Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-NeuinfektionenNiedrigster Wert seit Juli des Vorjahres: 58 neue Fälle

Weiterhin stark fallend ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im 24-Stunden-Vergleich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Impfungen zeigen Wirkung © AFP
 

Am Montag waren es noch knapp 100 Neuinfektionen österreichweit gewesen - am Dienstag fiel die Zahl der neuen Fälle gleich um rund die Hälfte: So meldete der Krisenstab am Dienstag nur mehr 58 neue Fälle (Stand: 9.30 Uhr). Es handelt sich somit um den niedrigsten Wert seit Juli 2020. Allerdings bereinigten am Dienstag zwei Bundesländer ihre Daten - in Kärnten gab es minus zehn Neuinfektionen und in der Steiermark minus vier. Die Zahl der aktiv infizierten Menschen sank österreichweit auf 2.521. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 21,9. In den restlichen acht Bundesländern liegt sie teils deutlich unter zehn.

Insgesamt gab es vier Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus  zu beklagen. Auf den Normalstationen kamen indes elf Covid-19-Patienten hinzu, auf den Intensivstationen wurden vier Plätze frei. Derzeit befinden sich 244 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 76 auf Intensivstationen betreut.

Viele Tests, weniger Impfungen

In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit mehr als 863.000 PCR- und Antigenschnelltests eingemeldet. Davon waren 38.208 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate lag bei 0,2 Prozent.

Am Montag wurden exakt 31.961 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.476.876 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 50,3 Prozent der Bevölkerung. 2.526.419 und somit 28,4 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate in Niederösterreich mit 55,9 Prozent. Im Burgenland sind 54,3 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 50,7 Prozent. Nach Vorarlberg (50,4), Kärnten (49,9), Salzburg (49,4), der Steiermark (48,9) und Oberösterreich (47,4) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 45,5 Prozent.

Bisher gab es in Österreich 649.728 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (22. Juni 2021, 9:30 Uhr) sind österreichweit 10.684 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 636.523 wieder genesen.

Kommentare (3)
Kommentieren
tiritomba21
3
1
Lesenswert?

na ja..

also jetzt könnt es schon sein,
dass ein anderes Virus,wenn es getestet würde,
höhere Zahlen ergeben könnte!

styriart
5
11
Lesenswert?

Welche Gründe

rechtfertigen jetzt eigentlich noch die Tatsache, dass erst in 1 Monat (!!) am 22. Juli die letzten Grundrechtseinschnitte beseitigt werden sollen?
Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich jetzt anstecke ist mit Sicherheit niedriger, als dass Österreich Fußball-Europameister wird...

samro
4
7
Lesenswert?

die gruende sind klar

sie heissen:
d
e
l
t
a
v
a
r
i
a
n
t
e

sie koennen gerne nach gb moskau portugal fahren, da erzaehlt man ihnen dann auch einiges dazu.