FaßmannPläne für Schulbetrieb im Herbst werden heute präsentiert

Knapp fünf Wochen vor Schulbeginn im Osten präsentiert Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) heute Details zu den Corona-Regelungen für den Schulbetrieb im Herbst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bildungsminister Heinz Faßmann
Bildungsminister Heinz Faßmann © APA/MARTIN JUEN
 

Knapp fünf Wochen vor Schulbeginn im Osten präsentiert Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) heute Details zu den Corona-Regelungen für den Schulbetrieb im Herbst. Gehen wird es dabei etwa um Test- und Maskenpflicht, Quarantäneregeln, Impfungen, ein Frühwarnsystem sowie den Einsatz von Luftreinigungsgeräten. Bereits fix ist, dass es zu Schulbeginn Präsenzunterricht gibt und zumindest in den ersten zwei Wochen an den Schulen dreimal wöchentlich getestet wird.

Wie bereits vor den Ferien soll weiter die 3G-Regel gelten. Wer also geimpft oder genesen ist bzw. einen gültigen Test einer anderen Teststelle besitzt, erspart sich das Nasebohren an der Schule. Noch nicht klar ist, ob es Unterschiede für geimpfte und ungeimpfte Schüler bei Maskenpflicht oder Quarantäneregeln gibt. Über Abwasseranalysen dürfte außerdem ein Frühwarnsystem installiert werden, das lokale Cluster anzeigt - dann könnte auch auf lokaler Ebene etwa mit verschärften Maskenregelungen reagiert werden.

Angesichts wieder steigender Corona-Zahlen und stagnierender Impfbereitschaft werden Maßnahmen überlegt, die Impfbereitschaft zu erhöhen - vor allem unter den bisher erst zu einem Viertel geimpften Jugendlichen. Die Wirtschaftskammer machte sich unterdessen für einen Impf-Hunderter für Jugendliche stark.

Von Tests befreien

Faßmann (ÖVP) will gegen das Coronavirus geimpfte Schüler von den drei verpflichtenden Tests pro Schulwoche befreien. Denkbar sei außerdem, dass sie keine Masken mehr tragen müssen. Diesen Punkt wolle er aber noch genauer abwägen, sagte Faßmann laut einer Vorausmeldung des Nachrichtenmagazins "profil" am Samstag.

"Ein junger Mensch, der geimpft in der Klasse sitzt, soll etwas davon haben. Privilegien für Geimpfte: Das ist generell Regierungslinie", begründete der Minister sein Vorhaben. Den Bundesländern empfiehlt er, Impfboxen an größeren Schul-Standorten einzurichten.

Pläne fürs nächste Schuljahr

Faßmann wird seine Pläne für das kommende Schuljahr im Detail heute vorstellen. Die Eckpunkte sind bereits bekannt: Neben den Begünstigungen für geimpfte Schüler sowie Impfappellen an Lehrpersonal und Eltern setzt er auf den verstärkten Einsatz von aussagekräftigen PCR-Tests, gegebenenfalls auch auf Luftfilter sowie Maskentragen. Zusätzlich sind ein Monitoring des Infektionsgeschehens an den Schulen und ein Frühwarnsystem geplant.

100-Euro-Bonus für Jugendliche

Die Wirtschaft hielte - mit Blick auf die Gastro- und Veranstaltungsbetriebe - einen anderen Anreiz für geboten: Jugendliche, die sich impfen lassen, sollten einen Gutschein im Wert von 100 Euro für Nachtlokale, Kinos oder Veranstaltungen bekommen, forderte am Freitag allen voran WKÖ-Präsident Harald Mahrer gegenüber oe24.TV.

Am Samstag legten Fachverbands- und Branchensprecher nach: Ein Bon nach dem Beispiel des Wiener Gastro-Gutscheins vom Mai 2020 wäre auch für die Betriebe, "die zu den von der Pandemie am schwersten betroffenen Bereichen zählen, eine Anerkennung und ein wichtiger Beitrag", meinte Mario Pulker vom Fachverband Gastronomie. "Das würde sicher mithelfen, die Impfbereitschaft unter den Jugendlichen zu steigern", sprach sich Christian Dörfler, Obmann im Fachverband der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe für "kreative Maßnahmen" aus.

Auch in vielen anderen Ländern werde die Steigerung der Durchimpfungsrate mittels Incentives bereits praktiziert oder vorbereitet, merkte Wolfgang Suitner, WKO-Branchensprecher der Veranstaltungsbetriebe, in einem gemeinsamen schriftlichen WKÖ-Statement an.

Kommentare (77)
Andersgedacht72
7
1
Lesenswert?

Es geht denen zu gut

Wir sind es nicht mehr gewöhnt aktiv etwas gegen Krankheiten zu tun alles wird als selbstverständlich angenommen und Impfungen die ein Meilenstein sind werden plötzlich angefochten wir haben anscheinend keine anderen sorgen

ctsch
6
0
Lesenswert?

Für ihre Anschauung

Muss man schon sehr patriotisch sein.
Ein vorzeige Österreicher!!! 😃

Paramani
8
43
Lesenswert?

Druck erzeugt immer Gegendruck

Lieber Manfred, gefährdete Kinder und Jugendliche aus gesundheitlichen Gründen impfen zu lassen ist sinnvoll und nachvollziehbar. Kinder impfen zu lassen, um seine eigene Freiheit möglichst rasch wiederzuerlangen, muss jeder für sich selbst abwägen. Laut WHO und STIKO gibt es derzeit keine Impf-Empfehlung für Personen unter unter 18, es sei denn sie gehören zu den Risikogruppen. Sind die dort also alle deppert ;-)? Wenn sich genügend erwachsene Menschen und/oder Risikogruppen mit einem gut erprobten, wirksamen und allgemein verträglichen Impfstoff immunisieren lassen, besteht doch keine Notwendigkeit auch Kinder und Teenager gegen Corona impfen zu lassen bzw. einen derartigen Druck auf sie auszuüben. Corona ist keine Kinderkrankheit wie z.B. Mumps, Masern oder Röteln. Wie viele anderen Eltern sind auch wir skeptisch, da es sich bei den neuartigen Impfstoffen noch immer um Notzulassungen handelt und es zu wenige Studien über die Langzeit- und Nebenwirkungen gibt. Warum Österreich hier so vorprescht und uns mit einer Impf-Propagandawelle (viel Emotion, wenige Fakten) überrollt, ist uns ein Rätsel. Bis vor kurzem war es noch OK, Dinge zu hinterfragen. So erziehen wir jedenfalls unsere Kinder. Was jetzt gerade passiert, tut weder unserem Land noch der Gesellschaft im Allgemeinen gut. Eine fragwürdige "Freiheit" um jeden Preis? In ein paar Jahren werden wir g´scheiter sein … wie so oft in der Menschheitsgeschichte …

mahue
16
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: schön gesprochen Paramani

Fakt ist, Impfskeptiker bleibt Impfskeptiker.
Kein Kinderarzt hätte bisher ein Kind geimpft, wenn Ihre Bedenken so stimmen würden. In ihrem Kommentar sehe ich nur Wiederholungen einer gewissen Partei generell zum Impfen gegen Corona. Mein Sohn (13) ist gesund und Sportler in einem Verein und hatte die freie Entscheidung.
Auch sein größerer Bruder und meine Frau haben die Impfungen über den Arbeitgeber erhalten, ich durch den Hausarzt. Weiß von was ich spreche.
90% meiner Nachbarn und schon viele MitschülerInnen meines Sohnes haben auch schon zumindest die erste Impfung. Dann müssen wir alle leichtsinnig sein, wenn ich Ihren Kommentar richtig interpretiere.
Und noch eines!!! auch 13 jährige, wenn sie beginnen seriöse Nachrichten im TV zu schauen, haben schon eine eigene Meinung gebildet zu bestimmten Geschehen des täglichen Lebens z.B. Schule in der Corona-Krise. Da ist ein sanfter Druck der Eltern nicht notwendig, vielleicht sogar hinderlich, wie bei Impfskeptikern.

Paramani
0
9
Lesenswert?

Damit alle was davon haben ;-)

Also wenn es Sie wirklich interessiert lieber Manfred: nein, eine gewisse Partei habe ich noch nie gewählt. Man ist auch nicht gleich Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner, Trump-Fan, Bill Gates-Hasser oder politisch rechts oder extrem links orientiert, wenn man die momentane Situation hinterfragt und etwas skeptisch ist. Auch wenn das manche Medien im Moment gerne so darstellen.

Bei allem Respekt, hab ich mich nur wirklich gewundert, warum man auch noch extra für etwas belohnt werden soll – also "etwas davon haben" sollte – für das man sich aus Überzeugung entschieden hat - wo man ja eigentlich einfach nur heilfroh sein könnte durch die Impfung "save" zu sein. Aber offenbar ist das nicht genug. Außerdem ärgert mich Dummheit. Und es ist in der momentanen Situation, in der wir einfach noch zu wenig wissen, einfach nur maßlos dumm und verantwortungslos, Leuten/Kindern einzureden, dass sie, wenn sie geimpft sind, den Virus nicht auf andere übertragen können, nicht mehr achtsam sein müssen bzw. sich in bestimmten Situationen nicht mehr testen oder Masken tragen sollten ... sorry, aber das ist ein Kasperltheater ;-). Schön wäre es, anstatt durch solche Aussagen/Ideen einen weiteren Keil in unsere Gesellschaft zu treiben, uns noch eine Weile in gegenseitiger Rücksicht und Toleranz zu üben - das würde uns allen nicht schaden ...

mahue
4
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: werter Paramani weiter unten (oder Seiten weiter) finden sie meine ersten Komentare

In Kurzform:
Impfen ist besser als Nichtimpfen.
Eine Neuinfektion schließe auch ich nicht aus, aber erheblich milder und nicht mit Ende auf der Intensivstation.
Rund um die Welt wurden schon viele Kinder ab 12 Jahren geimpft, mit begleitenden Studien, dass sie sogar weniger Impfreaktionen zeigen als Erwachsene. Mein Sohn (13) hatte nach der zweiten auch keine, ist wahrscheinlich, weil er kein Fast-Food und viel Süßes mag, Sport aktiv betreibt, robuster als andere Kinder.
Rücksicht und Toleranz fordere ich zu Recht, wo meine Gesundheit durch die Freiheit Anderer gefährdet ist, und mich in meiner Freiheit einschränkt.

mahue
6
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz Paramani

Bewusst setz ich mich mit einem Nichtgeimpften an einen Tisch (bei einem mir Fremden im Gasthaus werde ich jetzt fragen). Damit muss er leben, meine 4 köpfige Familie ist geimpft, da ist ohnehin kein weiterer Sitzplatz am Tisch. Getestet oder Genesen ist für mich zu wenig!!!
Habe mir schon vor Corona die Sitznachbarn im Gasthaus ausgesucht.

lispolzleitner
6
38
Lesenswert?

cdc Studie zeigt: Geimpfte haben die selbe Virenlast wie Ungeimpfte

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung

tscheleiner
8
3
Lesenswert?

@lispolzleitner

Das mag stimmen und zeigt, dass man genau beobachten sollte, zu wievielen Impfdurchbrüchen es pro 100 Geimpfte kommt, denn die würden dann auch (Super-)Spreader sein können. Dennoch ist die Zahl der Infizierten bei Geimpften prozentuell um ein vielfaches geringer als bei den Nichtinfizierten. Was wiederum für die Impfung spricht.

lispolzleitner
1
6
Lesenswert?

Stimmt, aber...

...leider sieht man in Israel, dass in allen Altersgruppen der Prozentsatz der Infizierten Geimpften ziemlich genau dem Prozentsatz der Geimpften in der jeweiligen Altersgruppe entspricht. Ähnliche Zahlen (74% Geimpfte Infizierte) kommen auch aus Massachusetts, Gibraltar und anderen Ländern mit hoher Impfquote. Unter diesen Umständen ist die Impfung wirklich eine persönliche Entscheidung jedes Einzelnen -- sie schützt vielleicht vor schweren Verläufen -- aber nicht vor Ansteckung und Weitergabe. Wäre schön, wenn es anders wär...

Expat
11
44
Lesenswert?

Logisch Herr Minister,

Geimpfte können ja auch niemanden anstecken, ... oder etwa doch?

mahue
26
23
Lesenswert?

Manfred Hütter: keine Diskussion wert, liegt in der Verantwortung der Eltern und des Arztes, der genau weiß ob eine Impfung durchgeführt werden kann

Mein 13 jähriger Sohn hat gestern die zweite Impfung vom Kinderarzt erhalten. Nach der ersten Impfung vor vier Wochen keine Beschwerden, nach der gestrigen zweiten Impfung bis heute quick fidel ohne Beschwerden.
Genervt hat ihn nur das ständige Nasenbohren (3xmal pro Woche) in der Schule, hat selbst gesagt Papa ich lass mich impfen.

mahue
20
20
Lesenswert?

Manfred Hütter Zusatz: Auf einen Gutschein pfeifen wir

Warum: Maßnahmen zur Erhaltung unserer und der Gesundheit anderer, treffen wir selbst. Finanzielle Anreize sind meinen Meinung falsch, aber die Befreiung von der Testpflicht geimpfter Kinder im Schuljahr 2021/2022 ist für mich logisch. Habe am Ende des letzten Schuljahres die Erklärung unterschrieben, dass mein Sohn auch im Schuljahr 2021/2022 getestet werden kann (obwohl ich wusste er ist in den Ferien vollständig geimpft). Es kann ja trotz Impfungen eine Situation eintreten, dass ein Zusätzliches Testen notwendig ist.
Wer keine schulpflichtigen Kinder mehr hat, sollte sich mit zweifelnden Kommentaren zurückhalten.

wischi_waschi
1
5
Lesenswert?

mahue

Na , dann viel Glück, meine Kinder lasse ich nicht impfen........
Nein, Nein , Nein..........

100Hallo
14
41
Lesenswert?

Gleichbehandlung

Diese Zeit hatten wir schon mal. Vor Jahren hat es geheißen es soll nie wieder so werden.

tenke
13
8
Lesenswert?

Eher:

"EUR 100,- für jene Betriebe, die die Pandemie am meisten befeuert haben."

umo10
52
34
Lesenswert?

Alles ist gut,

was die Immunisierung erhöht. Das mRNA-Vakzin ist der neue Goldstandard der Impfungen. Ich würde meine Kinder impfen lassen. Mittlerweile sind sie erwachsen und geimpft 😃

champion1of1truth
20
10
Lesenswert?

Wenn deine kinder nicht mehr minderjährig sind,

dann brauchst du kein Kommentar abgeben.!!!
Ich sag ja auch nicht, die Pensionen sollen gekürzt werden, weil wir jetzt so viel Schulden durch Corona gemacht haben.

Dr.B.Sonnenfreund
24
20
Lesenswert?

Richtig

Und sowas von richtig

CatsAndDogs
33
77
Lesenswert?

Warum Geimpfte von allem befreien???

Sie können sich infizieren, und auch andere anstecken? Werden das unsere neuen "Superspreader", und dann sagen sie im Herbst "oje, wussten wir nicht, leider wieder lockdown"???

checker43
29
8
Lesenswert?

@CatandDogs

Nein, Geimpfte können sich nicht genauso wie Ungeimpfte infizieren und Superspreader werden. Manche wenige Geimpfte können, aber die allermeisten können es nicht. Deshalb kann man die Geimpften besserstellen.

tenke
22
15
Lesenswert?

Weil sie einen größtmöglichen Beitrag zur

Bekämpfung des Virus leisten.

redbull
29
15
Lesenswert?

Bei

Bei einem ungeimpften, negativ Getesteten ist genausowenig sicher, ob er nicht doch jemanden anstecken kann, weil der Virus beim Schnelltest nicht entdeckt wurde.

dude
2
25
Lesenswert?

Sie schreiben genau das richtige Wort, redbull, "...genausowenig sicher..."

In Sicherheit wiegen kann sich keiner! Weder der Ungetestete Geimpfte noch der ungeimfte Getestete! Beides - Impfung und Test - sind neben einem verantwortungsvollen Lebensstil - wichtige Säulen zur Bekämpfung der Pandemie! Ich würde keine wichtiger darstellen als die andere und nur im Zusammenspiel aller drei Säulen werden wir die Pandemie beenden können!

Ba.Ge.
5
26
Lesenswert?

Denke ich auch.

Die Regierung sieht das aber offenbar anders und will die Schüler scheinbar impfen und dann auf die Tests verzichten - was ich für sehr bedenklich halte!

redbull
3
26
Lesenswert?

100%ige Sicherheit gibt es nicht

Aber Schulschließungen oder weitgehende Einschränkungen sind nicht gerechtfertigt, wenn das Gesundheitswesen weit von einer Überlastung entfernt ist.

Dr.B.Sonnenfreund
54
9
Lesenswert?

Tolle Sache

Aber leider fehlt meinem Sohn ein halbes Lebensjahr mir seinen 11,5 dafür. Er fragt mich wann er endlich geimpft wird, aber natürlich weiß er die Antwort, dass es an der Bürokratie und nicht an seiner körperlichen Entwicklung scheitert. Mir dem alten Impfpass hätte ihn ein Kollege längst geimpft. Wir fühlen uns irgendwie vera.....! Herzlichen Dank an die Bürokraten

Heike N.
0
1
Lesenswert?

Warum brauchen Sie einen Kollegen zum Impfen

mein lieber Herr Doktor?

gweingrill
28
55
Lesenswert?

Sauerei

Die Pharmaindustrie scheint wirklich viele gute Einflüsterer in der Regierung zu haben

a3ccdd246d1d5a448c308fcb056153b
54
50
Lesenswert?

kommentar

😷Wissen die noch immer nicht, dass das Serum nicht hilft? So will man die armen Kinder spalten und zur Schlachtbank führen. Hoffentlich ladsen das die Eltern nicht zu. Wenn sie nur a bissl gscheid sin, dirchschauen sie den Plan. Denn wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen.😊

Dr.B.Sonnenfreund
48
32
Lesenswert?

Also

Aus deinem Deutsch lese ich nicht gerade die große Intelligenz

karl.hartleb
12
12
Lesenswert?

Und

Was ist mit den unter 12-jährigen?

Dr.B.Sonnenfreund
41
13
Lesenswert?

Genau das

Ist das Problem meines Sohnes, ihm fehlen 8 Monate, er ist aber 160cm und knapp 50kg schwer...wäre also längst geeignet für die Impfung , auch laut meines Hausarztes und anderer Kollegen...

KarlZoech
4
2
Lesenswert?

@ Dr. B. Sonnenfreund: Die Sache ist: Solche Altersgrenzen braucht man als Richtwert.

Dieser Richtwert berücksichtigt nicht individuelle Entwicklungen, individuelle Abweichungen in der Entwicklung.
Meine Lösung hier wäre: Wenn Sie und Ihr Sohn wünschen, dass er - weil eben körperlich größer, weiter entwickelt als manch anderer 12-Jähriger - geimpft wird, dann sollte einfach geimpft werden dürfen.

Giuseppe08
27
62
Lesenswert?

Schnell

noch Impfungstoff loswerden bevor die Testpflicht auch für Geimpfte eingeführt wird. Denn Testpflicht bedeutet dann Verzicht auf Impfung. Keiner lässt sich impfen, wenn er auch Zutrittstests benötigt.
Unsere unfähigen Politiker ignorieren wissenschaftliche Berichte, da das Lobbying der Pharmaindustrie scheinbar mehr als nur gute Worte gibt.

brody1977
19
78
Lesenswert?

Da erhöht sich wieder der Druck auf die Eltern

Welcher jetzt von der Politik und dann von der Klassenkameraden und innen aufgebaut wird. Warum muß ich testen und Maske tragen und mein Freund nicht wird dann kommen und die geimpfte und befreiten werden dann sagen das wir mit dir nix zu tun haben wollen weil du nicht geimpft bist. Es wird dann auf den Rücken der Schüler ausgetragen und dadurch werden die Eltern auch unter Druck kommen. Ich bin geimpft, hab mich mit ungute Gefühl impfen lassen damit ich wenigstens ein wenig Freiheit habe. Aber die Aussage das ich mich und vor allem andere Schütze zieht nicht mehr. Kenne jetzt schon einige die doppelt geimpft sind und Corona haben.
Bezüglich der Masken in der Schule, im Einkaufscenter und in einem Lokal darf ich ohne Maske herumspazieren und sitzen, aber in der Schule müssen die Kinder Masken tragen? Ich kann die Politiker nur bitten mal ihre ganzen Maßnahmen zu überdenken. Teilweise ist es echt absurd was da beschlossen und vorgegeben wird

erstdenkendannsprechen
26
15
Lesenswert?

ich kann eines versichern:

da ist kein druck auf ungeimpfte kinder.
hier wird dauernd etwas herbeigeredet, was so nicht stattfindet.
ich finde es allerdings mehr als unklug, ungeimpfte von den testungen auszunehmen, eben weil sie virenüberträger sein können.
die schultests sind nur deswegen gut, weil cluster aufgespürt werden können, bevor es noch großartige auswirkungen hat. lässt man sie weg, dann hat man dieses mittel halt nicht mehr.

lispolzleitner
0
2
Lesenswert?

Geimpfte sind leider genauso infektiös

Neue Studien zeigen, dass die Virenlast bei Geimpften und Ungeimpften seit der Delta Variante ident ist. Das heißt, Geimpfte geben das Virus genauso weiter wie Ungeimpfte -- natürlich solange beide asymptomatisch sind und frei herumlaufen. Damit ist eine Impfpflicht für irgendwelche Berufsgruppen wohl nicht mehr vertretbar.
Bitte informieren Sie sich über den letzten Stand der Wissenschaft.
ZB hier: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/126034/US-Gesundheitsbehoerde-Delta-Variante-so-ansteckend-wie-Windpocken-trotz-Impfung
oder in der Originalpräsentation der CDC, die in der Washington Post verlinkt ist.

brody1977
11
34
Lesenswert?

Der Druck auf ungeimpfter Kindern

Kommt von den anderen Kindern. Wie ist das oft bei Kleidung und Handy. Wenn du diese nicht hast bist du ziemlich schnell am Abstellgleis. Die anderen hacken auf einen herum. Ich arbeite in einem Verein mit Kindern und ich sehe das oft genug. Für mich wird da eine Impf Pflicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen. Und warum geimpfte nicht getestet werden versteh ich auch nicht. Dafür dürfen halt alle im Einkaufscenter ohne Maske herumlaufen. Das was bei uns zur Zeit abläuft ist net mehr normal und wir steuern direkt auf die nächste Welle zu. Ich hoffe nur das die Schulen offen bleiben

Dr.B.Sonnenfreund
34
12
Lesenswert?

Lernt

Bitte alle mal ordentlich Deutsch, bitte !

mocoro
23
63
Lesenswert?

Unfähige Regierung

Da sieht man wieder wie unfähig unsere Regierung ist. Man kann sich trotz Impfung anstecken.

Quack9020
28
73
Lesenswert?

Viele der Cluster

Die derzeit entstehen, beinhalten doppelt geimpfte Personen als Überträger.

Ba.Ge.
22
63
Lesenswert?

🤔

Das halte ich für einen ausgesprochen unbedachten Plan 🤦🏼‍♀️

esoterl
13
76
Lesenswert?

??????

Hat es nicht geheißen, dass auch geimpfte Menschen das Virus übertragen können???? Wenn dem so ist, dürfen die Testungen wohl eher nicht entfallen!!!

KarlZoech
35
10
Lesenswert?

@ esoterl: "Hat es nicht geheißen?" Richtig sollten Sie - wenn schon - feststellen:

Wer hat wann wo was gesagt - und wo kann man das nachlesen!
"Hat es nicht geheißen?" ist nicht geeignet, um eine auf Fakten basierende Diskussion zu führen.
Fakt ist: Ja, selten, aber doch können auch geimpfte Personen das Virus übertragen; aber das sind dann die Ausnahmen.
Fakt ist auch: Geimpft sein heißt ja nicht, dass man sämtliche Vorsicht vernachlässigen soll. Unter hoher Virusbelastung kann dann unter Umständen trotz Impfung eine Infektion erfolgen.
Fakt ist weiters aber: Die - vollständige - Impfung wirkt zu gut 90 %, vor allem aber bewahrt sie einen vor einem schweren Verlauf der Covid-Krankheit.

PS. Könnte es sein, dass Ihr Nickname darauf hinweist, dass Sie ohnehin nicht unbedingt auf Fakten basiert diskutieren wollen?

esoterl
4
10
Lesenswert?

Karlzoech

Könnte es sein, dass du einer dieser Großkotze bist, der sein " fundiertes"? Wissen immer zur Schau stellen muss???
Ich habe eine einfache Frage gestellt und wollte keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern einfach nur die Meinung anderer im Forum lesen!
Außerdem betrachte ich deine Schlussfolgerung auf meinen Nickname als wenig intelligent, aber dafür beleidigend!
Sie sollten zuerst den Dreck vor der eigenen Haustür kehren!!!

ekausal
2
16
Lesenswert?

43% der Infizierten in NÖ sind geimpft.

Stand 28.07., einfach googeln. Steiermark verweigerte am 29.07. die Bekanntgabe solcher Zahlen.

Lamax2
27
55
Lesenswert?

Inzidenz-Krankheit

Selbst Epidemiologen sagen, dass man endlich Inzidenz und Krankheit auseinanderhalten sollte. Die Spitäler haben alle kein Problem mehr mit Covid Kranken. Gebt endlich die Schulen frei- keine Tests, keine Masken und keine Panik. Jeder, der Angst hat, durch ein Kind angesteckt zu werden, kann sich ja impfen lassen. Die Alten sind durchgeimpft und die Jungen sind selbst Herr ihres möglichen Schnupfens.

HandaufsHerzal
20
55
Lesenswert?

Bitte um Aufklärung...

...welchen persönlichen "medizinischen Nutzen" haben diese angesprochenen jungen Menschen von einer "Impfung"? Kann man das bitte auch einmal erörtern... denn DARUM geht es ja im Grunde... und nicht um die gesellschaftlichen...

bond007
20
66
Lesenswert?

Experten sagen es Eindeutig

Kinder sind nicht in Gefahr und sollten NICHT geimpft werden. Ich und meine Frau sind selber zwei Mal geimpft. Das reicht. Unser Kind (6) lassen wir sicher nicht impfen.

Dr.B.Sonnenfreund
19
6
Lesenswert?

Quarantäne

6jährige werden ohnehin noch nicht geimpft, aber bei manchen Eltern frage ich mich, ob ihnen eine 10tägige Quarantäne mit Kind lieber ist.

Kommentare 26-76 von 77