Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TirolPolizist bei Verkehrskontrolle überfahren

Ein Polizist der PI Söll (Bezirk Kufstein) ist in der Nacht auf Sonntag bei einer Verkehrskontrolle von einem 49-jährigen und offensichtlich alkoholisierten Autolenker überfahren und schwer verletzt worden.

© APA (Symbolbild)
 

Trotz Aufforderung zum Anhalten fuhr ein vorerst unbekannter Autofahrer auf den Beamten der Polizeiinspektion Söll zu, der nicht mehr ausweichen konnte. Der Polizist wurde auf die Windschutzscheibe und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Der Unfalllenker flüchtete zunächst, konnte jedoch wenig später festgenommen werden.

Der Vorfall trug sich um 22.47 Uhr auf der Wildschönauer Landesstraße in Wildschönau zu, so die Polizei, die einen Zeugenaufruf veröffentlichte. Mit "deutlich sichtbaren Lichtzeichen" habe der Beamte das herannahende Fahrzeug zum Anhalten aufgefordert, der Pkw-Lenker fuhr jedoch ungebremst auf den Beamten zu. Dieser konnte nicht mehr ausweichen.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Verfolgung konnte der Pkw-Lenker im Ortsteil Auffach gestellt werden. Er verweigerte jede Kommunikation und blieb in seinem Auto sitzen. Er musste schließlich unter Anwendung von Körperkraft, so die Polizei, festgenommen werden. Er wirkte offensichtlich alkoholisiert, verweigerte aber die Durchführung eines Alkotests.

Kommentare (5)
Kommentieren
PiJo
3
54
Lesenswert?

Er verweigerte jede Kommunikation

Hoffentlich wird er eingesperrt und nicht " auf freiem Fuß angezeigt"
Gute und baldige Genesung dem Polizisten

Carlo62
1
9
Lesenswert?

Eingesperrt kann ein Mensch werden,

wenn es nach einem Gerichtsprozess zu einer entsprechenden Verurteilung kommt. In U-Haft kann jemand kommen, wenn bestimmte Merkmale gegeben sind. Der einzige Grund für eine U-Haft wäre Tatbegehungsgefahr, also dass nochmals eine ähnliche Tat begangen wird, was aber durch andere Mittel zu verhindern ist. Ich hoffe auch, dass dieser Mensch für diese Handlung eine Haftstrafe ausfasst, aber das geht erst nach einem Strafverfahren. Der fromme Wunsch einiger in diesem Forum, sofort jeden gleich einsperren kann in einem Rechtsstaat nicht erfüllt werden, und das ist gut so.

retepgolf
0
2
Lesenswert?

Naja,

Fluchtgefahr stellt schon auch noch einen Haftgrund dar....

RonaldMessics
0
7
Lesenswert?

Natürlich ist ihre....

...Betrachtung eine Diskussion wert, aber zu oft hat ein Mensch, der gerne säuft in weiterer Folge im alkoholisiertem Zustand wieder ein Auto in Betrieb genommen, und zumeist noch in der Phase, wo der Führerschein bei der Behörde hinterlegt war.
Wie stehen sie zum Schutz der Gesellschaft??? Es gibt die drei wichtigen Parameter bei Tätern:
Schutz der Gesellschaft
Bestrafung des Täters
Befriedigung des Opfers durch Rache

Der letzte Punkt wird gerne verschwiegen, aber auch dieser hat seine Logik in der Rechtsphilosophie.

Aber ich bin gerne auch ihrer Meinung, aber sicher nicht bei Wiederholungstätern. Betrunken mit einem Auto fahren ist wie mit einem entsicherten Gewehr in der Öffentlichkeit herumzulaufen.

Carlo62
0
4
Lesenswert?

Ich stimme Ihnen zu,

allerdings ist bisher nicht die Rede von einem Wiederholungstäter. Was das hohe Gut der Freiheit betrifft, bin ich froh in einem Rechtsstaat zu leben und nicht in der Türkei, wo ein Despot Regimekritiker nach eigenem Gutdünken einsperrt. Was Wiederholungstäter betrifft, ist unser rechtsstaatliches System ein bisschen zahnlos, aber man kann halt niemanden sozusagen vorsichtshalber wegsperren, weil er vielleicht eine Straftat begehen könnte.