Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WienRaser ohne Schein wurde per Haftbefehl gesucht

Der Lenker wurde per Haftbefehl gesucht, der Halter des PKW wurde ebenfalls verhaftet. Auch er wurde gesucht.

© 
 

Ein Raser hat am Dienstagvormittag die Polizei in Wien-Favoriten auf Hochtouren beschäftigt. Beamte der Bereitschaftseinheit (BE) wollten den 27-jährigen Autofahrer einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterziehen, worauf dieser aufs Gaspedal stieg und sich eine wilde Verfolgungsjagd mit den Einsatzkräften lieferte.

Wie Polizeisprecher Daniel Fürst am Mittwoch schilderte, heizte der 27-Jährige mit bis zu 60 Stundenkilometern durch 30er-Zonen, fuhr mehrfach gegen Einbahnen, gefährdete damit ihm vorschriftsmäßig entgegenkommende Lenker, ignorierte Abbiege-Verbote und brachte Fußgänger in Gefahr, die die Fahrbahn überqueren wollten. "Er hat auch einen Grünstreifen zu einer Kehrtwende genutzt", teilte Fürst mit. Die Fahrt ging erst zu Ende, nachdem die Polizei in der Feldkorngasse mit Einsatzfahrzeugen eine Straßenblockade errichtet hatte und der 27-Jährige nicht mehr weiter konnte.

Im Zuge der anschließenden Amtshandlung stellte sich heraus, dass der 27-Jährige keinen Führerschein besitzt, von Suchtmitteln beeinträchtigt war und vom Wiener Landesgericht für Strafsachen per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde umgehend festgenommen, zusätzlich zu seinen bestehenden Problemen mit der Justiz erwartet ihn nun wohl ein Strafverfahren wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit. Vorerst wurde er wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Der Pkw war nicht auf den Raser, sondern einen gleichaltrigen Mann - ebenfalls serbischer Herkunft - zugelassen. Als dieser in der Polizeiinspektion Van-der-Nüll-Gasse erschien, um seine Fahrzeugschlüssel zu übernehmen, klickten auch für ihn die Handschellen. Gegen ihn lag ebenfalls ein aufrechter Haftbefehl vor. Weshalb die beiden Männer zur Festnahme ausgeschrieben waren, ließ sich am Mittwoch vorerst nicht klären.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.