Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Meist wegen SperrstundeBisher 55 Anzeigen für Vorarlbergs Gastro

35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden wegen Verstößen gegen die Coronaregeln zur Anzeige gebracht.

© APA/Dietmar Stiplovsek
 

Seit der Wiedereröffnung der Vorarlberger Gastronomie sind bisher 55 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln erstattet worden - 20 gegen Lokalgäste und 35 gegen Wirte. Das hat am Donnerstag ORF Radio Vorarlberg unter Bezugnahme auf Herbert Burtscher berichtet, der Corona-Sprecher der Vorarlberger Bezirkshauptmannschaften ist. In den vergangenen zwei Wochen seien in der Gastronomie 3.950 Kontrollen durchgeführt worden, hieß es.

Dabei sei insbesondere die Einhaltung der Sperrstunde überprüft worden, aber auch auf das Vorliegen negativer Corona-Tests und die Abstandsregeln habe man ein Auge geworfen. Bei den Lokalgästen war laut ORF-Bericht der fehlende negative Corona-Test der häufigste Grund für eine Anzeige. In vielen Fällen hätten es die Behörden auch bei einer Abmahnung belassen.

Wegen Übertretungen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz und dem Epidemiegesetz sind in den vergangenen beiden Wochen in Vorarlberg allgemein etwa 130 Anzeigen ausgesprochen worden. In 38 Fällen wurden Verstöße gegen die Mundnasenschutz-Pflicht oder die Abstandsregelungen mit Organmandaten geahndet.

Kommentare (1)
Kommentieren
argus13
1
3
Lesenswert?

Wen

hat es gewundert, dass alle (auch Tiroler) die die neue Freiheit genießen und dabei die Regeln vergessen. Es sind halt viele Ignoranten unterwegs. Man kann nur drastisch strafen!