WienMotorradfahrerin geriet zwischen zwei Straßenbahnen: Getötet

Die 54-Jährige wollte eine Straßenbahn überholen - und übersah dabei eine entgegenkommende Tram. Für die Frau kam jede Rettung zu spät.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © APA/WIENER LINIEN/MANFRED HELMER
 

Tragischer Unfall Donnerstag früh in Wien: Im Bereich der Kreuzung Laudongasse mit der Langegasse kam es zu einem Unfall  zwischen zwei Straßenbahnen und einer 54-jährigen Motorradlenkerin. Ersten Erhebungen zufolge dürfte die Frau von der Alserstraße kommend in Richtung Laudongasse hinter einer Straßenbahn gefahren sein. Im Bereich der Kurve Langegasse mit der Laudongasse soll die 54-Jährige versucht haben, die Straßenbahn links zu überholen und übersah dabei eine entgegenkommende Straßenbahn.

Die Frau dürfte mit ihrem Motorrad zwischen diese beiden geraten sein und dadurch schwere Verletzungen erlitten haben. Sie wurde von mehreren Teams der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und anschließend in den Schockraum eines Spitals gebracht, wo sie wenig später ihren schweren Verletzungen erlag.

Kommentare (4)
Alfa166
1
1
Lesenswert?

Wir haben alle mal gelernt, dass man Straßenbahnen NICHT überholen darf.

Es ist tragisch - war aber vermeidbar. Bin übrigens selbst passionierter Motorradfahrer....

Alfa166
0
1
Lesenswert?

Also, dass man die nicht LINKS überholen darf.

Ausser in einer Einbahnstraße, das hier nicht zutreffen wird.

dieRealität2020
2
0
Lesenswert?

Ich kenne diese Stelle.

.
Da gibt es nichts zu kommentieren als zu sagen schlicht und einfach wie bei unzähligen Verkehrsteilnehmer vom Fußgänger bis zum Autofahrer Selbstüberschätzung in allen Bereichen. Genaugenommen wer diese Stelle kennt, schüttelt den Kopf und fragt sich wie ist das dort möglich? Selbstüberschätzung & Größenwahn. Die fehlende Verhältnismäßigkeit und Abschätzung von Tempo Abstand und Verkehrslage. Mehr kann man dazu nicht mehr sagen.

dieRealität2020
0
1
Lesenswert?

Im Übrigen ist das Foto nicht von dieser Stelle.

Verständlich die Wiener Linien zeigen nur ein zum Thema passendes? Foto.