Getötete 13-JährigeDritter Verdächtiger als Sextäter vorbestraft

Der am Mittwochabend inhaftierte dritte Beschuldigte im Fall der getöteten 13-Jährigen ist ebenfalls ein amtsbekannter Krimineller, der bereits abgeschoben sein sollte. Nach einem vierten Verdächtigen wird mittels europäischem Haftbefehl gesucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Nach der Festnahme eines dritten Tatverdächtigen im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Tod eines 13 Jahre alten Mädchens am Wochenende in Wien-Donaustadt sind am Donnerstagnachmittag weitere Einzelheiten zur Person des 23-Jährigen bekannt geworden. Nach gesicherten Informationen wurde der gebürtige Afghane bisher insgesamt fünf Mal polizeilich angezeigt und Mitte Mai 2020 wegen geschlechtlicher Nötigung, Körperverletzung und versuchter schwerer Nötigung verurteilt.

Dafür fasste er zwei Jahre, davon sechs Monate unbedingt aus, kam jedoch nach der Verhandlung auf freien Fuß, da ihm die U-Haft auf den unbedingten Strafteil angerechnet wurde. Bewährungshilfe wurde angeordnet. Abgeschoben wurde der Mann nicht, obwohl seit Februar 2018 gegen ihn ein endgültig negativer Asylbescheid vorlag, die Abschiebung für zulässig erklärt und eine Frist für eine freiwillige Ausreise gesetzt worden war.

Dagegen legte der Afghane im März 2018 Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht ein. An der für September 2019 anberaumten Verhandlung, bei der das Rechtsmittel behandelt werden sollte, nahm er jedoch nicht teil. Da der 23-Jährige für das Bundesverwaltungsgericht nicht greifbar war - bis 14. Mai 2020 saß er dann im Gefängnis, danach war er trotz eines ihm beigegebenen Bewährungshelfers offenbar nicht mehr zu finden, - wurde das Beschwerdeverfahren aufgrund unbekannten Aufenthalts eingestellt, was einem De-facto-Abschiebeschutz gleichkam. Das erscheint insofern beachtlich, da der Mann seit September 2020 an mehreren Adressen im Bundesgebiet gemeldet gewesen sein soll.

Todesursache noch unklar

Unterdessen war die Fahndung nach einem vierten möglichen Mittäter im Laufen, der sich ins Ausland abgesetzt haben dürfte. Nach diesem Afghanen - 22 Jahre alt und mehrfach vorbestraft - wird mittlerweile mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er sowie der 23-Jährige sollen sich im Tatzeitraum in der Wohnung eines bereits inhaftierten 18-jährigen Landsmanns aufgehalten haben, in das sich die 13-Jährige freiwillig begeben hatte. Dort sollen ihr Drogen verabreicht worden sein und anschließend Missbrauchshandlungen stattgefunden haben. "Ermittelt wird wegen sexueller Übergriffe. Welcher Tatbestand dabei erfüllt worden ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen", meinte dazu Nina Bussek, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien.

Unklar ist, wie das Mädchen zu Tode kam. Informationen der APA zufolge soll der 18-Jährige die Minderjährige - möglicherweise hatte sie infolge der konsumierten Drogen das Bewusstsein verloren - aus seiner Wohnung getragen und auf einem davor befindlichen Grünstreifen gegen einen Baum gelehnt haben, wo Passanten Samstagfrüh den leblosen Körper entdeckten. Einem beigezogenen Gerichtsmediziner zufolge war die 13-Jährige erstickt. Detaillierte Aufschlüsse erhofft sich die Anklagebehörde vom Obduktionsgutachten sowie in Auftrag gegebenen toxikologischen und molekulargenetischen Fachgutachten.

Wie die "Kronen Zeitung" online berichtete, sollen die Ermittler davon ausgehen, dass das Mädchen von einer Gruppe junger Männer missbraucht wurde. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es seitens der Polizei nicht. "Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Weitere Tatverdächtige können nicht ausgeschlossen werden", sagte Dittrich. Ruf sprach in diesem Zusammenhang am Rande des Runden Tischs von Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) von einer "dynamischen Entwicklung" bei den Ermittlungen. Details nannte er dazu keine.

Der offenbar dringend der Mitbeteiligung verdächtige vierte, auf der Flucht befindliche 22-Jährige wurde bereits drei Mal gerichtlich verurteilt, zuletzt im Februar 2020 wegen Suchtgifthandels zu neun Monaten Haft. Später stand er in einer weiteren Verhandlung gemeinsam mit dem 18-Jährigen wegen räuberischen Diebstahls vor Gericht, wurde dabei jedoch freigesprochen. Der 18-Jährige fasste dagegen zehn Monate unbedingt aus.

Der 18-Jährige sowie ein 16 Jahre alter, bisher unbescholtener Afghane, der sich erst seit 7. April 2021 in Österreich aufhält, befinden sich im Zusammenhang mit dem Tod der 13-Jährigen seit Montagnachmittag in Haft. Die Staatsanwaltschaft hat am Donnerstag die Verhängung der U-Haft beantragt, teilte Behördensprecherin Bussek mit. Darüber entscheiden wird das Landesgericht vermutlich am Freitag.

Der 18-Jährige war in der Gemeindewohnung gemeldet, in der die Übergriffe auf die 13-Jährige stattgefunden haben sollen. Die Polizei kam durch eine Zeugenaussage auf die Spur der beiden Burschen. Der Ältere wurde bereits dreimal gerichtlich verurteilt. Er bestritt in seiner Einvernahme, etwas mit der Tötung des Mädchens zu tun zu haben. Der Jüngere wiederum schwieg bisher.

Der 18-Jährige lebt seit Sommer 2015 in Wien. Er wurde von der Wiener Kinder- und Jugendhilfe in unterschiedlichen Einrichtungen betreut. Zuletzt wohnte er in der Gemeindebauwohnung in der Erzherzog-Karl-Straße. Der 16-Jährige war erst im April im Rahmen einer Familienzusammenführung nach Österreich gekommen und ist unbescholten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hildegard11
1
89
Lesenswert?

Offensichtlich eklatantes...

.. Behördenversagen. Gesetze vollziehen und ab!!

schulzebaue
11
85
Lesenswert?

Schon das

Hereinlassen war ein Rechtsbruch.

Alles andere sind nur Folgefehler.

beneathome
44
12
Lesenswert?

Regierung weg

einfach bei der nächsten Wahl abwählen. Und die nächste und die nächste,……

migelum
1
68
Lesenswert?

Es ist einfach...

...zum Speiben.

hsg939
5
107
Lesenswert?

Was ist los in diesem Land?

Wie legt man als jugendlicher Afghane so einfach einmal Beschwerde beim Verwaltungsgericht ein? Das zurück zu verfolgen würde vermutlich zu einer politisch motivierten Gruppe führen, die es als ihre Aufgabe sieht, kriminelle Nichtösterreicher vor Gefängnis, Abschiebung und sonstigem Bösen in diesem Land zu bewahren. Dass dabei die heimische Bevölkerung zu leiden hat, wird billigend in Kauf genommen. Unsere Gesetze schützen die Falschen, Änderungen sind bei dieser Regierungszusammensetzung nicht zu erwarten. Also wird Gras über diese grausame Tat wachsen - das nächste Entrüstungsgetue der entsprechenden Minister kommt - leider - bestimmt, denn die Gesetze werden sich bis dahin nicht geändert haben.

Natur56
0
1
Lesenswert?

@hsg

Diese Gesetze haben uns eine jahrelange SpöRegierung eingebracht. Und Dir Grünen unterstützen das. Auf mit Ihnen zu den Eltern und in die Augen schauen und erklären warum sie sich hinter die Asylanten stellen.
HAG hat vollkommen Recht. Und die Justiz beschäftigt sich mit Streitereien und dünsteten unnötigen Untersuchungsausschüssen anstelle mit Der Abarbeitung gegenwärtiger Probleme.

wollanig
3
5
Lesenswert?

Das perfekte Posting

zu dem Thema! Bravo

GordonKelz
2
92
Lesenswert?

Die werden alle der Reihe nach verurteilt ...

...und alle sind auf freiem Fuß....darf man da bescheiden als österr Staatsbürger anfragen...WARUM?
Wie würde es einem Österreich mit gleichlautenden ANKLAGEN wohl in Afghanistan ergehen....?
Gordon

Bodensee
17
54
Lesenswert?

das sind einfach unfassbare Zustände!

Die dafür Verantwortlichen gehören nicht nur fristlos entlassen sondern wegen Beihilfe zum Mord angezeigt! Ich hätte nie gedacht, dass unter Kurz als Kanzler ein derartiges Chaos entstehen kann, aber es ist Fakt. Diese Zustände in unserem Land lassen Kickl jubeln, denn ein Erdrutschsieg bei der nächsten NR-Wahl ist ihm sicher.

rontin
3
93
Lesenswert?

Was für einen Ruß lassen wir bei uns ...

... während unbscholtene integrierte Familien gleich abgeschoben werden... unglaublich!!! Also ich finde auch die Gesetze gehören viel besser und schneller umgesetzt, Straffällige bis zur Abschiebung in Schubhaft und aus ... ob die im Gefängnis hocken oder Sozialleistungen kassieren ist eh schon egal, alles kostet dem Steuerzahler Geld.
Die Einspruchsmöglichkeiten gegen negative Asylbescheide gehören drastisch reduziert, Verfahren beim Bundesverwaltungsgericht wegen Einspruch gegen die Abschiebung gehören bei Straffälligen vorgezogen. Und wenn negativ, dann ab nach Tschibutti oder wo sie halt herkommen ... Und nun an alle Menschenrechtsorganisationen: AUCH potentielle Opfer und damit meine ich UNSERE KINDER IN ÖSTERREICH HABEN MENSCHENRECHTE und nicht nur eure Flüchtlinge, die ihr immer vertretet bis zum Äußeren ...

Katschy
4
109
Lesenswert?

Es sollte noch weiter gehen.

Vorbestrafte Asylwerber sollten überhaupt keine Einspruchsmöglichkeit gegen eine Abschiebung haben.
Auch ein neuerliches Asylansuchen sollte nicht möglich sein.

Schwoazasteira92
3
65
Lesenswert?

Abschieben

Alle straffälligen Asylwerber und Migranten. Sofort.

Johann G.
16
25
Lesenswert?

Typisch LINKS

Haben Sie Judikatur studiert? Dort wo 40 % Fehlurteile sind , was nicht nur in Büchern dokumentiert wurde in ZPO STGB, Da kam der linke Broda schaute in BRD in den 70er Jahren alles ab, machte humane leichten Strafvollzug, sowie die Utopie einer gefängnislosen Gesellschaft. Aus dieser Zeit kommt, das man keine Gefängnisse baute. Verurteilungen Lebenslang ohne Auusicht auf Bewährung es nicht gibt. Diese Gesetze, sind 100 Jahre alt, dadurch
ist für Korrupte- Kriminelle Aktionen der Justiz die Tür offen.

Katschy
28
24
Lesenswert?

Typische rechte Ausreden?

Seit über 20 Jahren haben Schwarze (Türkise), Blaue und jetzt Grüne den Justizminister gestellt und nichts an der Gesetzeslage geändert.
Sich jetzt auf Brod auszureden ist sogar für diese Regierung zu billig!

joe1406
3
95
Lesenswert?

Ist jetzt wohl ziemlich klar

Es scheitert nicht an den Gesetzen sondern an der Umsetzung. Also nicht heisse Luft produzieren was man gesetzesmässig verschärfen kann, sondern mal die bestehenden Gesetze anwenden und weniger schlampen.

PiJo
11
71
Lesenswert?

politisches Kleingeld zu wechseln

"SP-Sicherheitssprecher Reinhold Einwallner erklärte indes, dass Bluttaten nicht dafür missbraucht werden dürften, politisches Kleingeld zu wechseln"

Wann soll man den dann auf die "Barikaden" gehen und lauthals diesen Misstand anprangern. Wenn nichts grobes passiert sind doch die "Linken " sofort mit Demonstrationen und Strassenblokaden an vorderster Front um Abschiebungen von straffällig gewordenen und verurteilten zu verhindern

Lepus52
46
23
Lesenswert?

Es geht um politischen Mißbrauch!

Niemand (auch nicht der links Grüne, Kommunist oder Sozialdemokrat) ist gegen sofortige Ausweisung von kriminellen oder die Einwanderung von integrationsunwilligen Migranten, die nur das Sozialsystem mißbrauchen. Wohl aber wendet man sich dagegen, dass Menschen, die schon lange im Lande Leben, integriert sind, Kinder gar nicht die Sprache Ihrer Eltern sprechen abgeschoben werden.

erstdenkendannsprechen
3
29
Lesenswert?

wer hat dem mann dann die unterstützung angeboten,

als er - vorbestraft, verurteilt, untergetaucht - diese wollte? wenn ja eh alle für seine sofortige abschiebung waren?

Klgfter
9
29
Lesenswert?

dagen sind sie nicht ……. ?

sie demonstrieren nur dagegen ….. und unterstützen mit kerzen und schildern die wenigen verbrecher die dann dich noch einen Heimflugschein bekommen …….. trotz allem schutz und unterstützung ……

Pirker20
2
36
Lesenswert?

Amtsbekannt

...

Sam125
5
140
Lesenswert?

Um Gottes Willen, wieviele waren an der Vergewaltigung und an dem späteren

Mord an dem erst 13 jährigen Kindes noch involviert??? Es ist einfach grauenhaft,was da geschehen ist!!! Da kann jetzt wirklich niemanden mehr kalt lassen!!Ändert endlich das Asyl- und Migrationsgesetz in Österreich, NEUN IN GANZ EUROPA!!Gebt doch endlich nur mehr befristete Aufenthaltstittel an Migranten aus,die sie stets verlängern müssen! Und wenn Migranten straffällig werden, oder als religiöse Fanatiker auffallen wird der Aufenthalttitel einfach nicht mehr verlängert und die Migranten MÜSSEN uns wieder Richtung alte Heimat verlassen!So wäre jeder Migrant selbst seines Glückes Schmied,ob er bleiben kann! Und dann es wäre auch mit dem Nachzug ganzer Großfamilien vorbei,denn jeder Migrant müsste sich ersteinmal selbst beweisen ob er sich bei in die Gesellschaft integrieren kann!Wenn Tolerante sich gegen Intolerante nicht zur Wehr setzen, so wird die tolerante Gesellschaft zerstört und mit ihr stirbt auch die TOLERANZ!

valentine711
1
86
Lesenswert?

Erfahrungsgemäß

wird noch ein paar Tage darüber diskutiert und geschrieben, die PolitikerInnen werden ihrer Betroffenheit Ausdruck verleihen und schon sehr bald ist die barbarische Tat vergessen. Es ist immer derselbe Ablauf, und es ändert sich nichts.

LaPantera69
12
21
Lesenswert?

Das [Sozialisitische] Paradoxon

SP-Sicherheitssprecher Reinhold Einwallner erklärte indes, dass Bluttaten nicht dafür missbraucht werden dürften, politisches Kleingeld zu wechseln...

... Dass beim Bundesverwaltungsgericht Asylverfahren Jahre dauerten, weil das Personal fehle, liege in der Verantwortung der ÖVP.

[...] das Adjektiv im Titel ist je nach Zitiertem beliebig ersetzbar (Das [Türkise].., das [Blaue]..., das [Grüne]...)

FRED4712
7
58
Lesenswert?

es ginge ganz schnell,

wenn man es wollte.......kommt dieser mensch aus einem Kriegsgebiet oder nicht?....fertig.....und in Afghanisten gibt es eine Menge merkwürdiger Steinzeitfiguren, aber keinen Krieg.....was gibt es da noch LANGE zu prüfen?....nahezu in der ganzen Welt ist es unlustiger als bei uns.....wollen wir alle menschen von dort aufnehmen??? normal sind solche ideen nicht...und liebe frau RW: diese Leute werden in den seltensten Fällen SPÖ wählen, die meisten wählen vermutlich sogar niemanden.....gibt sicher Statistiken dazu

LaPantera69
25
7
Lesenswert?

🤓

Fred: Laaaangsam lesen, vielleicht klappt es dann mit dem richtigen Verstehen des Postings 😂

FRED4712
7
22
Lesenswert?

welches posting??

ich schaffe es, mir eigene Gedanken zu machen und diese habe ich niedergeschrieben.......gaaaanz langsam lesen, dann versteht man es vielleicht?

LaPantera69
5
0
Lesenswert?

Politisches Kleingeld

Superfred: jetzt die Auflösung: ☝🏻Es ging um das “politische Kleingeld”. Das Thema ist beliebig austauschbar.

Zum Beispiel:
Die Pandemie ist zu ernst, um politisches Kleingeld zu wechseln, aber die FPÖ…

Die Blutdaten sind nicht zu missbrauchen, um politisches Kleingeld zu wechseln, aber die ÖVP…

Bla, bla, bla, … um politisches Kleingeld zu wechseln, aber die SPÖ, Neos, Grünen, …

usw.
Wie geschrieben, Thema austauschbar, Parteien austauschbar.

In der Sache mögen Sie vielleicht recht haben, aber die hat mit meiner Kernaussage nichts zu tun. 😉

Ichweissetwas
3
22
Lesenswert?

Es ist schon gut,

dass immer wieder junge, traumatisierte Jugendliche hier in Österreich Schutz bekommen......!
(Ironie off)

vandiemen
5
145
Lesenswert?

Unser Toleranz...

...wird aus diesen Kulturkreisen als Schwäche wahrgenommen! Daher sch...die uns ganz normal am Kopf! Denn sie wissen, das unser Rechtsstaat mit deren Gesetzesgebung ein Zahnloser Tiger ist. Diese Leute verstehen nur eine Sprache und zwar die Sprache des Stärkeren. Die brauchen keine psychologische Hilfe sondern eine Polizei und Justiz die denen sofort die Grenzen aufzeigt. Damit das passieren kann und soll müssten unsere Parlamentarier auch die dafür nötigen Gesetze schaffen. Es ist Schluss mit unsere Gutmütigkeit und falsch verstandener Toleranz!

autobahn1
7
49
Lesenswert?

Leider

haben viele Sozi und Grüne eine andere Auffassung so nebenbei soll ein leichterer Zugang zur österr. STAATSBÜRGERSCHFT per Gesetz beschlossen werden,diese Idee gehört im Keim erstickt,wir und das ist die Mehrheit der Österreicher wollen das nicht,wann werden diese Parteien das kapieren

FRED4712
4
34
Lesenswert?

die SPÖ spätestens nach der nächsten Wahl....

und ich sage ausdrücklich: leider........die Erklärung für solche merkwürdigen ideen ist vermutlich, dass nahezu alle Politiker offensichtlich keine Berührung mit "normalen" Menschen haben und garnicht mitbekommen, was im Volk wirklich los ist......die schnelle Einbürgerung liegt geschätzt an Stelle 10264 bei den Wünschen der Bürger.......

checker43
19
54
Lesenswert?

Niemand

bei uns hat Toleranz gegenüber einer Vergewaltigung.

FRED4712
8
36
Lesenswert?

aber bei anderen kriminellen taten offensichtlich schon...

wie auch schon andere Täter sind diese leute schon öfter!!! aufgefallen und laufen fröhlich frei herum bis sie wieder zuschlagen......wie wäre es, endlich sich sorgen um die Einheimischen zu machen und nicht so sehr um zuwanderer .......wovon ja die meisten!! nur ins sozialsystem zuwandern wollen.....in afghanisten z.B. ist kein krieg, dass es dort nicht lustig ist, mag ja sein, aber wollen wir alle menschen dieser welt aufnehmen, nur weil es dort unlustiger ist als bei uns????

vandiemen
6
93
Lesenswert?

Ach wirklich?

Bestimmt kommt von irgend einer Ecke der Hinweis, dass es traumatisierte Jugendliche aus Kriegsgebiete sind. Dass muss man schon verstehen und tolerieren. Wer redet vom Opfer. Niemand Täterschutz hat bei uns Österreich sowieso oberste Priorität. Hier darf es keine geben. Weder für Inländer noch weniger für integrationsunwillige, straffällige Ausländer!

checker43
51
8
Lesenswert?

vandiemen

Wenn Sie Ihren Phantasiehinweis in der Realität finden, können Sie ihn ja wiedergeben.

Summerrain777
74
31
Lesenswert?

Vernachlässigung der Fürsorgepflicht

Bei aller Liebe, ich frage mich nur, wo waren die Eltern????

duesenwerni
7
38
Lesenswert?

Und selbst wenn die Eltern am Mond/Mars/beliebiger Ort Ihrer Wahl ...

... waren?
Was tut das zur Sache? Ändert das etwas daran, dass mehrere Afghanen sich an dem Mädchen vergangen haben? Macht es die Tat deswegen weniger schlimm?
Oder kommt vielleicht noch (frei nach dem pakistanischen Regierungschef Imran Khan) der Hinweis, das Mädchen hätte sich ja nicht so sommerlich kleiden müssen, um den (notg..len) Männern nicht die Sinne und Beherrschung zu rauben.
Mord und Vergewaltigung lässt sich nicht relativieren und die Schuld niemand anderem zuschieben als den unmittelbaren Tätern selbst.

Summerrain777
16
10
Lesenswert?

Eltern????

Was macht eine 13 jähriges Mädchen alleine in Wien. Wenn die Täter angeklagt werden, dann müssen die Eltern auch zur Rechenschaft gezogen werden.

FRED4712
5
12
Lesenswert?

schon mal was von

aufsichtspflicht gehört?

FRED4712
4
18
Lesenswert?

frag nicht so etwas....

das liest hier jemand nicht so gern und das postibg ist dann bald weg

Schwoazasteira92
8
5
Lesenswert?

Geht's noch?

Was ist den mit Ihnen los?

Summerrain777
5
17
Lesenswert?

Aufsichtspflicht

Eine 13 jährige, alleine in Wien. Gehts noch. Für manche wäre es besser, wenn sie keine Kinder bekommen würden.

dieRealität2020
3
21
Lesenswert?

Diese Tat steht genaugneommen nicht tatsächlich im Zusammenhang mit dem generellen Versagen der EU Politik und ihren Mitgliedsländer.

Bemühen sie sich in die früheren Österreichischen Nachrichten und jetzt zu Statistik Austria. Diese Art von Straftaten gab es schon in den letzten 70 Jahren immer wieder. Begangen durch Aus- und Inländer. Unabhängig des Problematik unserer Asylpolitik.
.
Zur Sache selbst. Frage ist, dass doch vermutlich der Tatort nahezu von Beginn an lokalisiert werden konnte. Allein für die gerichtliche Forensik sollten sich allein aufgrund der Verletzungen des Opfers hunderte Spuren in der Wohnung befinden. Es kann mir niemand erzählen, dass die vermutlichen Täter alle Spuren perfekt entfernt haben. Hier läuft kein Film. Allein an den Kleidungsstücken muss es Spuren geben. Und ich mir auch nicht vorstellen, dass nicht einer dieser vermutlichen Täter oder vermutliche Nebentäter in einigen Tagen umfällt, da es keine gleichwertige Täterschaft gibt.
.
Ich erhoffe mir eine korrekte präzise Ermittlung u.a. eine perfekte mit allen zur Verfügung stehenden Mittel u.a. kriminaltechnologische und forensische Ermittlung die eine tatsächliche Zuerkennung einer vermutlichen Täterschaft möglich macht. Um die vermutlichen Täter einer gerichtlichen Verantwortung zuzuführen. Was "ich" mir persönlich wünschen würde, wäre eine sinngemäße Veröffentlichung in manchen Fällen ein österreichweites generalpräventives Aushängen in mehreren Sprachen. Das aber auf den derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen nicht möglich sein wird.

onyx
6
104
Lesenswert?

Aufgeheizte Stimmung

Dass es - dem Bericht zufolge - noch immer fanatische Mitmenschen gibt, die chronisch straffällige Asylwerber in Schutz zu nehmen versuchen, ist verstörend, beschämend und ärgerlich zugleich.

Man sieht auch an den vielen Kommentaren im Onlinebereich und an Wahlergebnissen wie aufgeheizt die Stimmung mittlerweile in Bezug auf Asylbewerber ist.

checker43
48
14
Lesenswert?

@onyx

Nehmen diese Leute Vergewaltiger in Schutz oder Asylwerber, die keine Straftat begangen haben? Oder ist für Sie jeder Asylwerber ein Straftäter?

FRED4712
5
12
Lesenswert?

nicht jeder,

aber leider sehr viele.....und wie viele, die nicht kriminell sind, tragen zum steueraufkommen bei??.....gibt statistiken dazu und das sieht nicht gut aus....

glashaus
7
5
Lesenswert?

checker

sie nehmen mit Sicherheit auch jene in Schutz welche abgeschoben werden (müssen) weil es eben kein Asyl gibt. Und auch das ist zu verurteilen.

PiJo
2
45
Lesenswert?

Man sieht auch an den vielen Kommentaren

Würde nicht der "Zensus" sofort eingreifen wären die Kommentare noch eindeutiger

FRED4712
5
11
Lesenswert?

volkes stimme ist hier nicht in jedem fall gefragt...

leider lässt sich "Volkes Stimme" an den Wahlurnen nicht so leicht wegdrücken wie hier......und das ist nicht gut für das land.....herrn kickl wirds freuen

aposch
5
77
Lesenswert?

Asyl

Ist es nicht ein Versagen der EU mit der Menschenrechtkonvention, die durch ihre Statuten solche Schwerverbrecher schützt. Was kann ihnen schon passieren, wenn sie ständig und überall vor Verfolgung geschützt werden und ihnen auch noch Gratisanwälte beigesetzt werden. Ja angeblich darf man nicht einmal das Alter feststellen, die sich dann natürlich als minderjährig ausgeben, um noch mehr Vorteile herauszuschinden. Die Linksparteien tragen noch das übrige dazu bei dass es Ihnen besser geht als den Einheimischen.

ZENZ1950
8
21
Lesenswert?

Gratisanwälte

Ich habe um 9:58 Uhr vormittags vergessen meinen Lichtschalter von Automatic auf Dauer zu stellen und habe eine Anonymverfügung von € 40.-- erhalten, da es angeblich leicht geregnet hat, habe dies bereits bezahlt, würde einen kostenlosen Anwalt benötigen um Einspruch zu erheben, mein Fehler ist ich bin österreichischer Staatsbürger.

Kommentare 26-76 von 125