Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Immer wieder Mutationen"Expertin überzeugt: Impfung wirkt auch gegen Mutation

"Wir wissen, dass es immer wieder Mutationen gibt. So wie es aussieht, sind die aber nicht von einer so großen Veränderung, dass der Impfstoff nicht wirken sollte", so Ursula Wiedermann-Schmidt.

Ursula Wiedermann-Schmidt, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie und Vorsitzende der österreichischen Impfkommission
Ursula Wiedermann-Schmidt, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie und Vorsitzende der österreichischen Impfkommission © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Ursula Wiedermann-Schmidt, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Vakzinologie und Vorsitzende der österreichischen Impfkommission, geht davon aus, dass der Impfstoff der Firmen Biontech/Pfizer auch gegen die zuletzt aufgetretene Mutation des Coronavirus wirksam ist.

Das betonte sie in einer Pressekonferenz am Sonntag im Anschluss an die allerersten Covid-Impfungen in Österreich. "Wir wissen, dass es immer wieder Mutationen gibt. So wie es aussieht, sind die aber nicht von einer so großen Veränderung, dass der Impfstoff nicht wirken sollte", betonte die Expertin.

Sie zeigte sich überzeugt, dass auch die kommenden Impfstoffe gegen diese Mutation wirksam sein werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

servus2013
3
1
Lesenswert?

Ist es so oder doch ganz anders?

Zweifel lässt mich als Nichtexperten: Monatelang wird uns erklärt auf welche Kleinigkeiten es in der Gefährlichkeit des Virus ankommt, aber auch die Tatsache, dass man jährlich einen anderen Impfstoff gegen die Grippe braucht. Oder soll ich froh sein, das die Experten nicht mein Auto reparieren. Denn da würde man feststellen das ein 13er Schlüssel nicht für alles passt.

unterhundert
1
1
Lesenswert?

Es ist dieses ewige für und wieder,

was die Leute Verunsichert. Meine Gattin und ich, beide weit über 70, überlegen auch noch, auch da wir div. vor, und auch noch Erkrankungen haben. Wenn man schon für einen Allergietest länger als 24 Monate benötigt um absolut sicher zu gehen, wie wird es erst sein, wenn nach der Covid Impfung Allergiefälle auftreten?? Man weis es nicht.