Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Initiative "Österreich impft"Experten: Skepsis gegen AstraZeneca "leider Gottes fatal"

Bei einer Pressekonferenz in Wien wurde betont: Die Impfbereitschaft der Österreich ist stark gestiegen. Und alle Impfstoffe wirken gut gegen schwere Erkrankungen. Sie können jedoch nicht direkt miteinander verglichen werden.

CORONA: IMPFBEREITSCHAFT UND VIRUSMUTATIONEN / WIEDERMANN-SCHMIDT
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die Impfbereitschaft gegen das Coronavirus in Österreich ist zuletzt merklich gestiegen. Während sich im Dezember noch 35 Prozent sicher oder wahrscheinlich impfen lassen wollten, waren es im Jänner 54 Prozent, berichtete die Initiative "Österreich impft" am Freitag bei einer Pressekonferenz. Unabhängig von der Umfrage wurde Skepsis gegenüber dem Impfstoff von AstraZeneca bemerkt. Alle zugelassenen Vakzine bieten einen hohen Schutz vor schweren Fällen, betonten die Mediziner.

Der Anteil der Bevölkerung, der sich sicher bzw. wahrscheinlich nicht impfen lassen möchte, sank bei der gleichen Fragestellung von Dezember zu Jänner von 38 auf 24 Prozent. Auch die noch unentschiedenen Befragten wurden im Monatsvergleich weniger - von 28 auf 20 Prozent. Das zeigen Marketmind-Umfragen mit je mehr als 1.000 Teilnehmern. Die Segmente der eingefleischten Impfgegner und überzeugten Impfenthusiasten waren im Dezember gleich groß, nun habe sich die Impfbereitschaft deutlich verbessert, erläuterte Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, als einer der Experten der Initiative.

"Für uns ist mittlerweile deutlich spürbar, dass sich die Bevölkerung mehr informiert und mit der Corona-Schutzimpfung auseinandersetzt", sagte Reingard Glehr vom Institut für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung der Med-Uni Graz. Andererseits würden "immer mehr Falschmeldungen kursieren" und laut der Umfrage vermehrt Informationen in digitalen Medien und sozialen Netzwerken und weniger bei Hausärzten eingeholt werden, berichtete Glehr, die eine Hausarztpraxis in Hartberg führt.

Die Skepsis gegenüber dem Vektor-Impfstoff von AstraZeneca, der bisher neben den mRNA-Vakzinen von Biontech/Pfizer und Moderna in Österreich zugelassen ist, sei eine "emotionale Reaktion, aber nicht auf Basis der Sachlage", sagte die Vakzinologin Ursula Wiedermann-Schmidt. Auch Gesundheitspersonal sei nicht gefeit davor, erläuterte sie zu Berichten von einem "Impfaufstand" von Spitalsmitarbeitern, die bevorzugt die mRNA-Impfstoffe verabreicht bekommen wollen.

Wiedermann-Schmidt hob hervor, dass alle in Österreich zugelassenen Impfstoffe "einen sehr hohen Schutz gegen schwere Erkrankungen haben". Das sei das Ziel in der Pandemie, schwere Krankheiten und Tode sowie eine Überlastung der Spitalskapazitäten zu verhindern. Zudem war es der wissenschaftlichen Vorsitzenden des Nationalen Impfgremiums wichtig zu betonen, "dass dieses Vergleichen der Impfstoffe nicht zulässig ist". "Sie können diese Daten nicht 1:1 vergleichen, weil sie in verschiedenen Studien gewonnen wurden", sagte auch der Facharzt Herwig Kollaritsch, ebenfalls Mitglied im nationalen Impfgremium.

Auch unter dem Gesundheitspersonal würden zwei Falschinformationen kursieren, berichtete Kollaritsch. Die erste sei, dass die Geimpften nach der Erstimpfung drei Monate schutzlos seien, weil erst dann die zweite Dosis vorgesehen ist. Dabei ist die Immunantwort bereits nach drei Wochen gegeben, erläuterte die Arbeitsmedizinerin Eva Höltl. "Der längere Abstand zwischen den Teilimpfungen soll die Impfwirkung nur verstärken." Das Argument einer geringeren Schutzwirkung gegen leichte Verläufe ließ Kollaritsch ebenfalls nicht gelten. "Es geht darum, bei jungem Personal schwere Erkrankungen zu verhindern, und das kann AstraZeneca ganz hervorragend." Die entstandene Skepsis sei "leider Gottes fatal", monierte Kollaritsch.

Kommentare (24)
Kommentieren
kurt amort
2
0
Lesenswert?

AstraZeneca

Bei der derzeitigen Faktenlage ist es nicht zu verantworten, gebe da in allem vielen Ärzten und Ärztinnen recht, die sich gegen die Impfung von AstraZeneca aussprechen, den Impfstoff Astrazeneca einzusetzen.
Es ist die Verantwortung der Bundesregierung, dass wir einen Impfstoff bekommen, der auch von der breiten Bevölkerung akzeptiert wird - das ist bei AstraZeneca nicht der Fall. Es ist ja schließlich auch unser Steuergeld, mit dem diese Einkäufe und Entscheidungen getätigt werden. Als mündiger Staatsbürger erwarte ich mir mehr Respekt vor dem, der zahlt.
AstraZenea sofort abbestellen und nur mehr hochwirksame mRna-Impfstoffe verwenden und diese schellstmöglich zu beschaffen. Österreich impft in einem Schneckentempo, das unverantwortlich ist.
Wie der Gesundheitsminister da noch die Bewertung abgeben kann, dass alles im Plan sei, verstehe ich nicht und ist blanker Hohn.

umo10
8
7
Lesenswert?

Wo sind die österreichischen Experten?

Jetzt gibt es demnächst die Zulassung vom nächsten mRNA Impfstoff CureVac. Ich erwarte mir mindestens das gleiche Lobbying wie bei AstraZeneca (Affenvirus). Warum hat Hr Kurz von diesem deutschen mRNA Impfstoff noch nichts bestellt? Ist er auch zu teuer? Dabei ist Dr. Kremsner (mitentwickler) eh ein Österreicher

erstdenkendannsprechen
1
6
Lesenswert?

die zulassung für curevac durch die ema läuft gerade.

und nochmal: österreich orientiert sich an der eu, mit der gemeinsam die impfstoffe bestellt wurden.
genauso wie mit biontech-pfizer, astra-zeneca und moderna wurden auch mit curevac bereits im november verträge über die impfstoffabnahme durch die eu geschlossen. gesichert hat sich die eu von curevac 180 millionen dosen, noch einmal 180 mio dosen optional.

Anndrea
0
9
Lesenswert?

Eine Studie

von österreichischen Experten oder wie darf man diese Meldungen verstehen?
Wenn ja, bitte gleich veröffentlichen, sonst bekommt man den Eindruck sie wären Lobbyisten.

Anndrea
1
4
Lesenswert?

Eine Studie

von österreichischen Experten oder wie sind diese Meldungen zu verstehen?
Wenn ja, dann bitte gleich veröffentlichen, sonst bekommt man den Eindruck, sie wären Lobbyisten.

erhardvallant
10
15
Lesenswert?

Schwer erträglich

Schadenbegrenzungsrhetorik, sonst nichts!

wedef1
2
17
Lesenswert?

Vektorimpfstoff

Noch immer nicht verstanden, dass AstraZeneca kein Totimpfstoff, wie z. B. Röteln, Masern, Mumps ist, sondern ein Vektorimpfstoff? Aber immer fest Unsinn posten.

umo10
10
1
Lesenswert?

Ok, du hast recht, ich hab tot verwendet um mehr zu bewegen

wie unser Kanzler, der gesagt hat: bald wird jeder jemand kennen, der an corona gestorben ist. Trotzdem ist der mRNA Impfstoff hochwirksam auch für die afrikanische Mutation. Impfstoffvarianten: Lebendimpfstoffe bzw. Lebend-attenuierte-Impfstoffe.
Totimpfstoffe, zu denen Ganzvirus-, Untereinheiten- (Subunit-) und Spaltimpfstoffe gezählt werden,
Vektorimpfstoffe,
mRNA-Impfstoffe biontech u Moderna

umo10
12
14
Lesenswert?

Hab jetzt den letzten Teil der Live Übertragung gesehen

Ja, ich stimme dem zu, wir sollten so schnell wie möglich impfen und zwar mit allem was da ist; auch mit AstraZeneca. Aber dann bitte ist Schluss mit dem totimpfstoff impfen! Hr Kurz bitte keine neuen totimpfstoffe von AstraZeneca mehr kaufen! Auch nicht von Valneva. Es gibt schon was besseres am Markt und das ist mRNA biontech u Moderna. Hier sind die anpassungsschritte deutlich weniger oft notwendig

erstdenkendannsprechen
2
7
Lesenswert?

astra zeneca ist kein totimpfstoff! es ist ein vektorimpfstoff, und das ist doch ein wesentlicher unterschied.

ich würd mich sogar eher mit einem totimpfstoff impfen lassen als mit dem vektorimpfstoff von astra zeneca.
gegen tetanus zb. wird mit einem totimpfstoff geimpft.
vektorimpfstoffe sind außer gegen corona bisher weltweit erst gegen ebola und gegen dengue-fieber zugelassen.

argus13
7
10
Lesenswert?

Anschober

GM, Ö.impft und AGES haben es seit Sommer verabsäumt einen durchgehenden für ganz Ö. geltenden Impfplan und Organisation aufzustellen. Es wurde das ÖGK und Arztpraxen mit den vorhandenen Strukturen nicht einbezogen! Jedes BL testet und impft nach eigenen Regeln. Das macht keinen Sinn. Auch mussten jetzt sogar die Apotheken! einspringen um das Testchaos etwas zu mildern. Man hätte auch schon früher unabhängig von der desaströsen EU extra Impfdosen bestellen. Und man kann sehr wohl die einzelnen Impf-Wirkungen vergleichen.

UHBP
8
6
Lesenswert?

@arg...

Was hat den die Regierung den bei Corona schon auf die Reihe gebracht, was auch Hand und Fuß hat?
Also, wir können nur heil froh sein, dass der Impfstoff von der EU bestellt wurde und nicht das auch noch der Regierung überlassen wurde.

SagServus
1
14
Lesenswert?

Man hätte auch schon früher unabhängig von der desaströsen EU extra Impfdosen bestellen.

Das hätten dann aber auch Deutschland oder Frankreich machen können und man hätte innerhalb der EU sich eine schöne Preisschlacht um den Impfstoff gegeben.

Wahrscheinlich mit dem Ergebnis, dass die Leute dann geschrien hätten, wieso man innerhalb der EU nicht gemeinsam vorgeht und nicht eine gemeinsame Sammelbestellung aufgibt.

fans61
21
6
Lesenswert?

"Impfstoffe verringern auch die Weitertragung des Virus"

Beweise oder doch nur wieder eine Vermutung der sogenannten Experten.

erstdenkendannsprechen
0
3
Lesenswert?

sie können es wohl erst beweisen,

wenn man großflächig impft.
wie wollen sie das sonst beweisen? dann dürften sie geimpfte (zumindest zu versuchszwecken) nur auf eine kontrollierte gruppe von menschen "loslassen", die nicht geimpft aber getestet werden - zuvor müssten sie aber die geimpften mit infizierten zusammenbringen. nur so können sie "beweisen", dass die geimpften das virus schon oder nicht weitertragen. anders ist das in einer gruppe, in der die allermeisten ungeimpft sind, nicht möglich.

DannyHanny
6
13
Lesenswert?

Fans61

Nichts ist 100% sicher.....manch einer kündigt an, sich aus Foren zu verabschieden, nicht mehr zu posten, .......Und was passiert, genau das Gegenteil!

umo10
8
8
Lesenswert?

Fakt ist auch, dass die Mutanten im vormarsch sind

Afrikanische Mutation, jetzt kommt die 3x so infektiöse brasilianische Mutation. AstraZeneca gibt an, dass sie ihren Wirkstoff anpassen. Von biontech oder Moderna hab ich das noch nicht gehört. Im „the Lancet „ steht: sollte der mRNA angepasst werden müssen, so ist das wesentlich einfacher als bei den tot-Impfstoffen von z.b. AstraZeneca. Hr Kurz hören sie auf den Vektorimpfstoff von AstraZeneca zu kaufen

erstdenkendannsprechen
0
7
Lesenswert?

nochmal: astra zeneca ist kein totimpfstoff, und

biontech ließ schon lange verlauten, dass die anpassung von impfstoffen in relativ kurzer zeit möglich ist (wenn ich mich recht erinnere, sprachen die von drei, vier monaten - aber das hab ich jetzt nicht nachgeschaut).

Hapi67
15
13
Lesenswert?

Impfbereitschaft steigt,

Impfstoffe sind gut und wer früher stirbt, ist zumindestens länger tot.
Fakten der heutigen PK

Kariernst
18
15
Lesenswert?

So einfach ist das doch nicht

Fakt ist das alle Impfstoffe MRC-5 enthalten dabei handelt es sich um abgetriebene menschliche Zellen und andere DNS-Strukturen und dazu gibt es keine Information und auch keine Studien. fakt ist auch das es wie immer bei verschiedenen Personen auch verschiedene Meinungen gibt. Fakt ist auch das Astra Zeneca keine sehr hohe Wirkung hat und gegen die Südafrikanische Mutation weniger wirkt.
Fakt ist aber auch das alle Impfstoffe nur den Verlauf der Erkrankung mildern können und das man trotzdem den Virus übertragen kann.
Es ist aber auch völlig überzogen große Teile der Bevölkerung in ganz Europa einzusperren während die sogenannte Elite, Sportler und viele andere mehr kreuz und quer durch die Welt reisen kann und darf und genügend Schlupflöcher finden um sich einer Quarantäne zu entziehen.
Wir müssen endlich lernen mit dem Virus zu leben und zu akzeptieren das auch Menschen daran sterben werden das ist sehr tragisch und traurig doch leider in vielen Fällen nicht zu verhindern und alles zuzusperren und die Bevölkerung in Geißelhaft nehmen wird an der Situation nichts ändern.
Ab besten ist wenn man sich selbst einmal pro Woche testen lässt und das bei einem positiven Test der Verlauf der Erkrankung sich in Grenzen hält.

erstdenkendannsprechen
0
4
Lesenswert?

viele ihrer "fakten", die sie aufzählen, sind in der wissenschaft umstritten.

manches sind vermutungen, zu anderen gibt es unterschiedliche meinungen.

aber bei ihnen sind es "fakten". ich mach mir die welt...

DannyHanny
5
12
Lesenswert?

Kariernst

Von woher haben Sie den Schwachsinn mit den abgetriebenen menschlichen Zellen?
Dafür hätte ich gerne die Quelle gewusst!!

erstdenkendannsprechen
0
4
Lesenswert?

für die entwicklung vieler impfstoffe (und anderer medikamente)

werden zelllinien abgetriebener föten verwendet.
dh. nicht, dass da massenhaft abgetriebene föten verarbeitet werden, aber dass man ursprünglich die zelllinien von föten hernimmt und damit weiterarbeitet. das beschränkt sich nicht auf covid-impfstoffe.

DannyHanny
0
4
Lesenswert?

Kariernst!

Ich warte noch immer auf Ihren Quellen Nachweiss!!