Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusNach Ostern werden Polizisten endlich geimpft

Das gab Innenminister Karl Nehammer am Dienstag bekannt. 260 Impfdosen gibt es schon jetzt - für Polizeiärzte und Sanitäter. Gewerkschaft hatte auf frühere Termine gehofft.

Nicht nur bei den Demos: Polizisten sind ständig einer Ansteckungsgefahr ausgesetzt © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Corona-Impfkampagne für die Polizei startet nach Ostern in der Kalenderwoche 14. Das gab Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Dienstag bekannt, nachdem er sich mit seinem Amtskollegen im Gesundheitsressort, Rudolf Anschober (Grüne), darauf verständigt hatte. Bereits davor, nämlich in diesen Tagen, werden laut Innenressort Sanitäter und Polizeiärzte geimpft. Dafür gibt es 260 Impfdosen.

Mit dieser Klarstellung dürfte fürs erste entstandene Unsicherheit in den Reihen der Polizei beendet sein. Mit der Empfehlung des Impfgremiums, die Corona-Vaccine von AstraZeneca auch über 65-Jährigen zu verabreichen, waren Diskussionen entstanden, ob überhaupt Impfstoff für die Exekutive zur Verfügung steht.

Der Start erfolgt nun mit zumindest 500 Dosen wöchentlich, betonte Nehammer. Wenn mehr Impfstoff zur Verfügung steht, sollen auch mehr Beamte pro Woche geimpft werden. Das hängt allerdings von den vom Gesundheitsministerium freigegebenen Mengen ab. Die ersten Impfdosen für Polizisten sollen Ende der Karwoche geliefert werden.

Außendienst vor Innendienst

Die Planung bleibt ansonsten gleich: Zuerst sollen Polizisten im Außendienst - insbesondere im großen Sicherheits- und Ordnungsdienst - geimpft werden. Damit sind jene Beamte früh an der Reihe, die etwa bei Demos im Einsatz sind. In einigen Bundesländern - etwa Vorarlberg, Niederösterreich und Kärnten - kommen derzeit auch laufend Polizisten zu Impfungen, wenn Dosen übrig bleiben. So sind im niederösterreichischen Bezirk Horn bereits alle Beamte immunisiert.

"Ich bin froh, dass wir nun doch bereits vorzeitig mit der Impfung der Polizistinnen und Polizisten starten können. Das ist - neben einem österreichweiten zwei Mal wöchentlichen Testangebot - ein weiterer wichtiger Schritt hin zu mehr Eigensicherheit auch für die eingesetzten Beamten", sagte Nehammer.

Die Planung für die Impfkampagne bei der Polizei ist bereits seit längerem abgeschlossen. Die Gewerkschaft hatte auf Impfungen noch im März gehofft.

Kommentare (8)
Kommentieren
Isidor9
0
0
Lesenswert?

65 Jährige: Bitte warten bis zum Intubator

Jeden Tag reklamieren sich diverse Berufsgruppen in die Impfreihen. Die wirklich Gefährdeten über 65 Jährigen müssen dagegen warten. Die haben ja keine Lobby. Warten bis der Inkubator kommt.

wischi_waschi
14
2
Lesenswert?

Impfen

Lass mich sicher nicht impfen.......
Meine Impfung kann jeder haben liebe kleine Zeitung.....

Claudia1965
1
5
Lesenswert?

@wischi waschi

Ich nehme sie - bitte vorbeibringen 😉

Luger13
0
3
Lesenswert?

Wenn man die besonders....

...vulnerablen (älteren oder vorerkrankten ) Personen ebenso gut und schnell wie die besonders intensivem Fremdkontakt ausgesetzten Personen schützen wollte , hätten wir wohl überhaupt keinen Impfpriorisierungsplan gebraucht . Ich kenne nämlich keine jungen Einsiedler bzw. Personenkontaktverweigerer !

LOEWEGRAZ
19
4
Lesenswert?

Und bitte gleich

Die Feuerwehren , die Blasmusik , die Sportvereine ....nur im Krankenhaus landen hauptsächlich die Ü-65

Miauuutsetung
1
0
Lesenswert?

Nicht mehr

Derzeit im KH Personen zwischen 40 und 70.

jaenner61
11
7
Lesenswert?

ich will hier nicht die arbeit der polizisten schlechmachen

aber dann müssten auch die sogenannten helden des alltags so schnell als möglich geimpft werden. direkteren kontakt mit möglichen infizierten als viele der im handel beschäftigten haben auch die meisten polizisten nicht! oder kann es sein, dass die lobeshymnen und der applaus im letzten jahr nur show waren?

Ragnar Lodbrok
4
4
Lesenswert?

Hm...Ostern...2021?

...