OberösterreichDrei Wolfssichtungen im Mühlviertel gemeldet

Das Land fordert Bauern zu Wachsamkeit und Schutz der Weidetiere auf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© stock.adobe.com
 

In Oberösterreich sind drei Wolfssichtungen in Kefermarkt im Bezirk Freistadt gemeldet worden. Das gab die für das Wolfsmanagement in Oberösterreich zuständige Abteilung Land- und Forstwirtschaft der Landesregierung in einer Presseaussendung am Donnerstag bekannt. Sie ersuchte die Landwirtinnen und Landwirte in der Umgebung, wachsam zu sein und ihre Weidetiere entsprechend zu schützen.

Gemäß derselben Presseaussendung habe die Analyse zu einem Riss in Unterweißenbach im selben Bezirk eindeutige Fuchs-DNA ergeben. Eine andere Todesursache und eine Nachnutzung durch den Fuchs könne jedoch aufgrund der Situation vor Ort nicht ausgeschlossen werden. Wolfs-DNA sei jedenfalls keine festgestellt worden.

Sichtungen unverzüglich melden

Die Bevölkerung wurde bei dieser Gelegenheit aufgefordert, Wolfssichtungen unverzüglich beim Land Oberösterreich zu melden, weil dies ein sehr wesentliches Element für das erforderliche Monitoring und Wolfsmanagement sei. Das könne unter dem Link https://www.land-oberoesterreich.gv.at/wolfsinfo.htm per Formular oder über die eingerichtete Oö. Wolf-Hotline (+43 732 7720-11812 während der Amtsstunden, +43 732 7720-18889 außerhalb der Amtsstunden) erfolgen. Da für die Prüfung der Sichtungsmeldungen durch die Wolfsbeauftragten Fotonachweise eine wesentliche Rolle spielen, wird nach Möglichkeit um Übermittlung von Bildern ersucht. Die Informationen über gemeldete Wolfssichtungen und Rissverdachtsfälle werden auf der Homepage zeitnah veröffentlicht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!