Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wieder Gewalttat an FrauMann attackierte Ex-Lebensgefährtin mit Küchenmesser

Alarmierte Wiener Polizei konnte den Mann überwältigen und Schlimmeres verhindern. Ein Zeuge, der der Frau zu Hilfe kommen wollte, wurde ebenfalls verletzt. Zu einer Gewalttat kam es auch in Wien-Margareten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © Juergen Fuchs
 

In Wien-Brigittenau ist am Sonntag ein 37-jähriger Slowake festgenommen worden, der seine 36-jährige Ex-Freundin in deren Wohnung mit dem Umbringen bedroht und mit einem Messer am Unterarm verletzt haben soll. Ein weiterer in der Wohnung anwesender Mann kam der Frau zu Hilfe und wurde vom Aggressor ebenfalls leicht verletzt. Ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ausgesprochen.

Es war kurz nach 13.00 Uhr, als die alarmierten Beamten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau bereits vor der Wohnungstüre die Schreie einer Frau hörten. Als ihnen nicht geöffnet wurde, brachen sie die Tür wegen der offensichtlich akuten Gefahr auf. In der Wohnung wurden die Beamten sogleich Zeugen, wie der Tatverdächtige die Frau mit dem Messer in der Hand attackieren wollte. Sofortiges Einschreiten verhinderte dies, der Mann wurde überwältigt und festgenommen.

Polizei Wien
Die sichergestellte Tatwaffe © Polizei Wien

Die Berufsrettung Wien versorgte die Frau notfallmedizinisch, sie wurde danach mit einer Schnittverletzung in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak befand sich der Messerschnitt am Unterarm der 36-Jährigen, ob es sich dabei um eine Abwehrverletzung handelte, war noch Gegenstand der Ermittlungen.

Nicht die einzige Gewalttat

Ein 51-Jähriger soll seine 45-jährige Ex-Lebensgefährtin am Sonntag in deren Wohnung in Wien-Margareten geschlagen, gewürgt und mit dem Umbringen bedroht haben. Die Frau flüchtete gegen 18.30 Uhr und alarmierte die Exekutive. Als die Beamten an der Wohnungstür läuteten, öffnete ihnen ein stark alkoholisierter und aggressiver Mann mit einem Pfefferspray in der Hand, berichtete die Polizei.

Hilfe für Betroffene

Die Polizei verwies in der Aussendung erneut auf den Notruf 133. Auch der 24-Stunden-Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05/7722) sind rund um die Uhr besetzt. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Die vorläufige Festnahme des Alkoholisierten wurde von Beamten des Stadtpolizeikommandos Margareten mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) vollzogen. In der Wohnung wurden ein Luftdruckgewehr sowie zwei CO2-Schreckschusswaffen samt Munition gefunden und sichergestellt, gegen den Mann wurden ein vorläufiges Waffenverbot sowie ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Sowohl die Frau wie auch der Mann wurden leicht verletzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen