Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus6000 Anzeigen seit Beginn des harten Lockdowns

Nehammer warnt vor Leichtsinn zu Weihnachten: "Nicht alles, was im privaten Bereich erlaubt ist, muss auch wirklich getan werden."

CORONAVIRUS: SITUATION IN DER TENNENGAUER MARKTGEMEINDE KUCHL
© (c) APA/FRANZ NEUMAYR
 

Seit Beginn des harten Lockdowns am 17. November hat das Innenministerium 5.968 Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz registriert. Dazu kamen 2.284 Organmandate nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz (2.211) und nach dem Epidemiegesetz 1950. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) appellierte vor diesem Hintergrund, im Privatbereich vorsichtiger vorzugehen.

"Die Zahl der Anzeigen ist seit Tagen rückläufig. Dennoch wird die Zahl der täglichen Neuinfektionen nicht im notwendigen Ausmaß geringer. Ein großer Teil der Neuinfektionen ist daher auf den privaten Lebensbereich zurückzuführen", sagte Nehammer. Er warnte wenige Tage vor Weihnachten, "dass der Leichtsinn nicht in die Wohnungen der in Österreich lebenden Menschen Einzug halten" dürfe.

"Wir müssen vor allem auch im privaten Lebensbereich jetzt noch vorsichtiger sein, wenn wir uns nach den Weihnachtsfeiertagen nicht in einer katastrophalen Situation wiederfinden wollen", sagte Nehammer. "Nicht alles, was im privaten Bereich erlaubt ist, muss auch wirklich getan werden. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten gilt: Weniger ist oft mehr - um es in einfachen Worten zu sagen", betonte der Innenminister.

Anzeigen und Organmandate
Österreich8252
LPD Steiermark982
LPD Kärnten476
LPD Oberösterreich1521
LPD Niederösterreich876
LPD Wien2764
LPD Salzburg454
LPD Tirol828
LPD Vorarlberg123
LPD Burgenland 228

Kommentare (3)
Kommentieren
Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Ist eigentlich normal!

Jeder bastelt sich seine eigenen Gesetze. Und wie will die Polizei kontrollieren, ob die Insassen aus einem gemeinsamen Haushalt stammen. "Dann lüag i eam halt an!" sagte mein Nachbar!

GanzObjektivGesehen
1
8
Lesenswert?

Graz, Shopping Nord, nach Geschäftsschluss.

1 Audi, 1 BMW, 10 Jugendliche auf 6 m^2, keine Masken. Fünf Minuten später das dazugehörige Straßenrennen. Die Infektionszahlen geben keine Rätsel auf...

Monte570
0
8
Lesenswert?

Nächtliches Verkehrsaufkommen

In Klagenfurt Stadt spricht nicht dafür dass es Kontrollen gibt.
Leider, oder sind derart alle schlau umAusreden zu haben, oder KEINE KONTROLLE
Kein Mensch kann glauben, dass das Verkehrsaufkommen den Vorgaben
der gesetzlichen Regeln entspricht.
Leider.