Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

133 NeuinfektionenMehr als fünf Millionen Österreicher geimpft

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie wird das Impfprogramm weiter fortgesetzt. Mehr als fünf Millionen Österreicher wurden bereits zumindest einmal geimpft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
EINIGE L�NDER HALTEN IN IMPFZENTREN AN PRIORISIERUNG FEST
© (c) DPA/ROBERT MICHAEL
 

Bisher gab es in Österreich 651.453 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (10. Juli 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.723 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 638.814 wieder genesen. Derzeit befinden sich 105 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 43 auf Intensivstationen betreut. 133 Neuinfektionen gab es innerhalb von 24 Stunden.

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein zeigt sich in einer Aussendung erfreut: „Wir haben nun die wichtige Schwelle von fünf Millionen geimpften Menschen in Österreich überschritten. Das sind mehr als 56 Prozent der Gesamtbevölkerung. Insgesamt konnten wir gemeinsam schon über 8,5 Millionen Corona-Schutzimpfungen in Österreich durchführen. Das ist eine unglaubliche Leistung und zeigt, was wir im Kampf gegen die Pandemie gemeinsam alles erreichen können."

Mit Stand heute gelten in Österreich bereits 3.662.891 Menschen als vollimmunisiert, was einem Anteil von 41 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht. Gesundheitsminister Mückstein weist in diesem Zusammenhang einmal mehr auf die Wichtigkeit der Zweitimpfungen hin: "Um uns allen bestmöglichen Schutz vor neuen Virusvarianten bieten zu können, ist es besonders wichtig, dass alle möglichst bald ihre Impfserie abschließen. Die aktuellen Daten und Forschungsergebnisse zeigen uns, dass sich dadurch die Schutzwirkung vor der Deltavariante besonders stark erhöht. Bitte nutzen Sie Ihre Impftermine daher möglichst bald."

Da derzeit in Österreich bereits mehr Impfstoffe als Impfwillige vorhanden sind, sei es jetzt besonders wichtig der Bevölkerung noch niederschwelligere Impfangebote zur Verfügung zu stellen. Mückstein dazu: "Die Bundesländer bieten hier gerade viele neue Formate an, von der Impfung ohne Termin bis hin zur Impfung auf der Party oder im Schwimmbad. So werden wir in den kommenden Wochen immer mehr Menschen erreichen und ihnen ein kostenloses Impfangebot machen können."

Skurriler Impfplan

Das Sozialministerium überlegt, wie die Österreicher angesichts des raschen Voranschreitens der gefährlichen Delta-Variante von der Corona-Impfung überzeugt werden können. Ein überarbeitetes Brainstorming, das am Donnerstag der Ampel-Kommission vorgelegt wurde, mutet freilich teils skurril an. Lesen Sie selbst.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eston
9
7
Lesenswert?

Bin gegen Impfzwang

aber für Einschränkungen für Impfverweigerer.

Ba.Ge.
1
3
Lesenswert?

Ist das selbe.

Nur klingt letzteres halt besser.

blubl
5
2
Lesenswert?

🤔

Was ist mit den über ca 6300000 Genesenen?

Ba.Ge.
1
1
Lesenswert?

Impfung

Auch denen steht eine Impfung kostenlos zur Verfügung. Will man vorab seine Antikörper bestimmen lassen, muss man dafür zahlen - aber angeblich schadet es ja auch nicht wirklich zu impfen, obwohl man (noch) ausreichend AK besitzt - soweit ich weiß.

petera
6
6
Lesenswert?

Für die Tests selber zu bezahlen,

wenn man impfen könnte es aber nicht tut, würde sehr helfen.