Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

24 weitere TodesfälleZahl der Neuinfektionen klettert wieder auf fast 1600

24 weitere Personen verstarben mit oder an Corona - bislang haben in Österreich gerade einmal 2,5 Prozent der Gesamtbevölkerung eine erste Impfdosis erhalten.

© (c) AP (Oded Balilty)
 

Erstmals seit einer Woche sind in Österreich wieder mehr als 1500 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages verzeichnet worden. 1577 positive Tests vermeldeten Innen- und Gesundheitsministerium am  Donnerstag. Der Sieben-Tage-Schnitt lag bei 1334, zuletzt waren am vergangenen Donnerstag mit 1.518 ähnlich viele Fälle wie aktuell gemeldet worden.

Zudem stieg die Zahl der aktiven Fälle bei gleichzeitig 1234 wieder Genesenen und 24 weiteren Toten auf aktuell 13.846 Betroffene. Knapp mehr als 1500 Infizierte wurden in Spitälern behandelt. Die Belegung ging auf 1511 leicht zurück, darunter 265 Intensivbetten.

Bisher gab es in Österreich 429.139 positive Testergebnisse. Österreichweit sind 8.138 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben und 407.155 wieder genesen. Die Zahl der aktiven Fälle ist aktuell fast noch genau so hoch wie vor einer Woche, als es mit 13.862 Betroffenen 16 mehr waren. Bisher gab es in Österreich seit Beginn der Pandemie 11.205.451 Testungen, davon 4.739.747 mit der PCR-Methode und 6.465.704 Antigen-Schnelltests.

313.398 Corona-Impfungen wurden bis Mitternacht in den e-Impfpass eingetragen. 221.637 Menschen (2,5 Prozent der Gesamtbevölkerung) haben eine erste Dosis erhalten. 91.761 Personen haben die für einen vollständigen Impfschutz notwendigen zwei Dosen erhalten, geht aus dem Impf-Dashboard des Gesundheitsministeriums hervor. Im Schnitt wird in Österreich derzeit alle 6,8 Sekunden eine Impfung verabreicht, vor allem an Menschen über 80 Jahre sowie an Personal in Pflegeheimen und Gesundheitseinrichtungen.

Kommentare (9)
Kommentieren
wkarne2
0
0
Lesenswert?

Tests

Sind ja auch deutlich mehr Tests gemacht worden. Für das finde ich die Zahlen O.K.

Aber warum diskutiert man darum, es wird eh wieder alles geschlossen.

gb355
3
6
Lesenswert?

na ja..

Wen wunderts, bei dieser grenzenlosen Testerei!

ElCapitan_80
0
6
Lesenswert?

Testerei

Das Testen an sich ist für mich durchaus zu begrüßen da man viel mehr symptomlose, aber potenziell ansteckende, Fälle finden und isolieren kann. Ich hoffe das wirkt wie erhofft gegen einen weiteren unkontrollierten Anstieg und hilft uns bei weitern Öffnungsschritten.
Jedoch sollte die Anzahl der Tests bei der Bewertung der Infektionslagen mit einbezogen werden. Zumindest anhand der aktuellen Berichterstattung scheint das nicht der Fall zu sein, hier wird immer nur unreflektiert von der Inzidenz und Neuinfektionen gesprochen.
Wenn das testen weiter ausgebaut und angenommen wird könnte das hoffentlich eine Alternative zum Dauerlockdown nach deutschem Vorbild zu sein.

Hapi67
4
3
Lesenswert?

Höchste Zeit

für die nächsten Öffnungsschritte.

Ragnar Lodbrok
4
0
Lesenswert?

4. Lockdown spätestens Mitte März ...

jede Wette..
Da ja auch geimpft wird auf Teufel komm raus - werden wir in einem Monat wieder bei mindestens 5.000 - 6.000 Neuinfektionen/Tag sein. Bevor wir geimpft sind - haben`s eh alle ghabt..

Lamax2
5
11
Lesenswert?

Tolle Statistiker

Man liest aus diesen Zahlen eine Entwicklung ab- egal wieviele Tests stattgefunden haben. Hätte man weniger getestet, wäre die Zahl der Infizierten sogar gesunken, oder? Man muss die Menschen auf alle Fälle in Angstspannung halten.

Ragnar Lodbrok
2
2
Lesenswert?

Ja - muss man!

Denn die Dunkelziffer ist noch viel höher! Gleichzeitig sinkt die Moral Abstand zu halten und Mundschutz zu tragen.
Am Besten wäre wohl überhaupt nicht zu testen - Gell? dann hätten wir ganz wenig Infizierte - oder?

VH7F
7
8
Lesenswert?

1.577 bei 230.000 Tests gestern sind eh wenig

und nur ein paar mehr. als letzte Woche. Noch hab ich vor den Mutationen keine Angst.

Ragnar Lodbrok
4
0
Lesenswert?

wenn du das auf 8,5 Mio hochrechnest - sind es über 52.000 Infizierte...

eh wenig...