Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alle 600 Tests negativ Entsprach Skilehrer-Ausbildung der Briten in Tirol den Vorschriften?

Die 17 Verdachtsfälle auf eine Coronamutation in Jochberg beschäftigt jetzt die Behörden. Denn bei fast allen Betroffenen handelt es sich um Briten, die zur Ausbildung nach Tirol gekommen waren. Alle 600 bisher in Jochberg ausgewerteten PCR-Tests negativ.

Sujetbild © grafikplusfoto - Fotolia
 

Nach dem Bekanntwerden von 17 Verdachtsfällen der britischen Coronavirus-Mutation im Tiroler Jochberg ermitteln nun die Behörden, ob alle Vorgaben bei dem Skiausbildungskurs, den die großteils britischen Staatsbürger absolviert hatten, eingehalten wurden. Dies gab Landesamtsdirektor Herbert Forster bei einer Pressekonferenz im Anschluss an die Regierungsklausur am Mittwoch bekannt.

Der Kurs sei über eine Skiakademie in Salzburg angeboten worden und habe nichts mit dem Tiroler Skischulgesetz zu tun, betonte Forster. Fakt sei, dass der letzte Brite am 18. Dezember über München nach Österreich eingereist war. Die Tiroler Behörden gingen also davon aus, dass sich die Briten rechtmäßig in Österreich aufhalten, zumal sie damals noch EU-Bürger waren. Auch das Landeverbot wurde erst später ausgesprochen und ein bestehendes Einreiseverbot habe es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gegeben.

Alle 600 bisher in Jochberg ausgewerteten PCR-Tests negativ

Nach dem Bekanntwerden von 17 Verdachtsfällen der britischen Coronavirus-Mutation im Tiroler Jochberg hat es beim kostenlosen PCR-Test-Angebot für die Bevölkerung regen Zustrom gegeben. Bis 16.00 Uhr ließen sich am Mittwoch über 900 der rund 1.500 Jochberger testen, teilte das Land mit. Für rund 600 Tests lag bereits ein Ergebnis vor - alle waren negativ.

Die Teilnahme an den Tests im Kultursaal in Jochberg war noch bis 19.00 Uhr möglich. "Auch bei vereinzelten weiteren PCR-Profilen im Bezirk Kitzbühel wurden Auffälligkeiten gemeldet, denen nun nachgegangen wird. Sollte sich der Verdacht bestätigen, ist davon auszugehen, dass sich diese Virusvariante rascher verbreitet als der bisher bekannte Virusstamm", erklärte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP).

Aus diesem Grund soll sich die gesamte Bevölkerung des Bezirk Kitzbühel nun von Freitag bis Montag kostenlos mittels PCR-Test testen lassen. Die Anmeldung erfolge über die Online-Plattform des Landes Tirol www.tiroltestet.at. Die Anmeldung ist ab Donnerstagmittag online möglich. Die PCR-Testungen sind an den drei großen Test-Standorten St. Johann (Kaisersaal), Kirchberg (Arena 365) und Reith bei Kitzbühel (Kultursaal) möglich. Auch telefonisch über die Gesundheitshotline 1450 kann man sich anmelden.

 

Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) zeigte sich wenig erfreut über die Umstände des Aufenthalts der großteils britischen Staatsbürger. "Es ist entbehrlich, dass solche angeblichen Ausbildungen derzeit stattfinden", sagte Platter. Zumal dies unter Umständen als Deckmantel für andere Aktivitäten genutzt wurde. Wenn die Abhaltung des Kurses rechtlich nicht in Ordnung war, sei "mit aller Schärfe" dagegen vorzugehen, betonte der Landeschef. Wenn es in Ordnung war, müsse man sich überlegen, an der Gesetzeslage etwas zu ändern.

Wo sich die 17 Personen angesteckt haben, konnte vorerst noch nicht geklärt werden. Es sei aber möglich, dass einer dieser Truppe bereits bei der Einreise infiziert war und diese Infektion dann an die restlichen Mitglieder der Gruppe weitergegeben hat, erklärte Infektiologe Günter Weiss

Kommentare (30)
Kommentieren
UHBP
0
7
Lesenswert?

Entsprach Skilehrer-Ausbildung der Briten in Tirol den Vorschriften?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, aber wen interessiert den das.
Ist so wie wenn jemand Schwimmlehrer werden will und deshalb jetzt zwei Wochen einen Schwimmkurs in einem Wellnesshotel macht.

freeman666
0
7
Lesenswert?

Ganz Österreich stöhnt unter den Maßnahmen

Die Wirtschaft wird Jahre brauchen um wieder gesund zu werden.
Etliche Betriebe werden pleite gehen.
Arbeitsplätze werden auf viele Jahre vernichtet.
Und statt möglichst bald aus diesen elenden Lockdowns zu kommen, arbeitet wiedermal Tirol dagegen.
Angebliche Schilehrerausbildung samt Dauerparties werden seit Tagen toleriert, samt Ausbreitung des Virus.
Da die offensichtlich die Tiroler Behörden all dies ignorierten, sollte eine andere als die Tiroler Staatsanwaltschaft diese Untersuchung leiten.
Und ich hoffe diese Ignoranten und vorsätzlichen Gefährder (Unterkunftsgeber, Unternehmer etc.) werden vor dem Strafrichter landen, samt allen Behörden und Amtsträgern die so eine Schweinerei begünstigten. Ich ersuche investigative Journalisten in der Sache nicht locker zu lassen, denn Tirol hat wiedermal den Ruf Österreichs zerstört.

bam313
5
26
Lesenswert?

Der Wahnsinn hat einen Namen!

Platter (ÖVP), der nun wieder einmal einen anderen Schuldigen sucht.

Bodensee
0
39
Lesenswert?

"Skiakademie" ich hau mich ab....

.......ignoranter gehts wohl nicht mehr! Müssen genau im Lockdown Engländer (!) zu Skilehrern "ausgebildet" werden? Für mich gehört diese"Skiakademie" zu einer hohen Geldstrafe verdonnert!

MoritzderKater
10
57
Lesenswert?

ALLES - wirklich ALLES ist wichtiger,......

........ als die Gesundheit , der Virus und seine Bekämpfung.

Ski fahren, Meisterschaften, Trainingskurse (aus gerechnet mit Engländern, die eine Draufgabe an neuem Virus haben) the show must go on - egal ob die eigene Bevölkerung darunter leidet.
Vom Thema ISCHGL haben sowohl der Landeshauptmann in Tirol und auch sein *kompetenter* Gesudnheitslandesrat Tilg NICHTS , aber schon gar NICHTS gelernt.

Zum Kotzen ist es, dass für die Sportler das Leben so weiter geht, als ob wir die Pandemie , die vielen Toten und die noch mehr werdenden Arbeitslosen nicht hätten.

karin666
4
61
Lesenswert?

Geschlossen?

Es gibt leider viele Hotels in Tirol, die unter der Hand Zimmer u vor allem Chalets vermieten. Sicher Dienstreisen.....
Traurig, aber leider wahr🤷🏻‍♀️
Und niemand kontrolliert das....

Derbini
1
17
Lesenswert?

Leider

auch in Kärnten!

schurxe
3
47
Lesenswert?

Steiermark

REGION Schladming das gleiche...

Haheande
6
49
Lesenswert?

Wahnsinn

Bei uns kann man sich wirklich alles erlauben... Was für ein Bananenstaat... So wird das Ende wohl nie erreicht werden....

harley33
5
60
Lesenswert?

Zuerst verkauft´s euer Land

und jetzt eure Gesundheit!!!!

Geld ist nicht immer alles - auch nicht in Kitz!!!

Leop
7
53
Lesenswert?

KKN

Hallo ich das Gefühl die Tiroler glauben wirklich sie können machen was Sie wollen. Die Adlerrunde mit Ihrem Atlatus Platter Leben in Ihrer eigenen Welt.Hr Platter könnte schön langsam über den Rücktritt nachdenken.Was zur Zeit in der Kasperl Republick abläuft ist schon seltsam.wir sind die Lachnummer der Welt

TrailandError
6
65
Lesenswert?

Bitteschön wie lässig....

Gerade die Briten zu uns zu lassen- wo die seit Monaten hohe Infektionszahlen haben ?!? Da braucht es normalerweise kein Verbot, sowas checkt man oder die Verantwortlichen haben wissentlich das einfach riskiert!!!! Unglaublich unverantwortlich!!!!!!!! Hoch , sehr hoch , maximal Strafen, auch die Freunde aus Britannien gehören abgestraft!

ModellR2d2
5
56
Lesenswert?

Der Schiklub Kitzbühel

hat sich schon bei der Salzburger Schiakademie herzlich für die zukünftigen Ganslernhang Slalom-Sieger aus Großbritannien bedankt.

Weil Schifoan is des leiwaundste
wos ma si zur Zeit nur vurstelln kann...

Markie2
3
91
Lesenswert?

Keine Skilehrerausbildung

Es handelt sich um keine Skilehrerausbildung sondern um einen Skikurs, in dem man Skifahren lernt, um an einer Ausbildung teilzunehmen. Also meiner Meinung nach rechtswidrig.
Das ganze hat mit österreichischer Skilehrerausbildung wenig zu tun. Es ist schon dreist so etwas in diesen Zeiten abzuhalten.

Helmut67
2
78
Lesenswert?

PIEFKESAGA

ist scheinbar Realität in Tirol. Bin gespannt wie sich die Verantwortlichen wieder hinaus reden. Haben e schon übung darin.

dude
6
53
Lesenswert?

"Mia hom oll's richtig g'mocht, Hölmut!"

"Ins konscht koane Föller vurwerf'n! Wenn wea Föller g'mocht hot, donn hegscht'ns de drauß'n in Wean. Bei ins woa olles korrrrekkkkt!"
Satire Ende!
So irgendwie werden sie wieder herumeiern. Wir kennen ja alle das legendäre Interview vom März 2020 in der ZiB2 mit dem Tiroler Tourismuslandesrat. Der übrigens noch immer im Amt ist...

Helmut67
2
38
Lesenswert?

Es lebe

Das heilige Land Virol 😉😉😉

ModellR2d2
2
88
Lesenswert?

Alles rechtmäßig -

alle mit gemeldeten Wohnsitz!

So lässt es sich auch super Winter-Urlauben in einem Land, wo der Einheimische selbst ohne Erkrankung in Quarantäne muss wenn er einreist. Nur weiter so!

Jetzt warten wir auf Ausbreitung der britischen Mutation und auf einen wochenlang andauernden Lockdown. Der brave Bürger, der sich an alle Auflagen hält ist einfach der Tepp der das alles bezahlen darf.

a4711
3
72
Lesenswert?

Corona is jo lei a bisl a Schnupfn!

Zitat:
Der Österreichische Skischulverband (ÖSSV) stellte jedenfalls klar, dass es sich bei den 17 Betroffenen um keine offiziellen Skilehrer handle. Es habe sich um einen privat organisierten Vorbereitungskurs zu einer Skilehrer-Ausbildung gehandelt
darum : Wir haben alles richtig gemacht.
Tirol isch lei oans -
Wia dås Landl isch koans!
In der Nah, in der Fern,
Isch koans auf der Erdn!
Die Adlerrunde
.Ps ..Und in Kitzbühel loss mas richtig krochn !!
Denn : Schuld haben immer die anderen.

smarty
3
99
Lesenswert?

genächtigt?

Sorry, aber das haut einem das Heu runter!
Wo bitte haben diese Leute genächtigt?
Alle Beherberungsbetriebe sollten zu sein!
Oder waren dies DIENSTREISEN!
Wer war der Veranstalter, welcher überhaupt nichts mitdenkt!
Abstrafen und zwar sofort und als Mahnbeispiel setzen!

georgXV
2
82
Lesenswert?

???

gibt es irgendwelche Gründe, warum der eigentlich für diese Sache zuständige Gesundheitslandesrat, NICHT mehr in der Öffentlichkeit äußert ?
Obwohl total ÜBERFORDERT und absolut UNFÄHIG ist er LEIDER noch immer im Amt.

isogs
0
94
Lesenswert?

Super

Wir melden uns im Hotel als Schilehrerausbildungsgruppe an und schon bekommen wir ganz legal Quatier! Und danngehen wir alle schifahren wie wir wollen. Wer kontrolliert wer wir wirklich sind? Niemand!
Der Männerurlaub ist wie alle Jahre gesichert.

PiJo
2
70
Lesenswert?

lles nach Vorschrift

Platter und sein Gesundheitslandesrat werden wohl wieder erklären
" Alles ist vorschriftsmäsig abgelaufen" uns trifft keine Schuld

Expat
2
77
Lesenswert?

Alles gut im heiligen Land Tirol

Es ist ja allgemein bekannt, dass in den Skischulen Billigarbeitskräfte aus UK und NL bevorzugt eingesetzt werden, was an sich schon mal abzulehnen wäre.
Was aber natürlich völlig "normal" ist, dass eine Gruppe zu einem "Vorbereitungskurs" für eine Skilehrerausbildung gleich mal den Wohnsitz in Tirol anmelden.
Vom Veranstalter, über den Unterkunftgeber bis zur Gemeinde Jochberg gehören diese Vorgänge ohne Rücksicht auf die hohe Politik aufgerollt und eventuelle Verfehlungen zur Anzeige gebracht.
Interessieren würden mich auch die ominösen "andere Aktivitäten" welch in anderen Medien schon angedeutet werden.

tupper10
1
107
Lesenswert?

Und was sagt...

... der Chef der Salzburger Skiakademie dazu? Streift wohl das Geld ein und geht dann auf Tauchstation. Wenn die Gier größer ist als das Verantwortungsbewusstsein, dann sollte man wenigstens öffentlich dazu stehen.

tomtitan
8
96
Lesenswert?

Wieder einmal die Tiroler

die den Hals nicht voll kriegen...

 
Kommentare 1-26 von 30