Zweite TeilimpfungWer unbedingt will, kann den Impfstoff wechseln

Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt sich Österreich, wenn es um die Kombination von Corona-Impfstoffen geht, noch zögerlich. Für Urlaubsrückkehrer könnte unterdessen eine PCR-Testpflicht kommen, sagte Gesundheitsminister Mückstein im Ö1-Morgenjournal.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Hochmuth
 

Während in anderen Ländern der Wechsel zu einem anderen Corona-Impfstoff für die zweite Teilimpfung bereits empfohlen wird, ist man in Österreich noch deutlich zurückhaltender. Als Grund wird das Fehlen von Daten und Studien zur Wirksamkeit angeführt. "Off-Label ist das Impfen mit einer Wirkstoff-Kombination natürlich möglich. Das österreichische Impfgremium hat sich am Montag noch nicht dafür ausgesprochen, aber es verdichten sich die Hinweise, dass es eine gute Idee ist", sagt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein im Ö1-Morgenjournal. Auch die Österreichische Ärztekammer sprach sich für eine Impfstoff-Kombination aus.

PCR-Tests für Rückkehrer

Auf die Frage, ob es eine neue Teststrategie bei Urlaubsrückkehrern brauche, sagte Mückstein: "Ja, es geht in Richtung PCR-Tests, wie es Wien vorgemacht hat, wir brauchen ein engeres Sicherheitsnetz. Gerade bei Rückkehrern aus Ländern, in denen die Delta-Variante sich bereits durchgesetzt hat."

Zufrieden zeigt sich Mückstein bei der Durchimpfungsrate. Auf die Frage, ob man junge Menschen durch Impfanreize zum Stich bewegen sollte, meinte der Minister: "In vielen Bundesländern gibt es bereits jetzt Impfevents mit Musik oder Impfen ohne Termin. Ob es Prämien geben sollte, werden wir uns anschauen."

Das Wichtigste sei, so Mückstein, dass sich jeder Impfwillge auch die zweite Teilimpfung verlässlich holen würde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

umo10
1
0
Lesenswert?

Kann ich von pfizer auf AstraZeneca wechseln?

Was sagen die Experten unter euch?

KleineZeitung
0
0
Lesenswert?

Antwort

Bisherige Erhebungen haben sich nur mit dem Wechsel von Biontech/Pfizer auf AstraZeneca beschäftigt. Zum umgekehrten Wechsel gibt es noch keine publizierten Erfahrungen. Daher müsste man diesen Wunsch definitiv mit einem Spezialisten besprechen.

samro
2
4
Lesenswert?

was heisst hier

wer unbedingt will kann wechseln?
die studien sprechen klar dafuer und es sollte alles getan werden das effizient ist.
lustig.

rouge
3
13
Lesenswert?

Unflexibel.

Obwohl genügend mRNA-Impfstoffe vorhanden sind, ist es kaum möglich, nach der Erstimpfung mit AstraZeneca auf Pfizer oder Moderna umzusteigen.
Und das, obwohl Ärztekammer und Impfkommissionen in anderen Ländern die Kreuzimpfung wegen des höheren Schutzes empfehlen.

Heike N.
19
26
Lesenswert?

Wappla

Bei uns ist es nicht mal möglich den zweiten Impftermin um eine Woche zu verschieben.
Wenn, dann müssen beide Termine storniert werden. Ist logistisch nicht anders möglich, heißt es.
Vielleicht sollten sich mal wirkliche Logistiker darum kümmern, das ist ja lächerlich!

jaenner61
8
11
Lesenswert?

der ton macht die musik

wenn sie dort auch wie hier auftreten (wappla) wundert mich das in keinster weise. haben sie übrigens schon mal 2 termine für 100.000e leute organisiert? glauben sie wirklich, dass das so einfach ist? dabei muss berücksichtigt werden, dass zu den jeweiligen terminen ausreichend impfstoff/ärzte und personal verfügbar ist, das geht sicher nicht so nebenbei. und dann noch auf die extrawürste der „wappler“ schreier rücksicht nehmen ist mit sicherheit eine logistische herausforderung!

Heike N.
6
11
Lesenswert?

QED

Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Aus logistischen Gründen kann der 2. Impftermin nicht verschoben werden. Wenn der Termin nicht wahrgenommen wird,
kann ein Folgetermin erst in einigen Wochen vergeben werden.
Bitte beachten Sie, dass bis zur zweiten Teilimpfung kein vollständiger Impfschutz gegeben ist und der
Ersatztermin erst einige Wochen nach dem ursprünglich geplanten Termin stattfinden wird.

Wenn wir den Termin für die 2. Teilimpfung stornieren sollen, benötigen wir bitte Vor- und Nachnamen sowie Ihr Geburtsdatum. Allerding ist dies erst nach Wahrnehmung des ersten Termins möglich.
Anderenfalls können wir nur beide Termine stornieren.

Mit freundlichen Grüßen
ImpfSupportTeam Steiermark

argus13
2
4
Lesenswert?

Man

kann alles schönreden. Fakt ist dass die Stmk ein Impfchaos hat, ich konnte mich in Kärnten über 3 Wochen früher impfen lassen, in Salzburg konnte man sich als Steirer früher impfen lassen. Es werden auch heute noch in den Ordinationen Impftermine vergeben für Bürger die sich abgemeldet haben. Dort herrscht überhaupt ein Chaos durch kurzfristige Termine ! Die Assistentinnen müssen stundenlang telefonieren, um die Patienten zu erreichen (nachfragen!) und erhalten für ihre zusätzlichen Arbeiten keinen Bonus!!!! In Kärnten bekommt man ein SMS und muss Termin bestätigen, dann funktioniert es. In STMK werden 2. Termine vergeben, obwohl man nicht weiß, ob dann der Impfstoff vorhanden ist! Fakt ist, dass die Stmk bei den Verstorbenen Spitze ist. Sie ist bei E-Impfpass hinten. Bei den Impfungen liegen wir um 150.000 Dosen hinter OÖ und 500.000 Dosen hinter NÖ. Wieso schaffen es die anderen BL mit besserer Organisation? Man könnte von anderen nur lernen! Andere BL ermöglichen Impfen ohne Termin- erfolgreich in Tirol..., Stmk plant erst!

jaenner61
1
2
Lesenswert?

argus

sie mischen hier locker äpfel und birnen durcheinander, aber ja, es klingt ja gut! fakt ist, dass knapp die hälfte der corona toten in der steiermark in alters und pflegeheimen zu beklagen waren. davon gibts in der steiermark 230, auf platz zwei liegt oberösterreich mit „nur“ 130 pflegeheimen! nachdem auch der altersdurchschnitt in der steiermark relativ hoch ist, tragen diese tatsachen eben auch zu den (zu) vielen todesopfern durchbcorona bei uns bei!