Am Samstag wurden laut Impf-Dashboard des Bundes 26.774 Impfungen durchgeführt, davon waren nur 3.801 Erststiche, der Rest Zweitstiche. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.349.349 Menschen zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 59,9 Prozent der Bevölkerung. 4.820.359 und somit 54 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner bekamen bereits beide Impfdosen. Zwei Impfungen sind mit Ausnahme des Wirkstoffes des Herstellers Johnson & Johnson notwendig, um den vollen Schutz des Wirkstoffs zu entfalten.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate im Burgenland mit 67,3 Prozent. In Niederösterreich sind 62,7 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 60,5 Prozent. Nach Tirol (59,2), Vorarlberg (58,1), Wien (58), Kärnten (56,3) und Salzburg (56,2) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 55,6 Prozent.

Kommentare (9)
rehlein
7
7
Lesenswert?

Unterschied zum letzten Sommer

Wie im letzten Sommer ist alles wieder geöffnet und alles möglich - reisen, Großveranstaltungen, etc.

Auch im letzten Sommer war die Hospitalisierungsrate niedrig, sogar niedriger als heuer, und wenn man hier sagte, dass Anstiege ganz schnell gehen können, dann wurde man hier ausgebuht.: nein! niemals!

Letztes Jahr hatten wir auch einen sehr niedrigen Sockel an aktiven Fällen, der ist heuer um ein Vielfaches höher.
Und dann kam in Herbst die 2. Welle angerollt mit mehr als 9000 Neuinfektionen täglich, und genauso schnell stiegen dann auch die Spitalsauslastungen.
Das selbe Spiel im Frühjahr, als im Osten Österreichs wirklich Feuer am Dach war in bezug auf ICU-Betten.

Unterschied zum letzten Sommer: wir hatten noch keine Alpha- und Deltavariante.

Heuer haben wir schon einen relativ hohen Sockel an aktiv Infizierten mit dem wir in den Herbst starten.
Auch die Zahl der Neuinfektionen ist höher als letztes Jahr.
Genauso die Hospitalisierten.
Und so starten wir wieder in den Herbst. Und wieder: alles easy, keine Gefahr für`s Gesundheitssystem!

Die Zahl der Vollgeimpften ist zu niedrig um Delta die Stirn zu bieten.
Es sollten bald wieder Maßnahmen ergriffen werden, um einem immer weiteren Anstieg vorzubeugen.
Maske in Innenräumen, Abstand, keine Großveranstaltungen, etc.
Es ist ja alles bekannt was hilft das Virus einzudämmen bzw. im Zaum zu halten.

Ohne Maßnahmen und nur mit Eigenverantwortung funktioniert in Ö nicht.

Man darf wieder "buh" schreien.

Stony8762
6
6
Lesenswert?

---

Wie wäre es mit einer Internetsperre für alle Verweigerer? Dann wäre das Thema ganz schnell erledigt! (ironie?)

Stony8762
10
8
Lesenswert?

---

Leider ist mein Kommentar im Israel-Bericht gelandet. Also nochmal! Impfen! Mit Pflicht, wenn es sein muss! Anders können wir einen 4. Lockdown nicht verhindern!

Ba.Ge.
1
5
Lesenswert?

Schlechte Nachrichten.

Die Wirkung hilft wohl weniger gut, als sie sollte. Dass es schon immer auch viele Infizierte gab, die nicht einmal was von der Infektion merkten, war selbst vor dem ersten lockdown schon so…

Die Impfung hilft leider nicht nur schlechter, sondern wahrscheinlich auch zeitlich gesehen kürzer als erhofft und das nächste Chaos im Herbst scheint vorprogrammiert zu sein.
I‘m sorry to say…

Stony8762
0
0
Lesenswert?

Ba.Ge

553 neue Infizierte und KEIN Toter! Die Impfung wirkt besser als erwartet! I'm sorry, too, buddy!

lucie24
12
18
Lesenswert?

Hat es sich bei der KLZ

noch nicht herumgesprochen, dass die Zahl der Neuinfektionen nichts mehr aussagt?

XStoneX
11
15
Lesenswert?

Vollkommen richtig…

… einzig die Covid-Auslastung der Intensivstationen ist relevant. Und die ist seit über 1 Monat konstant auf niedrigem Niveau. Zeit fürs Ende aller Maßnahmen, kümmern wir uns um wichtigere Dinge! Wann wird das Thema Staatsverschuldung angegangen, die in den letzten 18 Monaten explodiert ist?

Stony8762
4
4
Lesenswert?

lucie24 & XStoneX

Was ist da richtig dran?

Ba.Ge.
4
9
Lesenswert?

Nur leider ist dieses niedrige Niveau

noch immer über der Auslastung von vorigem Jahr im gleichen Vergleichszeitraum. Es ist August, daher ist die natürlich nicht arg hoch - war es auch letztes Jahr zu dieser Zeit noch nicht.
Das kommt schon noch und leider wirkt die Impfung schlechter und wahrscheinlich auch kürzer als erhofft.