Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bei Über-16-JährigenTiroler Ärztekammer drängt auf Durchimpfung an Schulen

Jugendliche ab 16 Jahren müssten "mit höchster Priorität" geimpft werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In manchen Ländern, wie in den USA, werden Jugendliche bereits geimpft © AFP
 

Die Tiroler Ärztekammer drängt angesichts der Rückkehr zum Präsenzbetrieb an den Schulen am kommenden Montag auf die Durchimpfung aller, die sich in den Schulgebäuden aufhalten - vor allem auch der Schüler, für die ein Covid-Impfstoff zugelassen ist. Jugendliche ab 16 Jahren, für die auch ein Impfstoff zugelassen ist, müssten "mit höchster Priorität" geimpft werden, hieß es in einer Aussendung am Freitag.

Schließlich stünde mit dem Impfstoff von BioNTech/ Pfizer ein gut verträglicher und hochwirksamer Impfstoff zur Verfügung, der schon ab dem 16. Lebensjahr zugelassen sei. Für Schüler ab dem 18. Lebensjahr könnten auch alle anderen in Österreich verfügbaren Impfstoffe verwendet werden, betonten Präsident Artur Wechselberger und sein Vize Klaus Kapelari. Zudem würde die hoffentlich baldige Impfung von Kindern unter 16 Jahren laut der Tiroler Standesvertretung einen "gewaltigen Fortschritt zur Eindämmung der Virusverbreitung und zum Aufbau einer stabilen Immunitätslage gegen das Coronavirus bedeuten".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.