Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Betrüger-Pärchen flog auf159 Pakete unter falschem Namen bestellt

Pärchen aus Wien orderte unter fremden Namen und Adressen eifrig im Internet. So entstand in sechs Monaten ein Schaden von 21.000 Euro.

Dame am Laptop
Dame am Laptop ©  stock.adobe.com
 

Ein halbes Jahr lang soll ein junges Paar in Wien regelmäßig Bestellbetrug begangen haben: Kleidung, Elektrogeräte, Haushaltsmaschinen etc. wurden bei verschiedenen Versandhändlern geordert, jeweils unter falschen Namen und zu falschen Adressen.

Dann leiteten der 22- und die 21-Jährige die Pakete um oder fingen sie ab, schilderte Wien-Polizeisprecher Daniel Fürst. Auf die Schliche kam den beiden ein akribischer Ermittler.

>> Fake-Shops: Daran erkennen Sie Betrüger >>

Der Polizist von der Inspektion Trillergasse trug mehrere Wochen lang Akten aus dem ganzen Stadtgebiet zusammen, um dem Paar das Handwerk zu legen. Er klärte auf diese Weise 159 einzelne Fälle von Bestellbetrug mit einer Schadenssumme von rund 21.000 Euro.

Die Rechnungen waren unbezahlt geblieben und unbeteiligten Personen angelastet worden. Die Tatverdächtigen wurden angezeigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren