Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Von Schnee mitgerissenSkitourengeher entkamen in Tirol dem Lawinentod

Dramatische Situationen in Ötz- und Pitztal: Mehrere Tourengeher wurden von Lawinen mitgerissen, aber zum Glück nicht verschüttet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) kiono - stock.adobe.com
 

Bei zwei Lawinenabgängen in Tirol sind am Samstag drei Freizeitsportler mitgerissen, aber nicht verschüttet worden. Auf der Weißkugel im Gemeindegebiet von Vent (Ötztal) war ein 57-jähriger Skitourengeher aus Italien betroffen, am Kaunergrat in St. Leonhard (Pitztal) wurden zwei Frauen erfasst. In Sölden verletzte sich ein 40-jähriger Skitourengeher schwer, als er auf einer aperen Stelle zu Sturz kam, informierte die Polizei.

Der 57-Jährige fuhr kurz nach 11.30 Uhr in die Ostflanke der Weißkugel ein, nachdem dort zuvor schon andere Skitourengeher abgefahren waren. Es löste sich eine Lawine, die den Italiener rund 150 Meter mitriss, er blieb an der Oberfläche liegen. Nach der Erstversorgung wurde er mit dem Helikopter ins Krankenhaus nach Meran geflogen. Im Pitztal stürzten die beiden Frauen mit den Schneemassen über steiles Gelände ab.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren