Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VorarlbergÖffnung verursachte Corona-Cluster nicht

Die Öffnungen der Gastronomie in Vorarlberg ist einer Analyse zufolge kaum für die steigenden Infektionszahlen verantwortlich. Mit Öffnung sei aber das Gefühl der Normalität zurück gekehrt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: START DER MASKEN- UND TESTPFLICHT IN 13 VORARLBERGER ORTEN / LUSTENAU
© (c) APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Wie die Clusteranalyse der AGES für Vorarlberg zeigt, sind neue, große Cluster im Ländle bisher kaum auf die Öffnungen beispielsweise in der Gastronomie zurückzuführen. Durch die Öffnungen sei allerdings die Mobilität der Menschen gestiegen und ein gewisses Gefühl der Normalität eingekehrt, teilte das Gesundheitsministerium mit und bestätigte damit einen Bericht des ORF Vorarlberg vom Samstag.

Dies hatte wiederum zur Folge, dass es zu mehr sozialen Kontakten kommt und teils auch zu weniger strikter Einhaltung mancher Schutzmaßnahmen, vor allem im privaten Setting. Das Gesundheitsministerium richtete daher den dringenden Appell an die Bevölkerung, vor allem mit Beginn der Öffnungen weiterhin besonders im privaten Bereich auf den Mindestabstand zu achten und sich testen zu lassen, bevor man andere Menschen trifft. Als Vorarlberg Mitte März unter anderem die Gastronomie unter Auflagen öffnete, lag die Sieben-Tage-Inzidenz unter 70, mittlerweile ist sie laut AGES auf 245,5 gestiegen und damit die höchste in ganz Österreich.

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg plädierte in einer Aussendung dafür, "an der Modellregion Vorarlberg unbedingt festzuhalten und dort Maßnahmen zu setzen, wo Infektionsherde stattfinden." Strikte Auflagen und ein vorbildliches Engagement der Betriebe und deren Mitarbeitern mache die Gastronomie zu sicheren Orten, sagte Spartenobmann Markus Kegele. Das Infektionsgeschehen spiele sich in erster Linie im privaten Bereich ab. "In der Gastronomie ist das nicht der Fall. Das muss auch in Wien verstanden werden", meinte Kegele.

Rasche und klare Regelungen braucht es laut Kegele, der selbst Hotelier und auch Fachgruppenobmann der Vorarlberger Hotellerie ist, in Bezug auf die Öffnung der Hotellerie ab 19. Mai. Zu viele Fragen seien noch offen. Die Verordnung zu den Öffnungsschritten lasse zu lange auf sich warten.

Kommentare (27)
Kommentieren
Ariele
0
2
Lesenswert?

Kaum(?!?)

Wie toll dass die Experten(?) von "kaum Cluster von der Gastronomie" schreiben, aber keiner weiß in Wirklichkeit was "kaum" in Zahlen bedeutet. So werden die Experten(?) immer unglaubwürdiger. Schade, dass sie sich für sowas hergeben, vielleicht liegts an guter Bezahlung?

AloisSteindl
0
4
Lesenswert?

So ein Zufall

Es gibt von der AGES genau die Meldung, die sich der BK wünscht. Am Mißtrauen gegen die behördlichen Erkenntnisse hat diese Institution einen starken Anteil.

Papa kommt aus dem Gasthaus und steckt eine 4-köpfige Familie an. Meldung der AGES: 80% familiärer Bereich, 20% unbekannte Quelle (Infektion könnte ja auch unterwegs oder im Büro/Stall/... passiert sein.).

Laser19
2
13
Lesenswert?

Die Logik der "Experten"

Man öffnet Lokale und Geschäfte..., die Zahlen gehen hoch, man schließt sie, die Zahlen gehen runter. Das liegt aber nicht an den Bereichen wo die Veränderungen vorgenommen wurden, sondern an denen, wo man nichts gemacht hat (privater Bereich).
Warum glaubt niemand mehr "Experten", die behaupten es stimmt nicht, dass Wasser aus dem Hahn kommt wenn ich ihn aufdrehe, sondern das Wasser kommt aus der Wand.

helmutmayr
1
11
Lesenswert?

Umkehrschluss

War, der seit Oktober andauerne Lockdown somit für die Fisch?

Amadeus005
4
14
Lesenswert?

Es gibt keine Cluster im Haushalt

Im Haushalt wird halt ziemlich schnell verteilt was von außen kommt.
Dass die Gastronomie und andere gesellschaftliche Treffen kein Cluster sind, muss bewiesen werden. Anderenfalls ist wohl anzunehmen, dass Menschenansammlungen zur Verbreitung führen. - Oder kommt’s vom Fernsehen?

isogs
10
24
Lesenswert?

Was soll das

Wird Corona schon durch das Bewegen des Körpers übertragen? Wo hat man viele soziale Kontakte -- im Gasthaus, vor allem mit Leuten, mit denen ich nicht gemeinsam wohne! Aber wenn man etwas nicht sehen, dann will man halt nicht, liebe Gsiberger

rh222
5
29
Lesenswert?

Vorarlberg Öffnung verursachte Corona-Cluster nicht

und wenn mein Grossvater Flügel hätte, könnte er wahrscheinlich fliegen! - Das ich nicht gleich lache....

pqs
9
40
Lesenswert?

Eigenverantwortung

Die traurige Wahrheit ist, dass die Eigenverantwortung nicht funktioniert. Natürlich verhinder der Lockdown selbst kaum Infektionen, weil sich unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen kaum jemand im Handel oder in der Gastronomie ansteckt. Wenn es keinen Lockdown gibt, fehlt aber vielen Leuten das Bewusstsein für die Pandemie und sie passen weniger auf. Das treibt dann das Infektionsgeschehen an.

UHBP
34
23
Lesenswert?

Vorarlberg Öffnung verursachte Corona-Cluster nicht

Umfragen zeigen, dass 90% der rechten Wähler das glauben. ;-)

schteirischprovessa
4
49
Lesenswert?

Meine Logik reicht nach dem Artikel nicht mehr aus zu verstehen,

warum in Vorarlberg, wo die meisten Öffnungsschritte gesetzt wurden, die Infektionszahlen stark steigend sind, während sie in Wien, NÖ und Burgenland, wo es strenge Lockdowns gegeben hat, stark zurück gehen.

Reipsi
6
39
Lesenswert?

Vorarlberg ist dafür

nicht verantwortlich, wahrscheinlich Tirol, oder ein anderes Bundesland ?

Robruck
16
71
Lesenswert?

Und wie kommt das Virus

in den privaten Bereich??
Weil der Papa beim Wirt ´n war :))

lombok
0
2
Lesenswert?

Und weil dann die Kinder ...

... dieser Papas und Mamas in die Schule gehen, andere anstecken und diese anderen dann nach Hause kommen und deren Mamas und Papas anstecken.

Was sehen wir daraus: Ohne Impfung geht es einfach nicht! Es gibt keine Alternative!

aToluna
7
42
Lesenswert?

Weil der Papa.....

Weil sich die Mamas in den Kaffees rumschlagen!!!

Klgfter
11
48
Lesenswert?

bitte fährt nocht nachhause ! bleibt im Wirtshaus !

wir müdsen etwas gegen corona tun !
ihre wirtschaftskammer !

Klgfter
4
73
Lesenswert?

DAS muss satire dein !

wieso sinken dann überall woanders in ö die zahlen ? reiner zufall ?

🤣🤣🤣🤣🤣🤣

Mein Graz
12
70
Lesenswert?

Und wieder ist es der Cluster "privater Bereich" also "Haushalt"

Alles, was keinem Cluster zugeordnet werden kann kommt in den Cluster "Haushalt".

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie wurde ermittelt, dass es in der Gastronomie kaum zu Infektionen gekommen ist. Wurde das mittels Contact Tracing ermittelt, wo die Leute nachweislich nicht die Wahrheit sagen? Wurde da anhand von Mutanten erhoben, wo es eine Ansteckung gab?

Wo kann man die Analyse der AGES im Detail nachlesen?

VH7F
60
27
Lesenswert?

Umkehrschluss: Lockdown umsonst?

Die Schweden hatten recht.

checker43
4
14
Lesenswert?

Die

Schweden mögen für Schweden recht gehabt haben (mit ach und krach), aber es wäre überaus naiv zu glauben, dass die Anstiege bei den Infizierten und den Patienten im November und im März mit Aufmachen(!) der Gasthäuser (und in Wien des Handels) gesunken wären.

Mein Graz
12
63
Lesenswert?

@VH7F

7-Tage-Inzidenz Schweden: 350.
7-Tage-Inzidenz Österreich: 144.

Tote pro 1 Mill EW:
Schweden: 1.384
Österreich: 1.131

Hatten die Schweden wirklich recht?
Der König ersucht um Entschuldigung.
Tegnell gibt Fehler zu.
Teil-Lockdown auch in Schweden.

Mein Graz
2
11
Lesenswert?

Sorry

Wieder einmal unterschiedliche Zahlen.
Lt. Dashboard ist die Inzidenz in Österreich 156,3.

peso
1
36
Lesenswert?

Und wo dann?

Das müssten die doch jetzt selbstverständlich wissen, denn so dämlich kann doch kein Mensch sein, dass er nur untersucht woher etwas nicht kommt, es aber einfach unterlässt zu suchen, woher es kommt.

gehtso
5
31
Lesenswert?

vielleicht wäre

es doch ein großer Vorteil, wenn man, wie Herr Gartlehner bereits mehrfach gefordert hat, bereits seit März vorigen Jahres Daten zu Covid-19 entsprechend auf bereitet und ausgewertet hätte, man wüsste viel mehr über Ausbreitung, Wirksamkeit von Maßnahmen, usw.

scionescio
25
43
Lesenswert?

Vor ein paar Tagen wurde noch kritisiert, dass in Vorarlberg keine wissenschaftliche Begleitung stattgefunden hat ...

... und jetzt weiß die Message Control natürlich, dass die hirnrissigen Öffnungen nichts damit zu tun haben ... wer’s glaubt...

checker43
8
21
Lesenswert?

Ein paar

Leute haben behauptet, dass es keine wissenschaftliche Begleitung gegeben hätte. Stimmte halt nicht. Sowohl AGES als auch Meduni Graz waren eingebunden.

scionescio
1
6
Lesenswert?

@checker: kannst du mir auch verraten, wie sie eingebunden waren ....

... und welche Daten sie erhoben haben- oder wirfst du einfach in bewährter Manier nur Nebel?

 
Kommentare 1-26 von 27