Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusFast 2000 Neuinfektionen in Österreich

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich steigt wieder deutlich an.

ONLINE-PK SOZIALMINISTERIUM ´BERICHT PFLEGETASKFORCE: HANDLUNGSM�GLICHKEITEN UND PERSPEKTIVEN´: ANSCHOBER
Gesundheitsminister Rudolf Anschober © (c) APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die Corona-Neuinfektionen in Österreich steigen wieder, fast 2.000 waren es am Donnerstag. Mehr FFP2-Masken und mehr Testungen inklusive dem auf zwei Meter vergrößerten Mindestabstand sollen laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) dieser negativen Entwicklung entgegensteuern, hinter der eine "immer stärkere Ausbreitung der beiden Mutationen" steht. Bis Ostern bestehe jedenfalls eine "Risikophase", die dann durch die Impfrate und Wetterlage schwinde.

"Es sind sicher die nächsten Wochen eine absolut schwierige Phase, eine Risikophase bis Ostern, bis wir die Impfungen deutlich ausgebaut haben", sagte Anschober. Bis dahin rechnet er damit, dass rund eine Million Menschen geimpft werden kann. "Dann sollte uns auch die Situation der saisonalen Entwicklung - höhere Temperaturen, mehr im Freien sein - auch helfen", sagte der Ressortleiter bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Das Tragen der FFP2-Maske kann durch einen im Februar aktualisierten Erlass ausgeweitet werden. Mit dem werden die Landeshauptleute aufgefordert, Orte zu definieren, an denen im Freien ein besonderes Gedränge schwer zu vermeiden ist, auch dort eine FPP2-Pflicht zu verankern.

SPÖ-Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner konnte sich eine Maskenpflicht auf Freiflächen mit hohem Personenaufkommen vorstellen. Als Beispiel nannte sie Einkaufsstraßen an Einkaufswochenenden. Kein Zuspruch kam hingegen von den NEOS, deren Gesundheitssprecher Gerald Loacker bezeichnete das Ansteckungsrisiko im Freien unter Berufung auf Expertenaussagen als "äußerst minimal". Es wäre deshalb viel wichtiger, in geschlossenen Räumen mit Luftfiltern zu arbeiten und die Belüftungsanlagen in Gebäuden auf einen möglichst hohen Frischluftanteil einzustellen. "Pseudomaßnahmen, bei denen wieder niemand nachvollziehen kann, warum es diese gibt, helfen uns nicht weiter", sagte Loacker.

Was das Instrument der Testungen betrifft, so sei der Anstieg der Test-Zahlen ein Mitgrund für die steigenden Infektions-Zahlen, so der Minister. "Natürlich finden wir hier mehr Fälle - und reduzieren die Dunkelziffer." 1.967 neue SARS-CoV-2-Fälle seit Mittwoch sind nicht nur die höchsten Werte seit fast vier Wochen, denn der Zuwachs von über fünf Prozent an aktiv Erkrankten ist in diesem Segment gar der höchste seit Mitte November.

Stark gestiegen sind die gemeldeten Neuinfektionen zuletzt in Ostösterreich, wo in Wien 409, Niederösterreich 382 und Oberösterreich mit 359 mehr als die Hälfte der neuen Fälle verortet wurden. Es folgt die Steiermark mit 357, Kärnten (140), Tirol (128), Salzburg (93) Burgenland (55) und Vorarlberg mit 44 Neuinfekten. Gestiegen ist auch der Anteil der Mutationen: Österreichweit wurden die infektiöseren Varianten bisher 1.375 Mal bestätigt. Die britische Variante B.1.1.7 wurde 1.096 Mal nachgewiesen, die südafrikanische B.1.351 bisher 279 Mal, geht aus dem neuen SARS-CoV-2-Varianten-Bericht der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) mit Stand 15. Februar hervor. Am 9. Februar waren es noch 171 bestätigte B.1.351-Fälle und 580 der britischen Variante gewesen.

Mit einer weiteren Ausrollung der Testoffensive als zweites Instrument der "österreichischen Strategie gegen neuerliche starke Zuwächse an Neuinfektionen" soll auch den Mutationen begegnet werden. Seit 5. Februar laufen im Tiroler Bezirk Schwaz etwa "Massentests" wegen der dort vermehrt aufgetretenen Südafrika-Mutation. Bei rund 27.500 Tests , also rund einem Drittel der Schwazer Bevölkerung wurden 154 positive Tests per PCR-Testung bestätigt. Der Test-Fokus soll indes bis Mitte März verlängert werden, hieß es.

Kommentare (51)
Kommentieren
wkarne2
4
4
Lesenswert?

Neuinfektionen

Nov.20 wie viele Infektionen mit wie vielen Tests????
Feb.21 wie viele Infektionen mit wie vielen Tests????

Kann eigentlich keiner unserer Politiker Statistiken richtig lesen????

Patriot
4
5
Lesenswert?

Nix mit Gosthaus und Hotö aufsperrn! Söba schuld!

..

hermannsteinacher
0
2
Lesenswert?

Hotö san eh ned

zug'schperrt.

einmischer
1
3
Lesenswert?

Patriot

Was hab ich falsch gemacht?

jackass85
1
2
Lesenswert?

die nächsten

zwei Wochen werden entscheidend sein...

kreima
26
21
Lesenswert?

Jetzt reicht es langsam - verkaufen uns alle für blöd!

Jetzt müssen alle testen wie die Blöden, damit sie zum Friseur gehen dürfen, ins Nagelstudio, zum Masseur. Die Kinder in der Schule werden zu meh rals 90% getestet und dann schreien wir von oben erhab: so viele Neuinfektionen !!!!!
Wollt ihr uns alle einsperren uns vernichten, die Wirtschafts ruinieren!

ES REICHT

hortig
4
9
Lesenswert?

Antwort

Na dann denk nach warum das so ist, bevor du postest

Mein Graz
8
26
Lesenswert?

@kreima

Ist dir in den Sinn gekommen, dass man tatsächlich Infizierte findet, die sonst nicht erkannt worden wären und trotzdem ansteckend sein können?

Also weniger testen senkt ja nicht die Anzahl derjenigen, die das Virus in sich haben und weiter geben. Weniger testen senkt ausschließlich die Anzahl der ERKANNTEN Infizierten.

AdeodatusderZweite
11
14
Lesenswert?

@Mein Graz

kreima meint vermutlich das selbe wie ich:
MEHR TESTEN = HÖHERE ZAHLEN = NEUE PANIK

Giuseppe08
4
19
Lesenswert?

@mein Graz

Da hast schon recht mit deiner Argumentation. Aber die Politik schaut nur ausschließlich auf Zahlen und da wirkt sich eine erhöhte Anzahl an Positiv erkannten negativ aus.
In Österreich wurden in 4 Wochen ca. 7,5 Mio Tests gemacht. Im gleichen Zeitraum in Deutschland nur ca. 6,5 Mio, obwohl dort ca. 10x so viele Leute leben. Deshalb sind die "offiziellen" Corona Zahlen in D niedriger als in A.

AdeodatusderZweite
10
33
Lesenswert?

Ich werde wutig,

wenn die jetzt wieder steigenden Zahlen wieder zu neuen Maßnahmen führen. Der Anstieg war doch wohl vorhersehbar, mit den vermehrten Test, jedes Kind hätte das prognostizieren können. Irgendwie hab ich manchmal den Eindruck, dass gerade auch die Medien da wieder voll mitspielen - lasst doch bitte den absoluten Blödsinn und berichtet mal von was anderem, schönen. So macht ihr die Leute deppert!
Abschließend: Ich bin kein Demogeher, kein Maßnahmengegner, halte mich an die Regeln. Aber so schön langsam verlier ich den Glauben an Politik UND MEDIEN.

AloisSteindl
3
4
Lesenswert?

Nachdenken würde helfen

Besser jetzt neue Maßnahmen, als in 1-2 Wochen, wenn die Ansteckungen wieder im 10000-er Bereich liegen und deutlich mehr Leute auf den Intensivstationen ums Leben kämpfen.
Die Gleichung Mehr Tests = Mehr positive stimmt nur, wenn man schon eine gleichmäßige flächendeckende Durchseuchung hat. Solang aber die tatsächlich Infizierten noch irgendwie erreicht werden können, sollte die Rate positiver Tests zurückgehen.
Es wäre natürlich wünschenswert, wenn deutlich mehr Zahlenmaterial veröffentlicht würde, zum Beispiel die Positivrate bei "Verdachtsfällen" und bei symptomlosen Massentests, wie jetzt in den Schulen. Wobei die Nasenbohrtests einige Mängel aufweisen (niedrige Erkennungsrate, mögliche Handhabungsfehler bei medizinisch ungeschultem Testpersonal (= Schüler); diese Zahlen wären also nicht vergleichbar. Besonders wichtig wäre auch eine möglichst genaue Aufschlüsselung der mutierten Varianten.

Giuseppe08
8
19
Lesenswert?

Es passt nichts mehr

Anschober und Co fürchten sich vor Südafrika Mutation in Tirol wegen höchster Ansteckungsgefahr und sperren diese ein. Dort gibt es aber keine wesentliche Zunahme. Dafür in den anderen Bundesländern ohne wesentlichen Einfluß von Mutationen überproportional mehr. Soviel zur Logik unserer Politiker.

hortig
2
3
Lesenswert?

Antwort

In einem Tirol ist es der Suedafrika Virus, der weit ansteckende ist, in den anderen Bundesländern ist es der normale, bzw der britische. Deine Logik möchte ich nicht haben. In Suedtirol sperren sie Meran deswegen. Informieren würde helfen

pescador
11
25
Lesenswert?

Sperrt endlich die Gasthäuser auf!

Ich kann den Doppler am Küchentisch nicht mehr anschauen!

Mein Graz
5
23
Lesenswert?

@pescador

Wechsel auf Schnaps. Dann siehst den Doppler schnell nicht mehr.
😂

markus144
8
25
Lesenswert?

Was hat sich das Kasperletheater a.k.a. Regierung erwartet?

Dass man Testungen für Friseurbesuch etc. verlangt ist ja vollkommen in Ordnung- wenn man meint dadurch symptomlose, aber ansteckende Personen herausfiltern zu können ist das eine gute Sache.

Dass man jetzt aber auf diese natürlich gestiegenen Zahlen wieder mit Schließungen und Verschärfungen reagieren will und panisch wird (vor allem auch seitens der Medien) ist unverständlich.

Ganz ehrlich durch diese "Strategie" - nämlich gar keine, die unsere Regierung momentan hat, schaffen sie es wirklich noch mehr Leute zu verlieren, anstatt Vertrauen zu schaffen.

Und bevor es kommt: Nein ich bin kein Coronaleugner, nein ich war noch nie auf einer Corona Demo - und habe auch nicht vor auf eine zu gehen und nein ich bin auch niemand der die Maskenpflicht verteufelt (auch wenns berufsbedingt oft unangenehm ist) oder allgemein Corona verharmlost. Das was die letzten Wochen und Monate aber seitens unserer Regierung veranstaltet wird ist planlos und schwachsinnig...

hortig
3
4
Lesenswert?

Antwort

Und was würden sie als Obergescheiter machen wenn sich die Zahlen so nach oben bewegen?????

markus144
1
4
Lesenswert?

...

1. Lerne mal zu argumentieren, ich weiß zwar für viele ist Angriff die beste Verteidigung, aber so wie du es machst zeugt es von eine gewissen Hilflosigkeit deinerseits.
2. Es gibt verschiedene Optionen, man kann quer durch die Welt schauen und könnte sich als Regierung das jeweils beste aus den anderen Ländern abschauen.
3. Unabhängig davon für welche Linie man sich entscheidet, wäre es wie gesagt einfach wichtig EINE KLARE LINIE zu haben. Der Bevölkerung Sicherheit zu vermitteln. Man schafft es z.B, dass die Menschen in Horden die Geschäfte stürmen, weil sie Angst haben, dass in 2 Wochen schon wieder alles zu ist.
4. Und als Abschluss wie gesagt, dass sich die Zahlen wieder nach oben bewegen würden, war doch jedem klar- Experten, Medien, der Regierung selbst und natürlich dem Fußvolk- wieso scheint man jetzt davon überrascht und schockiert zu sein?

hortig
2
1
Lesenswert?

Antwort

Wenn Sie so Aussagen tätigen wie "diese Strategie naehmlich keine", tätigt, und ich nach einer besseren, deiner Meinung frage, brauch ich ja wohl nicht argumentieren. Und Deine tolle Aussage kommt, von anderen Ländern abschauen, dann ist das ja wohl keine Maßnahme, denn welche Laender haben es besser gemacht etc., denn das ist wohl das dümmste, den man kann kein Land mit einem anderen vergleichen, oder? Komm aber nicht mit Schweden oder Israel, da solltest du dich vorher informieren

markus144
1
3
Lesenswert?

Antwort

Lerne sinnerfassend lesen, dann hast du die Antworten auf deine Fragen ;)

hortig
2
1
Lesenswert?

Antwort

Sagt jemand mit einem negativen IQ

markus144
2
3
Lesenswert?

...

Sagt jemand der "nämlich" mit h schreibt ;)
Lernt man eigentlich in der 1. Klasse Volksschule, aber vielleicht gehst ja noch in den Kindergarten, würde zumindest deine Postings zum Teil erklären.

ElCapitan_80
2
14
Lesenswert?

Graz

Interessant wäre auch was aktuell in Graz los ist.
Hier steigen die Zahlen in den letzten Tagen extrem schnell an (innerhalb von 10 Tagen ist die Inzidenz von ~50 auf ~140 gestiegen).
Wird hier wirklich so extrem viel getestet oder gibt's da andere Ursachen?

ElCapitan_80
2
4
Lesenswert?

Graz

Interessant wäre auch was aktuell in Graz los ist.
Hier steigen die Zahlen in den letzten Tagen extrem schnell an (innerhalb von 10 Tagen ist die Inzidenz von ~50 auf ~140 gestiegen).
Wird hier wirklich so extrem viel getestet oder gibt's da andere Ursachen?

DavidgegenGoliath
31
8
Lesenswert?

Wurden diese Tests auch von „Leiharbeitern“

durchgeführt? Dann sind diese pos. Tests wertlos und nichtssagend!

 
Kommentare 1-26 von 51