Auf Flucht vor Polizei15-jähriger Autofahrer raste in Bahnunterführung

Fahrzeug und Kennzeichen waren gestohlen, im Auto lagen Drogen, Schmuck und Einbruchswerkzeug - deshalb wollte der Bursch der Polizei davonfahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/LPD WIEN
 

Ein 15-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag in Wien-Liesing mit einem gestohlenen Auto auf der Flucht vor der Polizei in eine Schnellbahnunterführung gerast. Der Bursche fuhr mit dem Smart in die Personenunterführung der Schnellbahn beim Bahnhof Atzgersdorf und krachte dort in einen Stiegenaufgang. Erst dort kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der 15-Jährige versuchte noch zu flüchten, wurde aber schnell gefasst, berichtete die Polizei am Sonntag.

Aufgefallen war der Polizei das Auto, weil es kein Licht eingeschaltet hatte. Als eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt werden sollte, stieg der Bursche aufs Gas. Bei der Lastenstraße fuhr er dann in die Unterführung. Die Ermittlungen ergaben, dass der Jugendliche das Auto zuvor bei einem Geschäftslokal entwendet hatte, es handelte sich um ein Lieferfahrzeug. Auch die Autokennzeichen waren gestohlen. Zudem hatte der 15-Jährige geringe Mengen Cannabis und Schmuck bei sich. Auch Einbruchswerkzeug wurde gefunden.

Kommentare (4)
Airwolf
0
3
Lesenswert?

15

Ein 15 jähriger sicher ein Österreicher 🤔🤔🤔🤔🤔

HRGallist
1
9
Lesenswert?

Auf Flucht vor Polizei

Was passiert jetzt mit diesem zu schönsten Hoffnungen auf eine entprechende Karriere versprechenden Minderjährigen? Anzeige auf „freiem Fuß“? Hoffentlich erhält er von entsprechenden „Erziehungsberechtigten“ einmal ein paar saftige Watschen, das sollte bei manchen „Früchtchen“ wahre Wunder wirken. Schadensgutmachung unter enger Kontrolle bis zum letzten Cent sowieso! Dann kann man vielleicht wieder über Vergünstigungen reden!

checker43
0
0
Lesenswert?

Eine

U-Haft wird nur bei Wiederholungs-, Flucht- oder Verdunkelungsgefahr verhängt. Strache hat ja auch eine Anzeige auf freiem Fuß erhalten, urlaubte in Kroatien und nicht in U-Haft.

Ba.Ge.
0
0
Lesenswert?

Vergessen sie dabei bitte nicht…

…wie schwer es - laut diversen Kommentaren zu anderen Beiträgen - ist, beispielsweise eine 13 jährige so zu erziehen, dass sie nicht von schutzsuchenden Neubürgern ermordet wird 🤔
An solchen tragischen Einzelfällen sind niemals die Eltern auch nur Teilschuld natürlich und Watschen verteilen heutige Eltern höchstens noch streng geheim, aber auch das nur noch sehr (zu?) selten ☝️