Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusMehr als 10.000 Todesopfer seit Pandemiebeginn in Österreich

Das erste Covid-19-Todesopfer in Österreich gab es am 12. März 2020. Seither sind genau 406 Tage vergangen - im Schnitt kamen jeden Tag mehr als 24 Tote hinzu.

WIEN: GEDENKEN AN CORONA-TOTE / LANDAU
Caritas-Präsident Michael Landau im Rahmen eines stillen Gedenkens an jene Menschen, die in Österreich bereits an Corona verstorben sind, am Stephansplatz in der Wiener Innenstadt © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie in Österreich vor 14 Monaten sind bereits mehr als 10.000 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. Innen- und Gesundheitsministerium meldeten mit Stand Donnerstagvormittag nunmehr 10.026 Todesfälle, seit Mittwoch waren 29 hinzugekommen. Außerdem gab es in den vergangenen 24 Stunden wieder mehr als 2.400 Neuinfektionen. Weiter rückläufig ist die Zahl der Patienten in Spitalsbehandlung.

Das erste Covid-19-Todesopfer in Österreich gab es am 12. März 2020. Seither sind genau 406 Tage vergangen - im Schnitt kamen jeden Tag mehr als 24 Tote hinzu. Am Donnerstag waren es bereits 10.026 Menschen, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Pro 100.000 Einwohner sind somit bereits 112,6 Menschen in Österreich an oder mit Corona gestorben.

Pro 100.000 Einwohner sind somit bereits 112,6 Menschen in Österreich an Corona gestorben. Die in Relation zur Bevölkerung meisten Todesopfer gab es mit Abstand in der Steiermark. Dort starben pro 100.000 Einwohner bisher 157,1 an den Folgen einer Infektion. In Kärnten waren es 139,5 Tote pro 100.000 Einwohner, in Oberösterreich 113,3 und in Wien 111,2. Im Burgenland starben 108,3 Menschen pro 100.000 Bewohner, in Niederösterreich 100,5 und in Salzburg 99,9. Die geringsten Todeszahlen im Verhältnis zur Bevölkerung gab es bisher mit 80,9 in Tirol und 72,5 in Vorarlberg, jeweils pro 100.000 Einwohner berechnet.

Neuinfektionen über dem Schnitt

Die neu gemeldeten 2.405 Infektionen liegen über dem Schnitt der vergangenen Woche, in Summe haben sich täglich 2.230 Menschen infiziert. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt am Donnerstag nunmehr 175,4 Fälle auf 100.000 Einwohner. Seit Beginn der Pandemie in Österreich wurden bereits 602.494 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 565.513 gelten mittlerweile wieder als genesen. Am Donnerstag gab es in Österreich 26.955 bestätigte aktive Fälle, um 119 mehr als am Mittwoch.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 307.961 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 72.509 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate der PCR-Tests betrug 3,3 Prozent.

Zahl der Spitalspatienten gesunken

Weiter zurückgegangen ist am Donnerstag die Zahl der Menschen im Krankenhaus. Auf Intensivstationen mussten 30 Patienten weniger als am Vortag behandelt werden, immer noch benötigen 527 intensivmedizinische Behandlung. Erstmals seit einem Monat liegen auch wieder weniger als 2.000 Infizierte insgesamt im Spital. Die Ministerien meldeten am Donnerstag 1.944 Erkrankte im Krankenhaus, 65 weniger als am Mittwoch.

 

Seit Beginn der Pandemie in Österreich wurden bereits 602.494 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet, 565.513 gelten mittlerweile wieder als genesen.

 

Kommentare (14)
Kommentieren
Robinhood
2
1
Lesenswert?

An Corona?

Nein mit Corona. Jeder einzelne Todesfall ist zu bedauern, aber es fehlt in dem Artikel die Gesamtzahl von ca 80.000 pro Jahr in Österreich und davon hatten auch 10.000 Corona.

Stony8762
0
0
Lesenswert?

---

10.000! Damit wäre die Merkur Arena in Graz zu 2/3 voll!

argus13
0
2
Lesenswert?

Steiermark

ist wie schon lange bekannt ist bei den Toten Erster, beim Impfen weit hinten (lt.ORF: -90.000 Dosen gg.OÖ, -200.000! Dosen gg NÖ), ebenso bei der Durchimpfungsrate! Wie lange noch wird das verharmlost und beschönigt. LH Schützenhöfer, der laut Info heute in der Messe mit AZ geimpft wurde, müsste endlich Bogner-Strauß und Koren abziehen! Die beiden haben nicht den Mut zurückzutreten. 7000 Dosen werden zurückbehalten und nicht verimpft- -warum?! Außerdem können Steirer mit Zweitwohnsitz in Kärnten um Wochen früher geimpft werden, umgekehrt muss man in der Steiermark seinen Hauptwohnsitz haben, sonst wird nicht geimpft! Im Sinne der Allgemeinheit sollte es egal sein wo man geimpft wird, aber Beamte sehen es anders! Mia san mia!

DavidgegenGoliath
9
7
Lesenswert?

Eine noch viel traurigere Bilanz sind 26.000 Hungertote

pro Tag/ weltweit! Wer betrauert diese Menschen?

100Hallo
2
1
Lesenswert?

Wahrheit

Wenn es so weitergeht werden auch in Europa viele Hungertote geben.

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@100Hallo

Gaaaanz bestimmt!

Wenn es "da oben" jemanden gibt: bitte lass Hirn regnen!

Stony8762
0
3
Lesenswert?

David

Hier geht es darum, Corona einzudämmen!!!

XStoneX
8
12
Lesenswert?

Man darf nicht vergessen...

... dass sehr viele an oder MIT Corona gestorben sind. Die eigentliche Todesursache ist oft nicht COVID selbst gewesen, in die Statistik fließen diese Menschen aber trotzdem. Ich will‘s nicht schönreden, aber das sollte man auch im Hinterkopf behalten.

Lepus52
2
7
Lesenswert?

Warum wollen Sie es nicht verstehen?

Ohne Corona wären diese Menschen nicht gestorben. Die meisten Diabetiker sterben auch nicht an Diabetes, sondern an den Begleiterscheinungen, die sie ohne Diabetes nicht hätten. Corona schwächt einen Oganismus und Personen, mit Vorerkrankungen sterben dann eher als gesunde. 80% der Intensivpatienten, von denen 35% sterben, haben z.B. Diabetes und könnten ohne Corona noch sehr lange leben. Fragen Sie einen Arzt und nicht Kickel, der sein Studium nach 36 erfolglosen Semestern abgebrochen hat.

checker43
3
1
Lesenswert?

Nicht

sehr viele.

Stony8762
4
5
Lesenswert?

XStoneX

Wenn jemand, dessen Atemwege durch Corona beeinträchtigt sind, am Essen erstickt, kann man ihn durchaus als Corona-Toten zählen. Wer weiss,bei wie vielen der 80.000 anderen Toten (siehe VH7F) das der Fall war und einfach was anderes angegeben wurde. Für diese Möglichkeit sollte im Hinterkopf auch Platz sein.

VH7F
7
21
Lesenswert?

Weitere 80.000 sind seit Pandemiebeginn an was anderes gestorben

auch sehr traurig.

checker43
1
2
Lesenswert?

Aber

nicht stärker vermeidbar.

ralfg
10
21
Lesenswert?

.

Sehr traurig das ganze.
Besonders das viele Opfer durch mehr Disziplin vermieden werden hätten können.