Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1225 neue FälleZahl der Neuinfektionen in Österreich steigt wieder

Eine Woche nach Beginn der Lockerungen der Coronavirus-Maßnahmen in Österreich steigen die Infektionszahlen wieder an.

© APA
 

Seit Sonntag wurden österreichweit 1.225 Neuinfektionen gemeldet - wobei Montags immer weniger Fälle verzeichnet werden. Im Schnitt kamen somit täglich 1.402 neu Infizierte hinzu. Seit Sonntag wurden zehn weitere Todesfälle registriert. Seit Beginn der Pandemie sind somit 8.221 Menschen an oder mit SARS-CoV-2 gestorben

Vor exakt einer Woche - dem Tag, an dem Handel und körpernahe Dienstleistungen wieder aufsperrten - waren 1.057 Neuinfektionen registriert worden, der Wochenschnitt der täglichen Neuinfektionen lag bei 1.339. Am Montag vor zwei Wochen waren es 1.124 Neuinfektionen und im Schnitt der vergangenen sieben Tage täglich 1.400 neue Fälle gewesen.

Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner betrug am heutigen Montag 110,3. Im Bundesländervergleich verzeichnete Kärnten mit 129,9 vor Salzburg mit 124,3 und der Steiermark mit 122,8 den höchsten Wert. Die wenigsten Neuinfektionen in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner gab es in Vorarlberg mit 80,8.

Wieder gestiegen ist auch die Zahl der Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. Insgesamt 1.338 Menschen waren am Montag hospitalisiert, 27 mehr als am Sonntag. Auf den Intensivstationen befanden sich 258 Erkrankte, gleich viele wie am Vortag. Innerhalb einer Woche ist ihre Zahl um lediglich 20 Patienten zurückgegangen.

Den 1.225 Neuinfektionen standen am Montag 1.258 neu Genesene gegenüber. Zu Wochenbeginn gab es österreichweit somit 14.034 bestätigte aktive Fälle, um 43 weniger als am Sonntag. Das sind in etwa so viele Infizierte, wie Bad Ischl Einwohner hat.

Mehr als 8.200 Menschen sind seit Beginn der Pandemie vor knapp einem Jahr in Österreich gestorben. Allein in der vergangenen Woche wurden 189 Todesfälle registriert. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 92,4 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Mit Abstand die meisten Todesopfer in Relation zur Bevölkerung gibt es in der Steiermark. Dort sind bereits 134,6 Menschen pro 100.000 Einwohner an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben, in Kärnten waren es 117,4 und in Oberösterreich 100,2. Alle anderen Bundesländer verzeichnen weniger als 100 Tote pro 100.000 Einwohner. Am niedrigsten ist dieser Wert mit 66,7 in Vorarlberg.

Seit Beginn der Pandemie wurden österreichweit bereits 434.712 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Das sind bereits 4,9 Prozent aller Österreicher. 412.457 Menschen haben eine Infektion überstanden.

Die meisten Neuinfektionen wurden in den vergangenen 24 Stunden mit 307 in Wien registriert. In Niederösterreich waren es 263, in der Steiermark 260 und in Oberösterreich 148. Kärnten meldete 66 neue Fälle, Tirol 62, Salzburg und Vorarlberg jeweils 41 und das Burgenland 37 Neuinfektionen.

Kommentare (11)
Kommentieren
argus13
0
1
Lesenswert?

Wer suchet

der findet dh je mehr getestet wird desto mehr Infizierte findet man - ist logisch. Mit oder ohne Symptome. Man kann es so machen wie HU,KR,SLO... die kaum mehr als 30% von der Bevölkerung (Mehrtests eingerechnet) testen, damit sie gute Werte haben - gut für den Tourismus. Wir haben über 50% so wie D auch. Derzeit gibt es kaum Testtermine in den Apotheken, also wir es gut angenommen. Als am vom Freitesten sprach waren alle empört- jetzt gehen sehr viele testen! Leider ist die Stmk bei den Toten Erster und beim Impfen Letzter. Laut ORF 74.000 Dosen angefordert, 65.000 erhalten, aber nur 38.000 scheinen als geimpft auf- wie geht das. 1.Impfung Ö. Schnitt 2,75 - Stmk 1,90 bei 2.Imfung Ö Schnitt 1,61 -Stmk nur 1,16. und ist Letzter! Wann werden aus diesen unhaltbaren Zuständen endlich Konsequenzen - Rücktritt gezogen????

lilith73
2
4
Lesenswert?

Gasthäuser und Privat

In einem Gasthaus ist in der Regel Platz für Abstand und eine Entlüftung vorhanden. Ein Hygienekonzept einhaltbar.
Weil aber die Gasthäuser zu sind, und die Menschen sich trotzdem treffen wollen, machen sie dies privat.

Eng nebeneinander auf der Couch im Wohnzimmer, ohne Maske,..... lüften usw. da kann man sich schon eher anstecken.

Im Frühling hat sonst jeder Schnupfen, der eine weniger stark der andere mehr. Testet man mehr, dann findet man auch mehr die sich das Virus gefangen haben, das ja ähnlich wie Grippe ist. Ob die dann alles krank werden ins Spital müssen oder auf die Intensiv ist eine andere Frage.

letztendlich werden wir mit Corona so leben müssen wie mit Grippe und Schnupfen. Trotz Impfung konnten selbige nicht ausgerottet werden.

lombok
6
11
Lesenswert?

Komisch, dass bei 2 Mio Tests innerhalb 1 Woche die Zahlen steigen 😃!

Oder sollen wir es machen wie Deutschland? Nicht testen, aber dafür eine super Zahl bei der 7 Tages Inzidenz???.Also mir ist der österreichische Weg lieber?

Einziger Wehrkurstropfen: Andere Länder checken das nicht und sperren die Grenzen zu Österreich ... Verkehrte Welt! 😤

hansi01
12
12
Lesenswert?

Und wieviele positive sind auch krank

Krank ist unser System, Gesunde Personen werden als krank regiestriert. Nur wenn man infiziert ist ist man nicht krank. Aber die Politk wird schon wissen was zu tun ist wenn die Wirtschaft komplett zusammenbricht.

DannyHanny
2
3
Lesenswert?

Hansi

Was hat das damit zu tun, ob ein Positiver auch krank ist.....infektiös ist er trotzdem!

DavidgegenGoliath
0
0
Lesenswert?

@Danny

Ein Gesunder ist n i c h t infektiös!

reisefreudige
11
4
Lesenswert?

Määä

Ich halte mich an die Vorschriften, da die Regierung schon weiß, was gut für uns ist. Määäää

plolin
11
16
Lesenswert?

Es wird mehr getestet.

Ist ja logisch, dass es dann mehr positive Fälle gibt.

haumioh
5
5
Lesenswert?

HÄTTE EINE VORSCHLAG

Man soll die Gasthäuser und Discos wieder öffnen - vielleicht werden die Zahlen dann niedriger weil an den Geschlossenen kann es nicht liegen

scionescio
23
9
Lesenswert?

Damit konnte nun aber wirklich niemand rechnen ...

... dass der Herr Kurz aber auch immer so ein unbeschreibliches Pech hat - wo er doch davon so überzeugt war, dass mit Lockerungen die Zahlen sinken werden .... oder hat er am Ende da was falsch verstanden?

Engelchen
0
6
Lesenswert?

Sie haben da was falsch verstanden.

Aber sie können sich die entsprechende PK nochmal ansehen - vielleicht verstehen Sie dann.