Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OberösterreichHäftling mit Fußfessel am Steuer erwischt

41-Jähriger war in der Früh einer Polizeistreife davongerast. Am Nachmittag wurde er aber bei einer neuerlichen Fahrt erwischt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

Ein 41-jähriger Strafgefangener mit elektronischer Fußfessel ist bei zwei Autofahrten ohne Führerschein von der Polizei in Oberösterreich erwischt worden. Der Mann, der für die Arbeit den Hausarrest unterbrechen darf, war am 7. April morgens wegen überhöhter Geschwindigkeit in Kematen an der Krems (Bezirk Linz-Land) von einer Polizeistreife verfolgt worden. Wegen winterlicher Fahrbahnen brach die Polizei aber die Aktion ab.

Es stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein hat, weshalb er zur Polizeiinspektion Wels zitiert wurde. Nachdem er dort keine Angaben machte und ein Alkotest negativ verlief, machte er sich auf den Weg zur Arbeit.

Doch nach Dienstschluss setzte er sich neuerlich ans Steuer seines Autos. Er wollte nach Hause fahren, wurde aber von der Polizei gestoppt und angezeigt. Ob der Mann jetzt weiterhin die Fußfessel tragen und zur Arbeit gehen kann, muss jetzt die Justiz entscheiden.

Kommentare (1)
Kommentieren
dieRealität2020
0
7
Lesenswert?

für mich sind derartige Verhaltensweisen nicht nachvollziehbar

wie kann man so daneben sein, in Haft mit Fußfessel, ohne Führerschein und zu schnell unterwegs. Sollte man sich da nicht penibel an die Gesetze halten.